Sie sind nicht angemeldet.

Sinan

Senior Schreiberling

  • »Sinan« ist männlich
  • »Sinan« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 020

Registrierungsdatum: 05.07.2003

Wohnort: Hannover

Beruf: Oracle Database Administrator

1

10.04.2007, 18:37

Sicherheitsmaßnahmen bei WLAN

Interessanter Artikel:

Kabelloser (Alb-)traum?
With great power comes great responsibility

Lucky

Erfahrener Schreiberling

  • »Lucky« ist männlich

Beiträge: 449

Registrierungsdatum: 17.10.2003

Wohnort: Dresden

Beruf: Um ein bißchen mehr Ahnung zu haben als andere

2

10.04.2007, 19:56

Wobei auch ich WEP + MACeinschränkung benutze, weil mein Laptop noch kein WPA kann... Einmal im Monat ein neuer Schlüssel und ich glaube nicht, dass da jemand Lust hat das ständig zu knacken. So einfach ist die Sache nunwieder auch nicht. Man braucht spezielle WLAN Karten, Linux und ne Menge Traffic und Zeit um eine langen komplizierten Schlüssel zu entschlüsseln. Ich find das ausreichend sicher...
no risk no fun, no brain no pain nor gain

KreiS

Senior Schreiberling

  • »KreiS« ist männlich

Beiträge: 701

Registrierungsdatum: 17.12.2001

Wohnort: Hannover

Beruf: moep

3

10.04.2007, 20:10

Ich dachte das MAC sicherung etwas taugt, soll aber in wirklichkeit nix bringen für den der sich auskennt....

Edit : netter Artikel. Passend hab ich heut gemerkt das mein WLAN locker zum nähsten Hochhausreicht....irgendwo praktisch, andererseits schon Hammer, hätte gar nicht gedacht das die 100m locker erreicht werden....
kaneda spring <-> ks <-> KreiS
"surrender is an option ...time to change everything" (ks '04)

Dakota-Indianer(Weisheit),"Wenn Du entdeckst, dass Du ein totes Pferd reitest, steig ab"

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »KreiS« (10.04.2007, 20:23)


Lucky

Erfahrener Schreiberling

  • »Lucky« ist männlich

Beiträge: 449

Registrierungsdatum: 17.10.2003

Wohnort: Dresden

Beruf: Um ein bißchen mehr Ahnung zu haben als andere

4

10.04.2007, 22:37

Hoppala :(
ich nehme alles zurück...

http://tech.de.msn.com/home/security_art…umentid=4630246


Vielleicht sollte ich das Passwort jede Minute ändern :D
no risk no fun, no brain no pain nor gain

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lucky« (10.04.2007, 22:37)


Dot

Senior Schreiberling

Beiträge: 618

Registrierungsdatum: 03.02.2003

Wohnort: Ex-Europameisterland

Beruf: 4TheScience

5

11.04.2007, 07:27

Wenn sich jemand vor meinem Haus mit nem Laptop stellt und versucht meine Verschlüsselung zu knacken, geh ich runter und hau ihm eine rein. Oder ich überschütte ihn mit heissem Pech. Oder ich schicke meinen Hund los, auf jeden Fall wird es sich nicht lohnen für ihn :P
C:\reality.sys has errors - Reboot the universe? (Y/N)

Real programmers don't comment their code.
It was hard to write, it should be hard to understand

6

11.04.2007, 11:33

Zitat

Original von Lucky
Wobei auch ich WEP + MACeinschränkung benutze, weil mein Laptop noch kein WPA kann... Einmal im Monat ein neuer Schlüssel und ich glaube nicht, dass da jemand Lust hat das ständig zu knacken. So einfach ist die Sache nunwieder auch nicht. Man braucht spezielle WLAN Karten, Linux und ne Menge Traffic und Zeit um eine langen komplizierten Schlüssel zu entschlüsseln. Ich find das ausreichend sicher...


wie dein andere atikel berichtet ist wep sowas von unsicher...
mir haben hier in bcn mexicaner aircrack demonstriert. es gibt hier zwar unglaublich viele offene spots, so dass man eigentlich ueberall internet haben kann, aber manchmal stoesst man dann doch nur auf gesicherte. da schalten die das ein, lassen das nen bischen laufen, fangen ein paar pakete ab und schon gibts den zugriff. haette ich vorher nicht gedacht. unglaublich...

Benjamin

Segelnder Alter Hase

  • »Benjamin« ist männlich

Beiträge: 3 827

Registrierungsdatum: 01.10.2002

Wohnort: Region Hannover

Beruf: Alumni

7

11.04.2007, 11:45

Ja, da schwirren inzwischen viele APs in der Gegen herum. Nur mal kurz in den eigenen AP geschaut:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
SSID 	                MAC Address 	     Channel 	Rssi 	Noise 	beacon 	Open 	dtim 	Rate
ASS_Internet	        00:0F:XX:18:3C:9C	11	-88	-93	100	No	0	12(g)	
DSLWLANModem200Grsy	00:13:49:XX:A0:XX	6	-63	-94	100	No	0	12(g)	
DSLWLANModem200	        00:13:49:F3:XX:XX	6	-91	-94	100	No	0	12(g)	
telefunky	        00:0C:41:XX:XX:06	4	-96	-90	100	No	0	12(g)
Speedport W 501V	00:04:0E:DA:15:XX	6	-93	-94	100	Yes	0	13
Und dabei wohn ich gegenüber einer großen Schule, d.h. weitaus weniger Nachbarn als anderswo in der Stadt.

