Sie sind nicht angemeldet.

snoopy

Junior Schreiberling

  • »snoopy« ist männlich
  • »snoopy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 146

Registrierungsdatum: 29.02.2004

Wohnort: Hannover

Beruf: Informatik

1

26.01.2007, 14:02

Welchen Mailserver?

Ich möchte mir einen Mailserver installieren und wollte fragen, ob mir jemand einen Tipp geben kann. Ich dachte erst an postfix, doch weiß ich nicht, ob der alles das kann, was ich möchte. Welche Software würdet ihr mir empfehlen? Howto?

Debian
SMTP mit SMTP Auth (SASL?)
IMAPS/POP3s
Spamfilter - Spamassassin?
Virenscanner - clamav?
ein paar Domains

Ich würde gerne auf dem Server Emails nach Betreff in verschiedene Imap-Ordner einsortieren, wenn sowas geht.

Warui

Turner, Serveradmin & Workaholic

  • »Warui« ist männlich

Beiträge: 717

Registrierungsdatum: 25.04.2006

Wohnort: Südstadt

Beruf: (iter (B.Sc. Inf, 8)) \n (be-a-slave ("SRA", "Bachelor Thesis")) \n (be-a-programmer-slave ("Freelancer", "Programming"))

2

26.01.2007, 15:05

RE: Welchen Mailserver?

empfehle dir dovecot und exim4 :-)

dovecot für imap(-ssl) und exim4 für .. naja ... smtp halt :-)
wenn du das alles im Maildir-Format machst, hast dus schön übersichtlich ...

Spamfilter sind so ne Sache, kommt drauf an, was dein Server an RAM auf der Brust hat ;)
Für dovecot gibt es auch ein Anti-Spam-Plugin, das recht intelligent arbeitet ... es überprüft einen bestimmten Ordner. Und wenn du da was reinverschiebst, dann tagt er es als Spam, wenn du es rausbewegst, entfernt er das Tag wieder ... feeding ham was never easier ;)

Virenscanner fällt mir nicht ein, aber ist das lokal nicht eh sinnvoller?

Howtos gibt es recht viele, debianhowto.de ist ganz nett soweit
Erwachsenwerden? Ich mach ja viel Scheiß mit, aber nicht jeden!

Shadow

... mit bunten Sternchen und so

  • »Shadow« ist männlich

Beiträge: 838

Registrierungsdatum: 21.12.2001

Wohnort: Hamburg

3

27.01.2007, 15:03

RE: Welchen Mailserver?

Ich verwende Exim4 als SMTP-Server, Courier als IMAP- und POP3-Server und MySQL als gemeinsames Backend für die komplette Konfiguration.

Zusätzlich verwende ich ClamAV und Spamassassin mit sa-exim. Der Vorteil ist, dass Samassassin dadurch die Mail schon scannt, während noch eine SMTP-Verbindung steht und man so nette Sachen wie adaptive Greylisting verwenden kann.

Außerdem mag ich an Exim den extrem mächtigen Filter.
"Man hält die Erzeugung von Information für ein Zeichen von Intelligenz, während in Wirklichkeit das Gegenteil richtig ist: Die Reduktion, die Auswahl der Information ist die viel höhere Leistung."
-- Heinz Zemanek

snoopy

Junior Schreiberling

  • »snoopy« ist männlich
  • »snoopy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 146

Registrierungsdatum: 29.02.2004

Wohnort: Hannover

Beruf: Informatik

4

27.01.2007, 20:40

Auf postfix.org hab ich die HowTos entdeckt, die wohl alle viele Dinge erzählen, doch machen alle einiges etwas anders und keines macht alles zusammen auf einmal. Wieso empfehlen denn hier nun alle exim?
Wenn ich mehrere Domains habe und dann noch die accounts dafür und das alles in einer Datenbank, wo kann denn dann z. B. ein Benutzer von exim seine .forward hinlegen, wenn alles in einer DB ist.
Kann man mit exim filter pro user auch sagen "Emails, deren Betreff mit "[Secuirity]" beginnen nach Inbox.DebianML bitte". Oder was meinst du mit mächtigem Filter? Womit würde ich sowas denn sonst machen?

