You are not logged in.

This thread is closed.

D-Style

Unregistered

101

Monday, June 2nd 2008, 5:30pm

OK, dann fordere ich ein neues Justizsystem für unseren Staat. Es sollte so gerecht wie möglich sein. Das derzeitige System ist dies ja offensichtlich nicht wie ich nach objektiver und unvoreingenommener Prüfung der Faktenlage festgestellt habe. Die Frage wie ein solches System konkret aussieht, weiß ich nicht. Aber das sollen doch bitteschön die Experten klären.
Du sagtest "im Einzelfall", ein "neues Justizsystem" ist kein "Einzelfall" sondern ne Mammut-Aufgabe ums mal gelinde auszudrücken.
Außerdem stellst du ein Paradebeispiel für Punkt 11 zur Schau.


Quoted

Wieso muss die Idee neu sein? War das ein Akzeptanz-Kriterium?
Nö. Aber etwas weniger generisches hätte ich von Dir jetzt schon erwartet.
Punkt 7

This post has been edited 3 times, last edit by "D-Style" (Jun 2nd 2008, 5:36pm)


  • "Joachim" is male

Posts: 2,863

Date of registration: Dec 11th 2001

Location: Hämelerwald

Occupation: Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Forschungszentrum L3S, TU Braunschweig)

102

Monday, June 2nd 2008, 5:41pm

Außerdem stellst du ein Paradebeispiel für Punkt 11 zur Schau.


Quoted

Punkt 7


Glashaus. Steine.

Ach, verstehe, Du bist ja wegen der hier gezeigten Ignoranz frustiert. Dann darfst Du das selbstverständlich.
The purpose of computing is insight, not numbers.
Richard Hamming, 1962

D-Style

Unregistered

103

Monday, June 2nd 2008, 5:44pm


Außerdem stellst du ein Paradebeispiel für Punkt 11 zur Schau.

Quoted

Punkt 7


Glashaus. Steine.

Ach, verstehe, Du bist ja wegen der hier gezeigten Ignoranz frustiert. Dann darfst Du das selbstverständlich.
Nun, zumindest gebe ich es zu und hab das Verhalten nicht wiederholt. Im krassen Gegensatz zu euch.

  • "Joachim" is male

Posts: 2,863

Date of registration: Dec 11th 2001

Location: Hämelerwald

Occupation: Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Forschungszentrum L3S, TU Braunschweig)

104

Monday, June 2nd 2008, 5:45pm

Nun, zumindest gebe ich es zu und hab das Verhalten nicht wiederholt. Im krassen Gegensatz zu euch.
Ich seh' schon: Du bist uns einfach in jeder Hinsicht überlegen. Jetzt also auch moralisch.
The purpose of computing is insight, not numbers.
Richard Hamming, 1962

This post has been edited 2 times, last edit by "Joachim" (Jun 2nd 2008, 5:46pm)


absynth

Gründervater

  • "absynth" is male

Posts: 666

Date of registration: Dec 10th 2001

Location: Hannover

Occupation: M. SC. Informatik

105

Monday, June 2nd 2008, 5:55pm

Hallo, liebe Kinder!

Kennt Ihr mich noch?

Hier könnt ihr euch noch ein paar Taktiken aussuchen, die ihr noch nicht angewendet habt, auch wenn die Auswahl langsam eng wird:
Unseriöse Diskussions-/Desinformationstaktiken
4.Assoziiere den Gegner mit inakzeptablen Gruppen: Spinner, Terroristen, Rechtsradikale, Rassisten, Antisemiten, paranoide Verschwörungstheoretiker, religiöse Fanatiker usw. Lenke damit von einer Diskussion der Tatsachen ab.
12. Provoziere deinen Gegner bis er emotionale Reaktionen zeigt. Daraufhin kann man den Gegner für seine "harsche" Reaktion kritisieren und dafür dass er keine Kritik verträgt.
Ich gebe übrigens zu mich aus Frustration über die hier gezeigte Ignoranz selber zu einer oder zwei dieser Taktiken herabgelassen zu haben. :thumbdown:

Nicht nur hier, sondern auch hier oder z.b. hier, was zu dem hierführte. "Kaputter Toaster". Köstlich.

Ich glaube nicht, daß Du hier irgendwem was über Diskussionsregeln erzählen mußt. Oder?
I refuse to submit
To the god you say is kind
I know what's right, and it is time
It's time to fight, and free our minds
http://www.christopher-kunz.de/

D-Style

Unregistered

106

Monday, June 2nd 2008, 6:03pm

Hallo, liebe Kinder!

