You are not logged in.

Markus

the one and only Unterstrich!

  • "Markus" started this thread

Posts: 2,571

Date of registration: Oct 9th 2003

1

Sunday, January 9th 2005, 1:21pm

SWT: Bonusübung 2

Moin,

ich hab grad nen paar Probleme bei Aufgabe 2, und zwar bin ich am überlegen, mit welchem Objekt ich meine Diagramm starte, mit der Bestellung oder dem BestellungsFrame, ich habe beides probiert, und beides funktioniert auch (wenngleich mehr schlecht als recht). Hat jemand von euch evt. eine zündende Idee für mich? Danke
Charmant sein? Hab ich längst aufgegeben. Glaubt mir doch eh keiner...

This post has been edited 1 times, last edit by "Markus" (Jan 9th 2005, 1:21pm)


Cpt. Iglu

Trainee

  • "Cpt. Iglu" is male

Posts: 83

Date of registration: Oct 9th 2003

2

Sunday, January 9th 2005, 4:34pm

RE: SWT: Bonusübung 2

Ich sage mal, dass beide Lösungsansätze falsch sind.

Aufgabe 2 ist ein Sequenzdiagramm, also wird von links nach rechts aufgebaut.

Auf der linken Seite steht der Anwender:Kunde, auf der rechten Seite steht dann die Änderung, welche das Sequenzdiagramm auslösen soll
( dasProdukt: Produkt).

Denn: Eine Änderung erfolgt im M von MVC.
Die Reihenfolge wäre dann User <-> View <-> Controll <-> Model.

Und dabei Aufgabe 4 im Hinterkopf behalten.


mfg
Cpt. Iglu
"Intuitive Software ist leicht zu lernen. Man muß nur lange genug mit ihr arbeiten."

Ponder Stibbons

Markus

the one and only Unterstrich!

  • "Markus" started this thread

Posts: 2,571

Date of registration: Oct 9th 2003

3

Sunday, January 9th 2005, 5:34pm

Und die Bestellung taucht bei dir dann gar nicht auf?
Charmant sein? Hab ich längst aufgegeben. Glaubt mir doch eh keiner...

Cpt. Iglu

Trainee

  • "Cpt. Iglu" is male

Posts: 83

Date of registration: Oct 9th 2003

4

Sunday, January 9th 2005, 6:15pm

Doch, klar!

Anwender:Kunde ist natürlich Auslöser und agiert mit BestellungsFrame.

BestellungsFrame soll an FrameController hängen (MVC).
-> hier bezug zu Aufgabe 4 beachten

Im Model habe ich dann:
dieKundenBestellung <-> dasProdukt

Also komme ich auf insgesamt 5 Ebenen,
Basis ist Anwender:Kunde, einen für View, einen für Controll
und 2 für Model.
"Intuitive Software ist leicht zu lernen. Man muß nur lange genug mit ihr arbeiten."

Ponder Stibbons

3St@n

Junior Schreiberling

  • "3St@n" is male

Posts: 204

Date of registration: Aug 31st 2003

Location: Hildesheim

Occupation: FG SE

5

Sunday, January 9th 2005, 7:47pm

Sagt mal müssen wir das wieder handschriftlich abgeben?

Ich versuche das gerade in ne Ordentliche Form zu bringen, aber mir fallen halb die Pfoten ab beim von Hand schreiben.

Sinan

Senior Schreiberling

  • "Sinan" is male

Posts: 1,021

Date of registration: Jul 5th 2003

Location: Malaga

Occupation: Senior Cloud Solution Engineer bei Oracle

6

Sunday, January 9th 2005, 8:03pm

Quoted

Original von 3St@n
Sagt mal müssen wir das wieder handschriftlich abgeben?

ja, das steht sogar extra auf dem Blatt

Quoted


Die Aufgabe hat schriftlich (= auf Papier, kein Schmierpapier) zu erfolgen.

das ist aber doch kein Problem, du schafst's :D
With great power comes great responsibility

3St@n

Junior Schreiberling

  • "3St@n" is male

Posts: 204

Date of registration: Aug 31st 2003

Location: Hildesheim

Occupation: FG SE

7

Sunday, January 9th 2005, 8:10pm

Also ich denke schon es gibt einen Unterschied zwischen "schriftlich" und "handschriftlich".

"auf Papier" heißt ja nur das wir es nicht per Email schicken sollen.

Ist echt schwer das ganze handschriftlich auf ein DinA4-Blatt zu kriegen, gerade weils ja heißt es soll "vollständig" sein.

Sinan

Senior Schreiberling

  • "Sinan" is male

Posts: 1,021

Date of registration: Jul 5th 2003

Location: Malaga

Occupation: Senior Cloud Solution Engineer bei Oracle

8

Sunday, January 9th 2005, 11:35pm

ja da hast du Recht, aber bei der ersten Bonusübung dürften wir auch keine Programme benutzen um die Diagramme zu zeichnen und sollten die Aufgaben handschriftlich lösen, daher gehe ich davon aus, dass es beim zweiten Bonusblatt auch so sein wird.
With great power comes great responsibility