Ich denke Spamassassin is ein muss. Habe damit auch nur gute Erfahrungen von früheren Anbietern.

Zitat

Original von Warui
Virenscanner fällt mir nicht ein, aber ist das lokal nicht eh sinnvoller?

Aber so kann man Würmer und Co doch schon vorher tilgen. Ich find das gut.

Torsten_Bunde

unregistriert

5

29.01.2007, 10:15

Hallo,

Zitat

Original von snoopy
Wieso empfehlen denn hier nun alle exim?

wahrscheinlich weil sie alle selbst mit Exim arbeiten ;) Wenn man aber selbst noch nicht so viel Erfahrung mit Mailservern, etc. hat ist Postfix sicherlich nicht die verkehrteste Wahl. Ist recht einfach und übersichtlich zu konfigurieren.

Zitat

Original von snoopy
Kann man mit exim filter pro user auch sagen "Emails, deren Betreff mit "[Secuirity]" beginnen nach Inbox.DebianML bitte". Oder was meinst du mit mächtigem Filter? Womit würde ich sowas denn sonst machen?

Für so etwas würde ich Dir Procmail empfehlen. Speziell wenn Du mit Maildir arbeitest. Ich denke mal, der Link http://www.uibk.ac.at/zid/systeme/mail/procmail/ gibt einen ersten guten Überblick dazu.

snoopy

Junior Schreiberling

  • »snoopy« ist männlich
  • »snoopy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 146

Registrierungsdatum: 29.02.2004

Wohnort: Hannover

Beruf: Informatik

6

29.01.2007, 10:31

Zitat

Original von Torsten_Bunde
Für so etwas würde ich Dir Procmail empfehlen. Speziell wenn Du mit Maildir arbeitest. Ich denke mal, der Link http://www.uibk.ac.at/zid/systeme/mail/procmail/ gibt einen ersten guten Überblick dazu.


Selbe Frage wie bei exim und .forward. Da hab ich nirgends etwas gelesen, wo man .procmailrc für einen Benutzer hinlegt, wenn es virtuelle Domains in z.B. mysql sind.

Noch weiß ich nicht, welchen Mailserver ich nehmen soll, da alle ihre Fragen aufwerfen.

neweb

Erfahrener Schreiberling

  • »neweb« ist männlich

Beiträge: 496

Registrierungsdatum: 16.06.2006

Wohnort: Hannover

7

29.01.2007, 11:14

Wenn du was mächtiges suchst, ist Cyrus nicht schlecht. Der arbeitet auch problemlos mit sehr vielen Postfächern per SASL und LDAP über MySQL. Dazu gibt es ein Webinterface. Leider ist die einrichtung nicht ganz einfach, weil man sich durch haufenweise Config-Files wühlen darf.

Wenn es um mehrere Domains geht sicher eine Überlegung wert.

Wobei für die meißten Server Exim ausreichen mag...
Das Wesen der Dinge ist es, dass sie plötzlich verschwinden und dann unerwartet an einem ganz anderen Ort wieder auftauchen.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »neweb« (29.01.2007, 11:37)


Benjamin

Segelnder Alter Hase

  • »Benjamin« ist männlich

Beiträge: 3 827

Registrierungsdatum: 01.10.2002

Wohnort: Region Hannover

Beruf: Alumni

8

05.02.2007, 11:44

Also ich find die Einarbeitung in folgendes ging recht gut, auch wenn man viele Konfigurationsdetails erst später in Ruhe klären muss. Aber ein lauffähiges System geht recht gut und recht fix mit den richtigen HowTos: postfix, courier-imap-(ssl), courier-maildrop, amavis-new, clamav, spamassassin, MySQL, postfixadmin
maildrop als transport funktioniert recht gut. Man kann es dank courier-authlib/authdeamon auch mit an die MySQL-User-DB hängen, in der man die Domains und Accounts verwaltet. Nimmt man alles aus Debian Etch (sarge-backports) ist es recht aktuell und der MySQL-Support ist bei allen Paketen inkl. Maildrop von Haus aus dabei. Mit entsprechend gewählter Maildropkonfiguration kann man auch für jeden virtuellen Account eine eigene Filterdatei haben.
Es gibt nur eine bessere Sache als auf dem Wasser zu sein: Noch mehr auf dem Wasser sein.

