You are not logged in.

  • "Joachim" is male

Posts: 2,863

Date of registration: Dec 11th 2001

Location: Hämelerwald

Occupation: Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Forschungszentrum L3S, TU Braunschweig)

41

Monday, December 19th 2005, 4:30pm

Quoted

Original von LoneClone
In der Aufgabenstellung für die Berechnung der Oberfläche für die Pyramide steht "S = Fläche der vier Seitendreiecke". So wie ich das sehe, gibt es doch nur drei Seitendreiecke und eine Grundfläche (im Prinzip auch ein Dreieck).
Ich kenne die Aufgabenstellung zwar nicht, aber eine Pyramide hat vier Seitenflächen und eine Grundfläche. Drei Seitenflächen hat hingegen ein Tetraeder.
The purpose of computing is insight, not numbers.
Richard Hamming, 1962

This post has been edited 1 times, last edit by "Joachim" (Dec 19th 2005, 4:30pm)


LoneClone

Praktikant

  • "LoneClone" is male

Posts: 22

Date of registration: Dec 19th 2005

Location: Stadthagen

Occupation: Informatik

42

Monday, December 19th 2005, 4:56pm

Theoretisch ja, nur haben wir in der Aufgabenstellung für die Pyramide nur vier Vektoren. Daher kann man eigentlich nicht von einer Pyramide sprechen, weil die ja aus fünf Vektoren besteht.
Und das ist nun mein Problem: Wir haben nur drei Seitendreiecke, aber wir sollen die Fläche der vier Seitendreiecke berechnen.

Hades

Praktikant

  • "Hades" is male

Posts: 8

Date of registration: Oct 23rd 2005

43

Monday, December 19th 2005, 7:06pm

Ja aber du hast ja nocht die Grundseite, die Dreieckig ist. Das ist dann das vierte Dreieck. Wenn du mir das nicht glaubst, zeichne dir das einfach mal auf:
Rechtschreibfehler sind gratis und unterliegen keinem Copyright

Horseboy

Junior Schreiberling

  • "Horseboy" is male

Posts: 129

Date of registration: Oct 26th 2005

Location: Hannover

Occupation: B. Sc. Informatik

44

Monday, December 19th 2005, 7:08pm

Also, das Ding hat 6 Kanten, 4 Ecken und 4 Seiten. Jede Seite ist Dreiecksförmig.
Zeit ist eine Illusion, und die Schlafenszeit erst recht.

LoneClone

Praktikant

  • "LoneClone" is male

Posts: 22

Date of registration: Dec 19th 2005

Location: Stadthagen

Occupation: Informatik

45

Monday, December 19th 2005, 9:20pm

Quoted

Original von LoneClone
Hätte da auch mal eine Verständnisfragen:

In der Aufgabenstellung für die Berechnung der Oberfläche für die Pyramide steht "S = Fläche der vier Seitendreiecke". So wie ich das sehe, gibt es doch nur drei Seitendreiecke und eine Grundfläche (im Prinzip auch ein Dreieck). Sollen wir also die Grundfläche als das vierte Seitendreieck betrachten?


Genau das wollte ich wissen. Mir war schon klar, dass es insgesamt 4 Seitendreiecke gibt, ich war mir nur halt nicht sicher, ob die 4. die Grundfläche ist oder nicht. Aber jetzt weiß ichs ja 8).

Neutrino

masselos

  • "Neutrino" is male

Posts: 661

Date of registration: Oct 6th 2005

Location: Hannover

Occupation: SRA Mitarbeiter

46

Monday, December 19th 2005, 10:21pm

kann man nicht eine (normale) pyramide auch mit 4 vektoren darstellen? es dürften halt nur nicht die 4 der viereckigen grundfläche sein, sondern z.B. die vektoren die von der Spitze ausgehen

cykus

Praktikant

  • "cykus" is male

Posts: 15

Date of registration: Nov 26th 2004

Location: Ricklingen / ehem. Hameln

Occupation: Um das Semesterticket zu bekommen ;)

47

Monday, December 19th 2005, 10:45pm

Das wär doch das selbe - dir würde da der Anfangspunkt fehlen (also die Spitze). Einzige Möglichkeit wäre es, die Pyramide von einem fixen Punkt z.B. dem Nullpunkt aus anzugeben. Dann würden 4 Vektoren reichen. Damit hätte man dann aber nur eine Abbildung der Pyramide und könnte sie logischer weise nicht beliebig im Raum verschieben.
Um Rekursion zu verstehen, muß man zunächst Rekursion verstehen.

Neutrino

masselos

  • "Neutrino" is male

Posts: 661

Date of registration: Oct 6th 2005

Location: Hannover

Occupation: SRA Mitarbeiter

48

Monday, December 19th 2005, 10:48pm

stimmt die pyramide muss ein tetraeder sein

Wanja

Junior Schreiberling

  • "Wanja" started this thread

Posts: 150

Date of registration: Feb 4th 2003

49

Thursday, December 22nd 2005, 12:55pm

Ich hab da mal ne frage, denn ich glaube ich hab das nicht richtig gelöst. Wenn ich ein object habe, z.B. nen circle, lese ich die daten aus, veränder die und bau dann nen neuen circle:

z.B. bei der scale funktion

((circle? object) (make-circle (get-center object) (* factor (get-radius object))))

oder sollte man das irgendwie anders machen und die bestehende liste abändern, wie ginge das denn dann? Oder ist es im Endeffekt egal wie man das löst?

mfG Wanja

oixio

Senior Schreiberling

  • "oixio" is male

Posts: 517

Date of registration: Oct 3rd 2004

50

Thursday, December 22nd 2005, 2:15pm

Ich denke dass hast du so schon ganz richtig gelöst. Daten zu verändern ist in Scheme nicht so gern gesehen. Also einen neuen Circle daraus zu erzeugen ist schon der richtige Weg.

Gruß,

oixio
Dieser Post wurde aus 100 % chlorfrei gebleichten, handelsüblichen, freilaufenden, glücklichen Elektronen erzeugt!

Wanja

Junior Schreiberling

  • "Wanja" started this thread

Posts: 150

Date of registration: Feb 4th 2003

51

Thursday, December 22nd 2005, 2:37pm

thx ^^

ruffy85

Trainee

  • "ruffy85" is male

Posts: 103

Date of registration: Oct 12th 2005

Location: Hildesheim

Occupation: B.Sc. Informatik / 1. Semester

52

Thursday, December 22nd 2005, 8:03pm

Eine schöne Lösung, ich habe es etwas anders gelöst. Habe eine Liste gemacht, in der steht, dass es ein veränderter Kreis ist (z.B. scaled-circle),m habe das Original und den Faktor ausgegeben und dann halt dahinter den neuen Kreis, aber nicht mit "make-circle", sondern einfach get-center und den neuen Radius (Faktor * Radius).

Dann einfach das Pronzip auf alle anderen Objekte angewendet und gut war.

Ich habe die Überprüfung der Objekte mit (eq? (circle? object) #t), usw. gelöst, da ich bei der anderen Lösung ab und an einen Fehler bekam, den ich nicht finden konnte. Diese Methode funktioniert ganz sicher, aber es dürfte eigentlich kein Unterschied zur anderen Methode vorhanden sein...