Zitat

Original von KreiS
Passend hab ich heut gemerkt das mein WLAN locker zum nähsten Hochhausreicht....irgendwo praktisch, andererseits schon Hammer, hätte gar nicht gedacht das die 100m locker erreicht werden....

Da lohnt es sich, wenn man einen vernüftigen AP hat, ein wenig mit den Milliwatt zu spielen, die er von sich gibt. Mich würde mal interessieren, wie weit wohl das Netz reicht, wenn ich die Sendeleistung von Standard 28mW auf das Maximum von 251mW setzen würde. 28mW kommen immerhin durch eine Altbauwand.

Ich muss sagen, ich hatte noch nie einen Gast in meinen WLAN in den letzten 2 Jahren. Es scheint wohl was dran zu sein, dass ein offenes sich bedeckt haltendes WLAN weniger interessant für fremde ist als ein WEP-Verschlüsseltes ;-) Wo ist denn der Spass, wenn man es einfach so nutzen könnte.
Es gibt nur eine bessere Sache als auf dem Wasser zu sein: Noch mehr auf dem Wasser sein.

Lucky

Erfahrener Schreiberling

  • »Lucky« ist männlich

Beiträge: 449

Registrierungsdatum: 17.10.2003

Wohnort: Dresden

Beruf: Um ein bißchen mehr Ahnung zu haben als andere

8

11.04.2007, 13:22

Zitat

Original von Jules
wie dein andere atikel berichtet ist wep sowas von unsicher...


ich weiss, ich hatte es doch auch zurückgenommen, gab keinen Grund mehr meinen alten Beitrag zu zitieren...


Meines Erachtens schon ordnetliche kriminelle Energie dahinter stecken um WEP + MAC zu knacken.

1.) braucht man eine spezielle WLAN Karte.
2.) Linux
3.) Die Crackprogramme
4.) Die speziellen Treiber
5.) Zeit um ein WEP WLAN zu finden und abzuhören
6.) Einen Grund dies überhaupt zu tun!
7.) Kriminelle Energie um dann auch was kaputt zu machen bzw den Zugang zu Lasten des echten Betreibers zu nutzen
8.) Dann noch das MAC Problem umgehen

Ist vielleicht alles nicht so schwer, aber dennoch traue ich das den wenigsten zu...


Zitat

Original von Benjamin
Wo ist denn der Spass, wenn man es einfach so nutzen könnte.


Oh, ich hätte da ne Menge Spass dran gehabt für die 1,5 Monate bis mein Arcor-Umzugsauftrag endlich durch war... :D
no risk no fun, no brain no pain nor gain

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lucky« (11.04.2007, 13:27)


KreiS

Senior Schreiberling

  • »KreiS« ist männlich

Beiträge: 701

Registrierungsdatum: 17.12.2001

Wohnort: Hannover

Beruf: moep

9

11.04.2007, 13:58

Ich hatte die Sendeleistung mal auf 50%....im moment ist sie bei 100%
mal schauen, ich nutze auch wpa2 und hab auf dem router in den logs auch keine fremden wlan nutzer entdecken können

Ich dachte bis vor einiger Zeit das mit der MAC sicherrung viel bringt, bis mich jemand aufgeklärt hatte wie schnell man das auch beseitigt.
kaneda spring <-> ks <-> KreiS
"surrender is an option ...time to change everything" (ks '04)

Dakota-Indianer(Weisheit),"Wenn Du entdeckst, dass Du ein totes Pferd reitest, steig ab"

Benjamin

Segelnder Alter Hase

  • »Benjamin« ist männlich

Beiträge: 3 827

Registrierungsdatum: 01.10.2002

Wohnort: Region Hannover

Beruf: Alumni

10

11.04.2007, 14:18

Zitat

Original von Lucky

Meines Erachtens schon ordnetliche kriminelle Energie dahinter stecken um WEP + MAC zu knacken.

1.) braucht man eine spezielle WLAN Karte.
2.) Linux
3.) Die Crackprogramme
4.) Die speziellen Treiber

Dafür gibt es IMO mindestens eine passende LiveCD.

Zitat

5.) Zeit um ein WEP WLAN zu finden und abzuhören
6.) Einen Grund dies überhaupt zu tun!
7.) Kriminelle Energie um dann auch was kaputt zu machen bzw den Zugang zu Lasten des echten Betreibers zu nutzen

Man denke im Vergleich an die ganzen script kiddies, die andere Dinge einfach nur aus Spass, dem cool sein usw. wegen tun.
Es gibt nur eine bessere Sache als auf dem Wasser zu sein: Noch mehr auf dem Wasser sein.