You are not logged in.

Markus

the one and only Unterstrich!

  • "Markus" started this thread

Posts: 2,571

Date of registration: Oct 9th 2003

1

Tuesday, March 14th 2006, 1:08pm

www.meinprof.de

Bezüglich diesen Thread (auf welchem man bedauerlicherweise nicht antworten kann) gibt es jetzt 'juristische' [URL=http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/30/0,3672,3911198,00.html]Neuigkeiten[/URL].
Charmant sein? Hab ich längst aufgegeben. Glaubt mir doch eh keiner...

Ray-D

Alter Hase

  • "Ray-D" is male

Posts: 690

Date of registration: Oct 9th 2002

Location: Zimbabwe-Island Ost Beiträge: 3.427

Occupation: Informatiker

2

Tuesday, March 14th 2006, 3:54pm

... immer diese böswilligen und faulen studenten! unfassbar...
"ob ich alles weiss, was wir wissen, weiss ich auch nicht, aber ich weiss natürlich niemand von uns weiss etwas was er nicht weiss" - Wolgang Schäuble
Freiheit wird nicht erbettelt, sondern erkämpft


Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von »Ray-D« (Heute, 04:29)

migu

free rider

  • "migu" is male

Posts: 2,643

Date of registration: Dec 11th 2001

Occupation: Developer

3

Tuesday, March 14th 2006, 5:19pm

Tja, wenn die Professorenschaft ein derartiges Bewertungssystem nicht selbst aufbaut, dann machen es die Studenten eben selbst!
Die "Kinderkrankheiten" eines solchen Systems muss man so oder so beseitigen.
tar: Anlegen eines leeren Archivs wird feige verweigert.

This post has been edited 1 times, last edit by "migu" (Mar 14th 2006, 5:19pm)


PhilRM

Gründer

  • "PhilRM" is male

Posts: 867

Date of registration: Dec 9th 2001

Location: Hannover

Occupation: äh... :)

4

Tuesday, March 14th 2006, 6:36pm

Tjo, Klagen ist auf jeden Fall viel einfacher als etwas zu verändern.
"Sie haben also einen, äh, einen Master of Bachelor?" (Human Resources, T-Systems, Cebit)

ktm

Erfahrener Schreiberling

5

Tuesday, March 14th 2006, 10:38pm

Alternativ könnte man ja die Ergebnisse der jeweils gegen Ende verteilten Fragebögen veröffentlichen, das würde wenigstens das "Mehrfach-Abstimmen" und grösstenteils das "Note-aus-3-Meinungen-Bilden" beseitigen. Aber stimmt schon, wieso -sebst- etwas tun, Verklagen ist doch viel spannender.
Ich finde das Portal jedenfalls garnicht so schlecht. Wg "Persönlichkeitsrecht" wäre evtl ne Zwangsanmeldung ne Idee, mit Zugriffsbeschränkung auf nur die Profs der eigenen Uni.

Informatik Minister

Senior Schreiberling

  • "Informatik Minister" is male

Posts: 1,234

Date of registration: Dec 11th 2001

6

Thursday, March 16th 2006, 10:18am

Quoted

Signatur von PhilRM
"Sie haben also einen, äh, einen Master of Bachelor?" (Human Resources, T-Systems, Cebit)

Ein Klassiker :)

Erste Streichung ist bei uns scheinbar auch zu beklagen. So ganz unkritisch ist das alles aber auch nicht. Jemandem anonym eine reinzuwürgen (eine WAS eigentlich) ist eine Verlockung, die auf so einer Seite nichts zu suchen hat (Anmeldung ist ja inzwischen Pflicht, immerhin).
Beteiligte Studenten als "überfordert" oder "faul" zu bezeichnen, lässt hingegen tief blicken und erklärt sicher auch Herr Winklers Bewertung. Ich kenne ihn nicht, ist aber bestimmt ein Unsympath, der braucht kein meinprof.de, um seinen Ruf zu ruinieren. :)
"Fliegenpilze! Löwen!! Das Leben ist gefährlich." -- www.katzundgoldt.de

This post has been edited 1 times, last edit by "Informatik Minister" (Mar 16th 2006, 10:19am)


AnyKey

Erfahrener Schreiberling

Posts: 451

Date of registration: Dec 11th 2001

Location: H-Town

Occupation: Student

7

Thursday, March 16th 2006, 10:25am

Quoted

Jemandem anonym eine reinzuwürgen ...


