Du bist nicht angemeldet.

tugba

Praktikant

  • »tugba« ist weiblich
  • »tugba« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 13.02.2007

1

06.03.2008, 18:48

Klausur DuA

Hallo,

kann mir vielleicht jemand sagen, wie die Klausur zur 'datenstrukturen und algorithmen' aussehen kann.
Gibt es zur der Klausur vielleicht eine Übungsklausur.

Torrero

Senior Schreiberling

  • »Torrero« ist männlich

Beiträge: 854

Registrierungsdatum: 16.10.2003

Wohnort: Laatzen

Beruf: Angewandte Informatik

3

06.03.2008, 23:10

zur vorsicht sollte gesagt werden, dass das die klausur von herrn wolter vom gdv-institut und nicht von herrn lipeck ist

GentleGiant

Hamster Inside(R)

  • »GentleGiant« ist männlich

Beiträge: 283

Registrierungsdatum: 03.10.2006

Wohnort: Bad Oeynhausen

Beruf: Software-Entwickler bei Diamant Software

4

07.03.2008, 14:00

Unsere Klausur wird definitiv anders aussehen. Wir haben das Skript zur Hand. Die verlinkte Klausur hat allerdings keine zugelassenen Hilfsmittel.

Scooby22

Trainee

  • »Scooby22« ist männlich

Beiträge: 77

Registrierungsdatum: 12.09.2004

Wohnort: Laatzen

Beruf: Angew. Informatik

5

07.03.2008, 16:56

Die Klausur als auch die Vorlesung von Herrn Wolter ist deutlich einfacher und verständlicher

Jungster

Trainee

  • »Jungster« ist männlich

Beiträge: 36

Registrierungsdatum: 06.10.2006

Wohnort: Hannover

Beruf: Informatik - Master

6

10.03.2008, 18:28

Gibt es denn absolut keine Informationen über eine Klausur von Lipeck?? Zum Beispiel aus dem WS05/06?? Vielleicht hat die jemand im Anschluss rekonstruiert oder eine Ähnliche von damals verfügbar??
*** Siehst du das Licht am Ende des Tunnels?? Es ist nicht der Himmel, es ist die U-Bahn ***

Torrero

Senior Schreiberling

  • »Torrero« ist männlich

Beiträge: 854

Registrierungsdatum: 16.10.2003

Wohnort: Laatzen

Beruf: Angewandte Informatik

7

10.03.2008, 21:30

ich hab sie damals geschrieben, und versuchs jetzt zum 2ten mal, aber wirklich erinnern kann ich mich nicht, aber war vom Umfang ähnlich zur DBS1-Klausur, also genug zu tun, Dijkstra kam dran + ein weiterer Algorithmus aus der gleichen Abteilung, Bäume, eine Sortieraufgabe, dann musste man einen (kurzen) Algorithmus selbst entwickeln, Topologische Sortierung und noch so einiges, aber wie gesagt, erinnern tue ich mich nicht wirklich

frage 1)
was zur topologischen Sortierung, ist es da eigentlich vollkommen irrelevant für die richtige Lösung, welchen freien Knoten man nimmt, wenn mehrere zur Verfügung stehen (sofern es natürlich nicht angegeben ist, das man ne bestimmte Reihenfolge beachten soll) ?

frage 2) zur All-Pair-Shortest-Path und da zu der Matrix P, im Skript steht : Die Matrix P enthält im Eintrag P[i, j] den Knoten mit der maximalen Nummer auf dem kürzesten Weg von i nach j.
Was ist da mit der maximalen Nummer des Knotens gemeint ?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Torrero« (10.03.2008, 23:09)


  • »Joachim« ist männlich

Beiträge: 2 863

Registrierungsdatum: 11.12.2001

Wohnort: Hämelerwald

Beruf: Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Forschungszentrum L3S, TU Braunschweig)

8

11.03.2008, 08:11

frage 1)
was zur topologischen Sortierung, ist es da eigentlich vollkommen irrelevant für die richtige Lösung, welchen freien Knoten man nimmt, wenn mehrere zur Verfügung stehen (sofern es natürlich nicht angegeben ist, das man ne bestimmte Reihenfolge beachten soll) ?
Ist egal. Ziel der topologischen Sortierung ist die Vervollständigung einer Halbordnung zu einer Totalordnung. In der Regel gibt es dafür sehr viele verschiedene Möglichkeiten (ich meine sogar exponentiell in der Anzahl der fehlenden Kanten). Bei der topologischen Sortierung wählt man eine beliebige dieser Möglichkeiten aus.

