Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 22.

23.06.2009, 13:05

Forenbeitrag von: »cst«

Seminar zu Datenbanksystemen im WS 09/10

Im kommenden Wintersemester bieten wir wieder ein Datenbank-Seminar an. Dazu wird am Do, 02.07., 13:00 Uhr im Hörsaal F 107 (Hauptgebäude) eine Vorbesprechung mit Themenvergabe stattfinden. Semesterthema des Seminars ist "Datenbereinigung und Datenintegration" (Planungsinformationen). Mit freundlichen Grüßen i.A. Christian Stahlhut

17.01.2008, 15:14

Forenbeitrag von: »cst«

Seminar zu Datenbanksystemen im SS08

Im kommenden Sommersemester bieten wir wieder ein Seminar zu Datenbanksystemen an. Dazu wird am Mi., 30.01.08, 13:00-14:00 Uhr im Seminarrraum C 109 (am Lichthof im Hauptgebäude) eine Vorbesprechung stattfinden mit Vorstellung der Vortragsthemen und unverbindlicher Anmeldung, aber auch schon mit einer vorläufigen Vergabe von Themen. Das Rahmenthema des Seminars stammt aus dem Gebiet Knowledge Discovery: Data Mining in Sequenzen und Graphen. Mit freundlichen Grüßen i.A. Christian Stahlhut (cst@db...

18.07.2007, 12:32

Forenbeitrag von: »cst«

SQL Prüfungstermin?

Richtig. Prinzipiell kann alles drankommen.

24.05.2007, 10:25

Forenbeitrag von: »cst«

SQL, Übungsblatt 06

Nimm die Tabelle "all_constraints" und suche dort nach FKs (constraint_type = 'R') vom Besitzer 'MOVIEDB'. Solche Constraints haben einen Namen (constraint_name) und verweisen auf einen anderen (PK-)Constraint (r_constraint_name). Welche Spalten jeweils zu welchen Constraints gehören, steht in der Tabelle all_cons_columns.

09.05.2007, 17:13

Forenbeitrag von: »cst«

SQL-Übungsblatt 04

c) -- Die Frage nach den besten Simpsons-Folgen? Ich kriege da im Moment drei Episoden raus. (39 jeweils gleich gute beste Episoden wären schon ein wenig seltsam...)

07.05.2007, 10:13

Forenbeitrag von: »cst«

SQL-Übungsblatt 04

...durch ersteres: In jeder FROM-Klausel soll nur eine einzige Tabelle stehen. JOIN...USING ist nicht erlaubt -- vgl. Aufgabenstellung ("ohne Joins").

26.01.2007, 10:08

Forenbeitrag von: »cst«

Datenbankseminar "Data Mining" im SS 07

Im kommenden Sommersemester bieten wir wieder ein Seminar zu Datenbanksystemen an. Das Thema wird dann "Data Mining" sein, wobei es um das systematische Entdecken von Mustern (wie z.B. Abhaengigkeiten, Klassifikationen, Clustern) in Datenbestaenden geht, insbesondere solchem Mustern, die man beim Entwurf einer Datenbank noch gar nicht kannte. Wir planen, auch Themen fuer Masterarbeiten aus diesem Gebiet zu vergeben. Ich moechte Sie, wenn Sie interessiert sind, auf die Vorbesprechung zu diesem Se...

16.01.2007, 18:21

Forenbeitrag von: »cst«

DBS2a Übung 12

Falls noch jemand das letzte Übungsblatt bearbeitet: Die Aufgabenstellung zu Aufgabe 2 auf Übungsblatt 12 wurde korrigiert. Sie ist nun verständlicher und einfacher lösbar -- siehe Webseite zu DBS2a. Weitere Fragen bitte in meiner Sprechstunde (Mi 14-16 Uhr) oder per Mail (cst@dbs.uni-hannover.de) Christian Stahlhut

19.06.2006, 14:06

Forenbeitrag von: »cst«

Sql 8

Die Version von derda17 sieht gut aus, nur fehlt -- wie richtig bemerkt -- das "AUTHID CURRENT_USER". (Sonst bekommt man nämlich nur die 3 Leute raus, die allen (also dem PUBLIC-Benutzer) die Rechte gegeben haben.) Man muss nicht unbedingt einen Cursor vom Typ SYS_REFCURSOR benutzen, ich hätte aber erwartet dass es zumindest ohne einen weakly typed Cursor garnicht funktioniert... bin auf andere Lösungen gespannt. Um jeden Benutzernamen Anführungszeichen zu setzen ist ein sehr guter Tipp!! Und no...

02.06.2006, 11:33

Forenbeitrag von: »cst«

SQL Blatt6

Tut mir Leid, dass der Server gestern abend seinen Dienst verweigert hat; habe im Moment leider auch keine Ahnung warum. Die Abgabefrist für das Übungsblatt 6 habe ich aber um zwei Tage auf den 4.6. 10 Uhr verlängert! Ich hoffe so hat jeder noch Gelegenheit seine Aufgaben abzugeben.

30.05.2006, 13:35

Forenbeitrag von: »cst«

SQL Blatt6

SQuiggLe versteht keine zwei Befehle gleichzeitig und "SET ..." + "DECLARE...BEGIN...END" sind zwei Befehle. (Außerdem macht SQuiggLe noch etwas mysteriöse Umformungen mit der Eingabe und schickt sie nicht direkt an das DBMS.) Wie schon gesagt benötigt man "SET SERVEROUTPUT ON" bei SQuiggLe aber nicht. Das mit den USER_ERRORS kann ich mir nicht erklären. Übrigens, ich hab mir schon ein paar Abgaben angesehen und für Aufgabe 2c) genügt ein (Geburts-)datum als Argument der Funktion AGE. (Eine Pers...