Schreibst du auf die Evaluationsbögen immer deinen Namen?

"Der Mensch braucht Schubladen." -- Any Key

Informatik Minister

Senior Schreiberling

  • "Informatik Minister" is male

Posts: 1,234

Date of registration: Dec 11th 2001

8

Thursday, March 16th 2006, 11:03am

Quoted

Original von AnyKey

Quoted

Jemandem anonym eine reinzuwürgen ...


Schreibst du auf die Evaluationsbögen immer deinen Namen?

Ne... deinen.

Ich meinte nicht, dass mein Name an den Noten dranstehen soll, aber die Qualität der Bewertung muss gesichert sein. Mehrfachbewertungen und kollektives Verteufeln sind zwar auch eine Aussage, aber wenig hilfreich.
So könnten die Teilnehmer eines Kurses Zugangscodes für die Seite bekommen, mit denen sie dann die besuchte Veranstaltung bewerten können, einmalig. Dies würde dem ganzen einen offizielleren Charakter geben, die Anzahl der Bewertungen pro Kurs erhöhen und hoffentlich das Verantwortungsbewusstsein des Studenten ansprechen (alles nur Vermutungen), so dass über die Benotung länger nachgedacht wird und eventuell sogar Verbesserungsvorschläge formuliert werden.
Das ist natürlich ein großer Aufwand und auch nur so eine Idee (ich meine das irgendwo gelesen zu haben, weiß aber nicht mehr, wo, meine Idee ist es somit wahrscheinlich nicht :)).
Würde einer zentralen Sammlung der Evaluationsergebnisse entsprechen. Könnte vorgenommen werden von einem Evaluationsbeauftragten, der an jeder Uni eingerichtet wird und so aussieht: 8).

Problem ist ja auch, dass sich meist nur derjenige Dozent mit der Evaluation beschäftigt, dem sowieso schon die Qualität seiner Lehre am Herzen liegt, was sich hoffentlich auch schon in der Bewertung ausdrückt. Negative Bewertungen, die für mich die nützlichsten sein können, haben dann leider nicht die beabsichtigte Wirkung.

Fazit: Ich weiß es auch nicht, ich hätte nur gerne gesichert vernünftige Bewertungen und einen direkten Kanal zu den Dozenten, dass sie eventuelle Missstände in ihrer Lehre nicht unbeachtet versanden lassen können. Letzteres wäre dann ein neues Thema.
"Fliegenpilze! Löwen!! Das Leben ist gefährlich." -- www.katzundgoldt.de

This post has been edited 4 times, last edit by "Informatik Minister" (Mar 16th 2006, 11:08am)


radicarl

Junior Schreiberling

  • "radicarl" is male

Posts: 243

Date of registration: Oct 7th 2003

Location: H-Town

9

Thursday, March 16th 2006, 2:38pm

die evaluierungsbögen finde ich da wenig hilfreich. Aus mehreren Gründen, zum einen sind diese nicht in der Form öffentlich, das man sie zur Vorlesungs- oder gar Uniwahl benutzen könnte. Zum anderen können nur die Studenten bewerten die in der entsprechenden Stunde anwesend waren. Wenn eine Vorlesung aber schlecht ist, gehe ich da nicht mehr hin und in sofern kann ich diese auch nicht beurteilen.