Zitat

frage 2) zur All-Pair-Shortest-Path und da zu der Matrix P, im Skript steht : Die Matrix P enthält im Eintrag P[i, j] den Knoten mit der maximalen Nummer auf dem kürzesten Weg von i nach j.
Was ist da mit der maximalen Nummer des Knotens gemeint ?
Das klingt für mich so, als ob jedem Knoten im Graph ein eindeutige Zahl zugeordnet wird (eine ID, wenn man so will). Hat man nun einen kürzesten Pfad von Knoten 28 zu Knoten 16 gefunden, in dem der Knoten 98 vorkommt, aber kein Knoten mit einer noch höheren Nummer, so ist P[28, 16] = 98. Ergibt das in diesem Kontext Sinn?
The purpose of computing is insight, not numbers.
Richard Hamming, 1962

cjk

Praktikant

Beiträge: 10

Registrierungsdatum: 08.10.2005

9

11.03.2008, 09:24

Also als ich als Nicht-Informatiker dieses Fach vor zwei Jahren bei Prof. Lipeck gemacht habe, habe ich das als äußerst fair und gut machbar empfunden. Wenn man die Übungen drauf hat und im Schlaf lösen kann, ist das alles halb so wild. Es gab natürlich ein paar Tricks die man durchschauen musste (da war ganz geschickt ein Zyklus in einem Graph versteckt und dann ging der Algorithmus nicht- sowas muss man dann erkennen). Und das bei der Berechnung von Laufzeitkomplexitäten for und while dasselbe sind, muss man auch erkennen (for und darin eine while und wieder eine for, gibt eine Summenformel dafür und man muss es nur richtig zusammensetzen). Aber wie gesagt: ich fand es (sehr) fair. Wenn man rausgeht, hat man das Gefühl durchgefallen zu sein- die Aufgaben sind nicht komplett schaffbar und das wird bei der Punktefestsetzung berücksichtigt.

Ich habe beim Ergebnisaushang die Notenverteilung für die Klausur nicht ganz nachvollziehen können, aber bei Informatikern ist die Arbeitsmoral (durch die Freiversuche?) anscheinend anders (es gab einige gute Noten, aber auch viele 5,0).



So long

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »cjk« (11.03.2008, 09:32)


CrissCross

Erfahrener Schreiberling

  • »CrissCross« ist männlich

Beiträge: 282

Registrierungsdatum: 15.02.2005

10

11.03.2008, 11:14

aber bei Informatikern ist die Arbeitsmoral (durch die Freiversuche?) anscheinend anders
Vielleicht haben manche Informatiker auch einfach andere Prioritäten im 3. Semester gesetzt z.B. wegen des Projekts "Technische Informatik",
was im Falle eines Nicht-Bestehens nur jedes zweite Semester (also z.B. im 5. Semester parallel zum Software-Projekt) wiederholt werden kann. Möglich ist auch, dass der
eine oder andere noch Doppelklausuren wiederholen musste, die im 2. Semester nicht gepasst haben...
"Technology is easy - people are hard."

(John Gage - Sun Microsystems zum Thema warum IT-Projekte scheitern)

cjk

Praktikant

Beiträge: 10

Registrierungsdatum: 08.10.2005

11

11.03.2008, 11:26

Möglich ist das. Ich habe keine Ahnung vom Informatikstudium und wie man da Prioritäten setzen muss oder welche Fallstricke es da gibt.
Edit: Ich habe jetzt aber kein Bock auf Diskussionen zur Arbeitsmoral von Elektrotechnik-, Informatik-, Maschinenbau- oder Wiwi-Studenten. Da gibt es überall motivierte und weniger motivierte Studenten. Nur die Folgen einer erneut vergeigten Klausur sind höchst unterschiedlich (von Freiversuch/egal bis Zwangsexmatrikulation) und dadurch steigt möglicherweise die Motivation.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »cjk« (11.03.2008, 11:35)


BLUESCREEN

Junior Schreiberling

  • »BLUESCREEN« ist männlich

Beiträge: 244

Registrierungsdatum: 11.10.2005

12

11.03.2008, 12:29

Und das bei der Berechnung von Laufzeitkomplexitäten for und while dasselbe sind, muss man auch erkennen

Kein Wunder, da for nur eine Abkürzung für eine bestimmte Art von oft gebrauchten while-Schleifen ist.

