Sie sind nicht angemeldet.

Diktator

Senior Schreiberling

  • »Diktator« ist männlich
  • »Diktator« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 605

Registrierungsdatum: 12.02.2002

Wohnort: Region Hannover

Beruf: Gartenbau

1

15.02.2002, 13:59

bootmanager

wer kann mir sagen, welcher bootmanager für ein linux/win system am besten ist. :O
so far...
Diktator
Holzhacken ist deshalb so beliebt, weil man bei dieser Tätigkeit den Erfolg sofort sieht. - Albert Einstein

KreiS

Senior Schreiberling

  • »KreiS« ist männlich

Beiträge: 701

Registrierungsdatum: 17.12.2001

Wohnort: Hannover

Beruf: moep

2

15.02.2002, 14:02

es soll möglich sein sogar den NT bootmaganer zu nutzen umd linux oder NT booten zu lassen, leider funktionierte das bei mir irgendwie nie, warum auch immer und lilo hing sich auf bei der installation .... ohne das ich irgendwas gemacht hatte ;p

www.google.de , dort steht es schrieben, andere bootmanager meide ich ;p
kaneda spring <-> ks <-> KreiS
"surrender is an option ...time to change everything" (ks '04)

Dakota-Indianer(Weisheit),"Wenn Du entdeckst, dass Du ein totes Pferd reitest, steig ab"

migu

free rider

  • »migu« ist männlich

Beiträge: 2 643

Registrierungsdatum: 11.12.2001

Wohnort: Hannover

Beruf: Developer

3

15.02.2002, 17:33

LILO

Der LILO (LInux LOader) lädt hier auch das Windows2000
ohne Mucken.
Und er ist stabil, hat nette Features und ist schlank.

Was will ich mehr?
tar: Anlegen eines leeren Archivs wird feige verweigert.

cowhen

Muuuh!

  • »cowhen« ist männlich

Beiträge: 1 374

Registrierungsdatum: 13.12.2001

4

16.02.2002, 10:12

grub

ist auch ziemlich gut. aber lilo ist ihmo einfacher zu konfigurieren und sieht in der neusten version schicker aus...
plenty of time to relax when you are dead

PhilRM

Gründer

  • »PhilRM« ist männlich

Beiträge: 867

Registrierungsdatum: 09.12.2001

Wohnort: Hannover

Beruf: äh... :)

5

16.02.2002, 10:43

Mit Windows 2000/XP, wenn Win schon auf der Platte ist: Bootmanager von Win benutzen. Geht einwandfrei. Linux einfach auf den Partitionen am Ende der Platte installieren, ein Boot-File erzeugen, dieses in den Bootmanager von Windows einbinden. Fertig. Works like a charm. (Und sollte man das Linux wechseln, was ja am Anfang häufier vorkommen soll, kann man einfach die Datei austauschen :D )
"Sie haben also einen, äh, einen Master of Bachelor?" (Human Resources, T-Systems, Cebit)

Diktator

Senior Schreiberling

  • »Diktator« ist männlich
  • »Diktator« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 605

Registrierungsdatum: 12.02.2002

Wohnort: Region Hannover

Beruf: Gartenbau

6

16.02.2002, 11:53

@ PHIL

Zitat

Original von PhilRM
Mit Windows 2000/XP, wenn Win schon auf der Platte ist: Bootmanager von Win benutzen. Geht einwandfrei. Linux einfach auf den Partitionen am Ende der Platte installieren, ein Boot-File erzeugen, dieses in den Bootmanager von Windows einbinden. Fertig. Works like a charm.


ich hab win xp und suse linux 7.1. kannst du mir vielleicht genauer sagen, was ich in der boot.ini ändern soll, um beim booten die auswahl des zu startenden systems angezeigt zu bekommen. soweit ich gesehen hab, kann bei unter system / startoptionen den timeout ändern sowie auch die boot.ini. eigentlich müsste man dort nur eine zeile für linux eintragen, aber wie lautet diese?
thx ?(
Diktator
Holzhacken ist deshalb so beliebt, weil man bei dieser Tätigkeit den Erfolg sofort sieht. - Albert Einstein

  • »Joachim« ist männlich

Beiträge: 2 863

Registrierungsdatum: 11.12.2001

Wohnort: Hämelerwald

Beruf: Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Forschungszentrum L3S, TU Braunschweig)

7

16.02.2002, 13:18

Zitat

Original von Diktator
ich hab win xp und suse linux 7.1. kannst du mir vielleicht genauer sagen, was ich in der boot.ini ändern soll, um beim booten die auswahl des zu startenden systems angezeigt zu bekommen. soweit ich gesehen hab, kann bei unter system / startoptionen den timeout ändern sowie auch die boot.ini. eigentlich müsste man dort nur eine zeile für linux eintragen, aber wie lautet diese?
In der Supportdatenbank von SuSE wird der Vorgang für Windows NT4 beschrieben (hat aber auch für 2000 und XP Gültigkeit):
http://sdb.suse.de/en/sdb/html/nt.html

Hat bei mir auf diese Weise problemlos funktioniert. Wahrscheinlich wirst du aber (falls du zuerst Windows installiert hast und dann Linux) Linux das erste Mal mit Hilfe der CD booten müssen, um das Image des Bootsektors zu erstellen.
The purpose of computing is insight, not numbers.
Richard Hamming, 1962