migu

free rider

  • "migu" is male

Posts: 2,643

Date of registration: Dec 11th 2001

Occupation: Developer

10

Thursday, March 16th 2006, 3:01pm

Quoted

Original von radicarl
Wenn eine Vorlesung aber schlecht ist, gehe ich da nicht mehr hin und in sofern kann ich diese auch nicht beurteilen.
Richtig. Wie willst du etwas bewerten, was du gar nicht kennst, weil du nicht da warst?
Nein, ist schon richtig. Wozu sollte dann auch die Frage sein, wie oft man anwesend war?
Eine Lösung wäre es, die Termine für die Evaluation auf der Homepage zur Vorlesung anzukündigen. Dann kann man wenigstens noch für die Bewertung die Vorlesung besuchen.
tar: Anlegen eines leeren Archivs wird feige verweigert.

This post has been edited 1 times, last edit by "migu" (Mar 16th 2006, 3:01pm)


Informatik Minister

Senior Schreiberling

  • "Informatik Minister" is male

Posts: 1,234

Date of registration: Dec 11th 2001

11

Thursday, March 16th 2006, 3:13pm

Quoted

Original von migu
Eine Lösung wäre es, die Termine für die Evaluation auf der Homepage zur Vorlesung anzukündigen.

Ich habe selten bis garnicht erlebt, dass dies nicht der letzte Termin der Veranstaltung war. Deswegen wird aber niemand in die Uni fahren. Das Ganze online abzuwickeln wäre schon praktisch... es kommt sozusagen dem "faulen" Studenten entgegen. Ansonsten müsste man die Leute bei der Prüfung erwischen, jedoch hat vorher niemand die Ruhe und hinterher niemand... die Ruhe, entsprechende Zettel auszufüllen. Außerdem könnte die dann gerade abgelegte Prüfung sehr stark auf die Bewertung wirken.

Nächste Idee: Prüfer melden die Noten der Studenten dem Prüfungsamt, umgekehrt müsste es also genauso funktionieren. Es sollte auch für Studenten eine Eingabemaske zu den Daten des P-Amts bestehen.

Wieso das Rad neu erfinden? :rolleyes:
"Fliegenpilze! Löwen!! Das Leben ist gefährlich." -- www.katzundgoldt.de

This post has been edited 1 times, last edit by "Informatik Minister" (Mar 16th 2006, 3:14pm)


hyperion

Erfahrener Schreiberling

  • "hyperion" is male

Posts: 422

Date of registration: Oct 8th 2004

12

Thursday, March 16th 2006, 5:00pm

Auch schön ist natürlich erst gar keine Zettel zu verteilen, man könnte ja sehr schlecht abschneiden.
"Der Klügere gibt nach! Eine traurige Wahrheit, sie begründet die Weltherrschaft der Dummheit." --Marie von Ebner-Eschenbach

  • "Joachim" is male

Posts: 2,863

Date of registration: Dec 11th 2001

Location: Hämelerwald

Occupation: Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Forschungszentrum L3S, TU Braunschweig)

13

Thursday, March 16th 2006, 5:16pm

Quoted

Original von hyperion
Auch schön ist natürlich erst gar keine Zettel zu verteilen, man könnte ja sehr schlecht abschneiden.
Solche Tricks sind gar nicht nötig. Es drohen ja sowieso keinerlei Konsequenzen.
The purpose of computing is insight, not numbers.
Richard Hamming, 1962

migu

free rider

  • "migu" is male

Posts: 2,643

Date of registration: Dec 11th 2001

Occupation: Developer

14

Thursday, March 16th 2006, 5:36pm

Quoted

Original von Joachim

Quoted

Original von hyperion
Auch schön ist natürlich erst gar keine Zettel zu verteilen, man könnte ja sehr schlecht abschneiden.
Solche Tricks sind gar nicht nötig. Es drohen ja sowieso keinerlei Konsequenzen.
Völlig richtig! Aus diesem Grund könnte man die zentrale (fakultätsweite) Organisation der Lehrevaluation auch gleich ganz abschaffen.