Shadow

... mit bunten Sternchen und so

  • »Shadow« ist männlich

Beiträge: 838

Registrierungsdatum: 21.12.2001

Wohnort: Hamburg

9

05.02.2007, 17:23

Zitat

Original von snoopy[...]wo kann denn dann z. B. ein Benutzer von exim seine .forward hinlegen, wenn alles in einer DB ist.

Entweder, Du legst die Forwarding-Regeln auch in eine Tabelle und benutzt dann in Exim eine entsprechende Routing-Regel, oder Du legst sie in das Maildir-Verzeichnis des Users. Die Mails müssen ja auch irgendwo liegen, deshalb muss für jeden User ein Maildir angelegt werden. (Exim macht das auf Wunsch automatisch, sobald die erste Email für einen lokalen User ankommt.)

Zitat

Kann man mit exim filter pro user auch sagen "Emails, deren Betreff mit "[Secuirity]" beginnen nach Inbox.DebianML bitte". Oder was meinst du mit mächtigem Filter? Womit würde ich sowas denn sonst machen?


Das Exim Filter-Interface erlaubt viel mehr, als nur Mails zu sortieren. Das fängt an bei einfachen Weiterleitungen an, geht über das Sortieren in (dynamisch erzeugte) Ordner, z.B. nach Wochentagen, Messagegröße oder Absendern bis zum vollständigen Ersatz für Vacation, einschließlich der einfachen Mögichkeit, nur eine Vacation-Message innerhalb einer bestimmten Zeitspanne zu senden. Wenn Du möchtest, kannst Du auch Heaerzeilen gezielt manipulieren. Bei alledem hast Du die Möglichkeit mit Regulären Ausdrücken zu arbeiten. Das Exim-Filterinterface ist mächiger, als .forward, procmail, formail und sieve zusammen, und wenn Dir das nicht ausreicht, kannst Du aus einem Exim-Filter heraus externe Skripte oder Programme aufrufen.
"Man hält die Erzeugung von Information für ein Zeichen von Intelligenz, während in Wirklichkeit das Gegenteil richtig ist: Die Reduktion, die Auswahl der Information ist die viel höhere Leistung."
-- Heinz Zemanek

neweb

Erfahrener Schreiberling

  • »neweb« ist männlich

Beiträge: 496

Registrierungsdatum: 16.06.2006

Wohnort: Hannover

10

13.02.2007, 14:39

RE: Welchen Mailserver?

Ich weiß ja nicht, ob du schon fertig bist. Hier ist ein Eintrag aus dem Gentoo-Wiki zur Einrichtung von Cyrus. Wie gesagt... er lohnt sich wenn man mehrere Domains auf einem Server hat und eine vollkommen vom System getrennte Nutzerverwaltung haben möchte. Zudem bietet er einen sehr guten Webmail-Zugriff. Nur die Einrichtung ist wirklich nicht ganz trivial ;). Dafür kann er Problemlos einige 1000 Mailadressen verwalten...

http://de.gentoo-wiki.com/MailServer
Das Wesen der Dinge ist es, dass sie plötzlich verschwinden und dann unerwartet an einem ganz anderen Ort wieder auftauchen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »neweb« (13.02.2007, 14:40)


Benjamin

Segelnder Alter Hase

  • »Benjamin« ist männlich

Beiträge: 3 827

Registrierungsdatum: 01.10.2002

Wohnort: Region Hannover

Beruf: Alumni

11

23.02.2007, 10:30

Zitat

Original von Rick (http://forum.finf.uni-hannover.de/addrep…te&postid=43865)

oh, und wenn open relay als stichwort nicht fällt, dann njabl.org vermutlich auch nicht? (*grummel weil einige IPs aus dem dynamischen arcor block geblockt sind*)