18.05.2006, 11:05

Forenbeitrag von: »cst«

SQL-Übung 4

'19.5.03' ist eine Zeichenkette und (noch) kein Datum; mittels TO_DATE oder DATE kann man daraus ein Datum machen.

18.05.2006, 10:05

Forenbeitrag von: »cst«

SQL-Übung 4

Für Aufgabe 1 c) möchte ich gern ein ALTER TABLE sehen und das funktioniert nur, wenn man bei 1 b) für MY_LANGUAGES ein entsprechendes PK/UQ-Constraint formuliert hat. Für das Jahr in der CHECK-Bedingung bei Aufgabe 1 a) ist dieses Jahr (2006) gemeint; die Vermutung, dass niemand Filme angeben soll, die er nach der Abgabe des Übungsblattes gesehen hat, ist richtig.

11.05.2006, 11:32

Forenbeitrag von: »cst«

SQL-Übung 3

Ich habe bei 2 d) auch 35 Zeilen raus. Die Anfrage dauert recht lang -- ca. 25 Sekunden. Eigentlich wollte ich eine Unteranfrage sehen, aber eine äquivalente(!) Formulierung ohne Unteranfrage wird wohl auch die volle Punktzahl bringen. Für 2 b) bekomme ich 21 Zeilen... und das Ergebnis ist ziemlich langweilig.

10.05.2006, 14:09

Forenbeitrag von: »cst«

SQL-Übung 3

Tut mir Leid, wenn die Aufgabenstellung nicht eindeutig genug ist; ich versuche mein Bestes. Verbesserungsvorschläge zur Formulierung nehme ich gerne an! Ich möchte bei Aufgabe 1a) wirklich nur genau eine Zeile mit zwei Spalten haben: Eine für das Maximum und eine für das Minimum. Und zwar von folgendem: Dem Durchschnitt aller Filmbewertungen pro Land. Wobei "Filmbewertung" für die Bewertung des Films aus der RATING-Tabelle steht (die selber wieder ein Durchschnitt ist). Bei 2a) Soll man dann sa...

08.05.2006, 11:39

Forenbeitrag von: »cst«

SQL-Übung 3

Zu Aufgabe 1 a): Mit "durchschnittliche Bewertung" ist der Druchschnitt der Bewertungen aller Filme eines Landes gemeint. Das Ergebnis hat (trivialerweise) genau eine Zeile. Zu Aufgabe 1 b): Das Ergebnis soll nach Geschlecht gruppiert sein. D.h. es gibt maximal drei Zeilen im Ergebnis, jeweils eine für weiblich, männlich und unbekannt. (Allerdings ist hier das Geschlecht wohl immer bekannt.) Zu Aufgabe 1 c): Ich bekomme auch 25 Zeilen raus. COUNT(DISTINCT...) ist ein guter Tipp; außerdem sollte ...

02.05.2006, 13:01

Forenbeitrag von: »cst«

RE: SQL Übung 2

Das Problem mit der falschen Darstellung im IE sollte jetzt behoben sein -- sorry. Ja, beim zweiten Übungsblatt sind die Punkte nicht mehr so leicht zu verdienen, wie beim ersten. Die erste Aufgabe kann man allerdings völlig ohne Unteranfragen oder Mengenoperationen lösen. IMHO auch nicht wirklich schwierig -- man muss Joins richtig verstehen und benutzen können, was nicht immer trivial ist. zu Aufgabe 1c: Bei mir sind es 15 Zeilen. ;-)

09.06.2005, 18:37

Forenbeitrag von: »cst«

SQL Übung 8

1. Welche Anzahl genau? 2. Wozu soll man diese Anzahl brauchen? Also es spricht nichts dagegen, aber auch nichts dafür. DIe iterative Lösung besteht aus den o.g. 3 Schritten, bei der rekursiven Lösung reicht Schritt 2 (allerdings muss man dann bei Aufgabe 2 mit check_erg aufpassen.) Nochmal: Man kann sich nicht darauf verlassen, dass ein Film genau einen Nachfolger oder genau einen Vorgänger hat. (Das ist aber auch egal, wenn man ein INSERT mit Subquery benutzt.)

08.06.2005, 15:52

Forenbeitrag von: »cst«

SQL Übung 8

Ich möchte nochmal darauf hinweisen die Tabelle MOVIEDB.pred zu benutzen statt eine eigene. In dieser Tabelle stehen Vorgängerbeziehungen von Filmen drin (MOVIE = Filmnummer, PRED = Nummer vom Vorgängerfilm). Mehr ist nicht gesagt. D.h. Filme können mehrere Nachfolger und mehrere Vorgänger haben. Wie soll man das denn ohne Cursor lösen? etwa so (iterativ): 1. Alle direkten Vorgängerbeziehungen des Films in ERG einfügen. 2. Alle direkten Vorgängerbeziehungen der Vorgänger aus ERG in ERG einfügen,...

02.06.2005, 16:44

Forenbeitrag von: »cst«

RE: 1b

Um eventuelle Unklarheiten aufzulösen: Wie schon gesagt wurde, ist für 1 b) eine SQL-Anfrage verlangt und kein PL/SQL-Block. (Eine SQL-Anfrage ist hier auch kürzer, eleganter und effizienter als ein Lösung mit PL/SQL.) Das Problem mit den Quotes verstehe ich nicht so ganz... geht doch!? Beispiel mit Anführungszeichen: Quellcode 1 select 'so ein "string" hier ?' from dual; Beispiel mit Apostrophs: Quellcode 1 select 'Larry Ellison''s Oracle' from dual;