Eine Alternative dazu könnte wie folgt aussehen:
Zu Beginn des Semesters melden die Dozenten alle zu evaluierenden Lehrveranstaltungen beim Studiendekanat. Später, wenn die Hörerzahlen ungefähr bekannt sind, werden zusätzlich die zu erwartende benötigte Mengen Fragebögen nachgemeldet. Wer seine Vorlesung nicht evaluieren möchte, meldet diese nicht. So einfach wäre das.

Mensch, da bin ich doch wirklich zufällig und beim Schreiben dieses Beitrags auf eine gute Idee gekommen! Das würde mir und Frau Vais im Studiendekanat doch einige Arbeit ersparen. (Es ist in der Tat jedes Semester immer wieder recht mühselig, die zu evaluierenden Lehrveranstaltungen zu ermitteln.)

Noch besser wäre natürlich ein zentrales System, das eine Bewertung online zulässt. Es müsste allerdings sichergestellt werden, dass nur Hörer bewerten können, z.B. durch ein Ticket-System, bei dem jeder Hörer einen Code für die Bewertung erhält. Das ist aber sicherlich wieder zu fortschrittlich und teuer, müsste uniweit eingeführt werden und das geschieht sicherlich erst - falls überhaupt - in fünf Jahren.

Ein anderer Mangel unserer hiesigen Lehrevaluation ist die praktische Nichtveröffentlichung der Ergebnisse. Sie werden zwar jedes Semester im Schaukasten der Fachschaft ausgehängt, doch hängen sie dort nicht dauerhaft. Zudem kann man Ergebnisse aus Vorjahren nicht einsehen und mit den aktuellen Ergebnissen Vergleichen. Das alles wäre mit einer entsprechenden Software online möglich. Manche Professoren wollten ihre Ergebnisse aber nicht online veröffentlicht sehen. Würde man die Seite mit den Ergebnissen auf das Uninetz beschränken, sollte es dagegen aber keine berechtigten Einwände mehr geben.
tar: Anlegen eines leeren Archivs wird feige verweigert.

This post has been edited 2 times, last edit by "migu" (Mar 16th 2006, 5:37pm)


Torrero

Senior Schreiberling

  • "Torrero" is male

Posts: 854

Date of registration: Oct 16th 2003

Location: Laatzen

Occupation: Angewandte Informatik

15

Thursday, March 16th 2006, 5:45pm

Für hiesige Studenten, die z.B. anhand der Evaluation gucken wollten, was für ein A-Fach für sie in Frage käme, wäre das mit der UNI-internen-Veröffentlichung im Netz sicher OK, aber was bringt das einem, der gerade sein ABI gekriegt hat und überlegt, wo er studieren möchte ?

This post has been edited 1 times, last edit by "Torrero" (Mar 16th 2006, 5:46pm)


Informatik Minister

Senior Schreiberling

  • "Informatik Minister" is male

Posts: 1,234

Date of registration: Dec 11th 2001

16

Thursday, March 16th 2006, 5:53pm

Quoted

Original von Torrero
aber was bringt das einem, der gerade sein ABI gekriegt hat und überlegt, wo er studieren möchte ?

Solche Entscheidungen anhand solcher Evaluationen zu treffen halte ich sowieso nicht für sinnvoll. Wer mal in drei verschiedene "Uni-Rankings" geschaut hat, wird auch drei teilweise orthogonale Meinungen seiner Hochschule erhalten haben.