Mich würde mal Eure Meinung zum Thema Realtime Black(hole) Lists interessieren. Die sind so verlockend was die Spam-Abwehr angeht. Ich bin positiv beeindruckt, dass ich allein mit spamcop, spamhaus und dsbl.org 90% Spam loswerden kann. Ich habe die mal direkt mit Postfix getestet, sprich dass der SMTP-Server die Verbindungen gleich blockt. Die Alternative wäre wohl es in Spamassassin zu nutzen? Nun sind RBL ja ein zweischneidiges Schwert... und darum würden mich ein paar andere Meinungen/Erfahrungen mal interessieren.
Es gibt nur eine bessere Sache als auf dem Wasser zu sein: Noch mehr auf dem Wasser sein.

Shadow

... mit bunten Sternchen und so

  • »Shadow« ist männlich

Beiträge: 838

Registrierungsdatum: 21.12.2001

Wohnort: Hamburg

12

23.02.2007, 19:33

RBLs alleine sind mir zu scharf. Ich mache mich nicht gerne von Dritten abhängig, die den Kampf gegen Spam mit teilweise schon religiösem Eifer betreiben. RBLs werden von meinem spamassassin als ein Faktor von vielen mit in die Bewertung einbezogen. Allein weil ein Relay in einer RBL gelistet ist, wird bei mir aber keine Mail abgewiesen.
"Man hält die Erzeugung von Information für ein Zeichen von Intelligenz, während in Wirklichkeit das Gegenteil richtig ist: Die Reduktion, die Auswahl der Information ist die viel höhere Leistung."
-- Heinz Zemanek

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Shadow« (23.02.2007, 19:34)


Benjamin

Segelnder Alter Hase

  • »Benjamin« ist männlich

Beiträge: 3 827

Registrierungsdatum: 01.10.2002

Wohnort: Region Hannover

Beruf: Alumni

13

25.02.2007, 15:11

OK, hast wohl recht. Es wollte in Spamassassin nicht anspringen, da hatte ich es mal mit Postfix getestet. Aber plötzlich geht's. Ich muss sagen, ich bin positiv überrascht wie gut spamassassin mit bayes, rbl, razor2, pyzor und den Standardtests läuft. Vorallem razor sorgt für sehr gute Ergebnisse bei der Spamerkennung.

Hat hier jemand Erfahrungen mit den OCR-Plugins für spamassassin?
Es gibt nur eine bessere Sache als auf dem Wasser zu sein: Noch mehr auf dem Wasser sein.

absynth

Gründervater

  • »absynth« ist männlich

Beiträge: 666

Registrierungsdatum: 10.12.2001

Wohnort: Hannover

Beruf: M. SC. Informatik

14

25.02.2007, 20:20

Zitat

Original von metalhen
positiv beeindruckt, dass ich allein mit spamcop, spamhaus und dsbl.org 90% Spam loswerden kann. Ich habe die mal direkt mit Postfix getestet, sprich dass


Spamcop ist rogue. NIE verwenden.
I refuse to submit
To the god you say is kind
I know what's right, and it is time
It's time to fight, and free our minds
http://www.christopher-kunz.de/

absynth

Gründervater

  • »absynth« ist männlich

Beiträge: 666

Registrierungsdatum: 10.12.2001

Wohnort: Hannover

Beruf: M. SC. Informatik

15

25.02.2007, 20:22

Zitat

Original von metalhen
Hat hier jemand Erfahrungen mit den OCR-Plugins für spamassassin?


Bei unserem momentanen Spamvolumen ist ein Dual Xeon mit nichts anderem als Spam Assassin beschäftigt. Der OCR-Kram kommt im Vergleich recht selten zum Tragen, zieht aber unverhältnismäßig viel CPU, daher habe ich den wieder rausgeworfen. SARE-Regeln bringen *deutlich* mehr bei vernachlässigbarem Overhead.
I refuse to submit
To the god you say is kind
I know what's right, and it is time
It's time to fight, and free our minds
http://www.christopher-kunz.de/