Allgemein gilt bei den meisten aktuell verbreiteten Programmiersprachen, dass folgendes gleichwertig ist:

Quellcode

1
2
3
4
for (init; bedingung; teil2)
	{
	teil1;
	}

und

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
{
init;
while (bedingung)
	{
	teil1;
	teil2;
	}
}

Wenn man als Nicht-Informatiker nicht weiß, dass for auch nur ein while ist, kann das natürlich in der Klausur verwirren :D

Finn MacCool

Junior Schreiberling

Beiträge: 195

Registrierungsdatum: 07.10.2006

13

12.03.2008, 10:39

mal ne andere frage:

bis wohin genau ist der stoff im skript eigentlich prüfungsrelevant?
So berichte uns weiter, sagte Diarmuid Donn, um der Liebe Gottes willen.
Fürwahr, sagte Finn, ich will nicht.

ctk

Trainee

  • »ctk« ist männlich

Beiträge: 113

Registrierungsdatum: 15.10.2004

14

13.03.2008, 23:18

alles bis auf Geometrische Algorithmen (Kapitel 7)
Technik ist der Wettlauf der Intelligenz mit der Kreativität der Narren.
Bis heute haben die Narren immer gewonnen.

Finn MacCool

Junior Schreiberling

Beiträge: 195

Registrierungsdatum: 07.10.2006

15

14.03.2008, 12:08

sehr schön

danke
So berichte uns weiter, sagte Diarmuid Donn, um der Liebe Gottes willen.
Fürwahr, sagte Finn, ich will nicht.

Sunny

Praktikant

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 16.03.2008

16

16.03.2008, 13:54

Hallo Leute!

ich bin etwas ratlos in Buzug auf Tiefenlauf und Breitenlauf :S
vielleicht könnt ihr mich ja etwas aufklären.

Gibt es immer nur eine richtige Antwort in Tiefen- bzw. Breitenlauf oder gibt es mehre Möglichkeiten?
Z.B die im Ü-Blatt 11 von diesem Semester. Aufgabe 2:

sind auch folgende Antworten richtig?

Breiten-Duchlauf : A D B G F C H I K J E

Tiefen-Duchlauf: A B C H I J E G F D

L.G Sunny

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sunny« (16.03.2008, 13:56)


17

16.03.2008, 14:17

Also der Breitendurchlauf ist erstmal nicht falsch.

Allerdings stimmt der Tiefendurchlauf nicht so ganz,
Tiefen-Duchlauf: A B C H I J E G F D
Bis zu I ist es soweit richtig, aber es gibt keine Verbindung zu J da musst du schon über K gehen, bzw hast du das wohl ganz vergessen.
Ansonsten hab ich in Erinnerung, dass wir bei den Durchläufen ehr den Knoten nehmen, der im Alphabet zuerst kommt. Zumindest wurde es in den Übungen so erklärt, flasch ist es aber so auch nicht!

Die Durchläufe sind eben wie auch im Skript steht NICHT EINDEUTIG!

LG

DIE SunshineSUNNY
Manche Männer bemühen sich lebenslang, das Wesen einer Frau zu verstehen.
Andere befassen sich mit weniger schwierigen Dingen z.B. der Relativitätstheorie.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »SunshineSunny« (16.03.2008, 14:21)


tugba

Praktikant

  • »tugba« ist weiblich
  • »tugba« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 13.02.2007

18

16.03.2008, 15:56

weis jemand, ob man in der Klausur Algorithmen schreiben und lesen muss.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »tugba« (16.03.2008, 15:57)


pythong

Trainee

  • »pythong« ist männlich

Beiträge: 112

Registrierungsdatum: 23.10.2005

Wohnort: Ehemals Preußisches Gebiet

Beruf: Ehemals Studentenquäler. I'm finally done with school!

19

16.03.2008, 19:42

wenn du mit Algorithmen den Pseudocode meinst, würd ich davon ausgehen.

Merke: wenn ihr welche schreiben sollt, vergesst nicht, die ADTs aus dem Skript zu beachten

Und zum Lesen: Laufzeitangaben und Angeben der Matrixen bei Dijkstra oder so könnte auch dran kommen
don't ask me, google it