Ich persönlich habe schon fulminant gute Filme gesehen, die bei imdb.com nur 5,x haben :)
"Fliegenpilze! Löwen!! Das Leben ist gefährlich." -- www.katzundgoldt.de

Mac

Papa

  • "Mac" is male

Posts: 645

Date of registration: Oct 17th 2002

Location: Hannover

Occupation: IT Freelancer

17

Thursday, March 16th 2006, 5:54pm

da würde sich mal wieder eine Erweiterung des iLAM Systems anbieten ^^

Informatik Minister

Senior Schreiberling

  • "Informatik Minister" is male

Posts: 1,234

Date of registration: Dec 11th 2001

18

Thursday, March 16th 2006, 5:58pm

Quoted

Original von migu
Wer seine Vorlesung nicht evaluieren möchte, meldet diese nicht.

Ich will die Pflicht zur Evaluation! Oder das Prinzip "Wer nicht will, muss sich abmelden". Das würde zumindest diejenigen Beteiligten (Institute, Fachgebiete, etc.) "überraschen", die solche Dinge sonst sowieso nicht mitbekämen. Wobei solche Tricks eigentlich nicht benutzt werden sollten, wo sind wir denn?
Eine freiwillige Evaluation finde ich jedoch wenig sinnvoll. Die Qualität der Lehre konsequent abzufragen und zu beobachten, das sollte doch das Ziel sein.
"Fliegenpilze! Löwen!! Das Leben ist gefährlich." -- www.katzundgoldt.de

Torrero

Senior Schreiberling

  • "Torrero" is male

Posts: 854

Date of registration: Oct 16th 2003

Location: Laatzen

Occupation: Angewandte Informatik

19

Thursday, March 16th 2006, 5:58pm

Quoted

Original von Informatik Minister

Quoted

Original von Torrero
aber was bringt das einem, der gerade sein ABI gekriegt hat und überlegt, wo er studieren möchte ?

Solche Entscheidungen anhand solcher Evaluationen zu treffen halte ich sowieso nicht für sinnvoll. Wer mal in drei verschiedene "Uni-Rankings" geschaut hat, wird auch drei teilweise orthogonale Meinungen seiner Hochschule erhalten haben.

Ich persönlich habe schon fulminant gute Filme gesehen, die bei imdb.com nur 5,x haben :)


Sicherlich nicht ausschließlich, aber ein Faktor unter vielen kann so eine Evaluation sicher darstellen.
Das mit dem Filmen ist immer so ne Sache, ich Frage mich schon seit Jahren, warum die beiden Bully Herbig Filme so erfolgreich waren.

silence

Junior Schreiberling

Posts: 177

Date of registration: Dec 11th 2001

Location: reagenzglas

Occupation: tellerwäscher

20

Thursday, March 16th 2006, 9:46pm

Hmm,

so ein bisschen Recht hat Prof. Winkler ja schon. Wenn der Prof. ne Grundlagenvorlesung in E-Technik hält, hat er ein richtiges Problem ;)

Natürlich muss man solche Umfragen immer mit Vorsicht geniessen, insbesondere, wenn nur wenig Stimmen zum Urteil beigetragen haben.Der Mensch hat einfach das Bedürfnis möglichst alles auf eine Zahl abbilden und ranken zu müssen, egal wie sinnvoll das alles ist :) Ich lasse mal dahingestellt, wie aussagekräftig 8 Bewertungen sind. Auf der anderen Seite finde ich das System sehr gut, weil es einfach eine gewisse Transparenz im Moloch Lehre bewirkt.

Ich fand besonders faszinierend, dass diejenigen an unserer Uni, die ich persönlich als besonders "verbesserungswürdig" in Erinnerung habe, auch ziemlich schnell ihren verdienten Platz am unteren Ende der Skala erhalten haben. Und diejenigen, die oben stehen, stehen IMHO auch nicht im Ruf die guten Noten den Studis hinterherzuwerfen. Soll heissen, ich kann das Ergebnis bisher nachvollziehen, auch wenn der eine oder andere vielleicht weiter oben stehen sollte ... aber das ist meine Meinung
"Wir stecken immer in der Scheisse, nur die Tiefe ändert sich."
(Ein unbekannter Softwareentwickler)