Kennt Ihr mich noch?
Hier könnt ihr euch noch ein paar Taktiken aussuchen, die ihr noch nicht angewendet habt, auch wenn die Auswahl langsam eng wird:
Unseriöse Diskussions-/Desinformationstaktiken
4.Assoziiere den Gegner mit inakzeptablen Gruppen: Spinner, Terroristen, Rechtsradikale, Rassisten, Antisemiten, paranoide Verschwörungstheoretiker, religiöse Fanatiker usw. Lenke damit von einer Diskussion der Tatsachen ab.
12. Provoziere deinen Gegner bis er emotionale Reaktionen zeigt. Daraufhin kann man den Gegner für seine "harsche" Reaktion kritisieren und dafür dass er keine Kritik verträgt.
Ich gebe übrigens zu mich aus Frustration über die hier gezeigte Ignoranz selber zu einer oder zwei dieser Taktiken herabgelassen zu haben. :thumbdown:

Nicht nur hier, sondern auch hier oder z.b. hier, was zu dem hierführte. "Kaputter Toaster". Köstlich.

Ich glaube nicht, daß Du hier irgendwem was über Diskussionsregeln erzählen mußt. Oder?
Oh mein Gott, wie konnte ich! Ich habe vor fast einem Jahr im Internet emotional reagiert und hab mich seitdem bestimmt nicht im Geringsten weiterentwickelt!
.....
Stehe ich nach wie vor zu.
Ohne Kontext kann man natürlich einiges dort rausholen, aber erstens war das keine Diskussion mehr, sondern ein Eintrag auf der eigenen Userpage und zweitens beziehe ich mich deutlich auf einen Zusammenhang der hier gerne ausgeblendet wird. Ich hatte genug Leute auf meiner Seite damals, einer hatte mich sogar eingeladen Artikel für ihn auf seiner neuen Webpräsenz zu schreiben, NACH dem Eintrag wohlgemerkt.
Drittens waren das keine Diskussion"regeln", sondern Desinformationstaktiken, insofern stimmt die implizierte Unterstellung der Doppelmoral nicht. Dass ich mich der "Taktiken" fälschlicherweise selber bedient habe, gab ich bereits zu und wiederhole es nun schon zum zweiten Mal.
Der Blogeintrag über Zypries ist übrigens eine objektive Feststellung, nachdem ich sie auf einer Podiumsdiskussion kennengelernt habe.

Aber bitte, was hier jetzt bestimmt als die argumentative Bankrotterklärung gewertet wird, wollte ich bereits vor dem hier Zitierten posten, fangt:

This post has been edited 6 times, last edit by "D-Style" (Jun 2nd 2008, 6:48pm)


Bastian

Dies, das, einfach so verschiedene Dinge

Posts: 988

Date of registration: Sep 30th 2007

107

Monday, June 2nd 2008, 6:57pm


3) Zeig mir doch mal die Stelle wo die Todesstrafe in der US-Verfassung steht In der Tat ist es so, dass exzessive Bestrafungen durch den 8. Verfassungszusatz sogar eingeschränkt werden, um eine Tyrannei zu verhindern.

Die Gesetze zur Todesstrafe sind auf Ebene der Bundesstaaten festgelegt und entsprechen nach der Rechtsprechung der USA dem 8. Zusatz zur Verfassung. Dieser 8. Zusatz ist Teil der Bill of Rights und dürfte wohl ganz gut dem "Willen der Gründerväter" entsprechen.
Mit ein bisschen Rhetorik kann man den Gründervätern allerlei andichten, nicht? Lass uns doch einfach mal den eigentlichen Text betrachten:

Quoted

Excessive bail shall not be required, nor excessive fines imposed, nor cruel and unusual punishments inflicted.
So, und nun erklär mir mal wie daraus ersichtlich wird, dass die Todesstrafe dem "Willen der Gründerväter" entspricht. Ich bin gespannt...

Die Bill of Rights samt des 8. Zusatzartikels zur Verfassung der USA wurde zwischen September 1789 und Dezember 1791 von den Bundesstaaten ratifiziert. Wäre den "Gründervätern" ein Widerspruch zwischen dem Verbot von cruel punishments und dem Vollzug der Todesstrafe aufgefallen, wäre die Todesstrafe wohl schon damals in den gesamten USA untersagt worden.

Stattdessen wurde der Vollzug der Todesstrafe in den USA nur zwischen 1972 und 1976 ausgesetzt. Nach Anpassung der entsprechenden bundesstaatlichen Gesetze an den 8. Verfassungszusatz trat die Todesstrafe wieder in Kraft (vgl. auch den Wikipedia-Artikel Todesstrafe in den Vereinigten Staaten).

This post has been edited 1 times, last edit by "Bastian" (Jun 2nd 2008, 7:43pm)


Rick

Mädchen

  • "Rick" is male

Posts: 1,266

Date of registration: Mar 17th 2004

Location: ::1/128

Occupation: Forentroll

108

Sunday, August 24th 2008, 8:27pm

http://science.slashdot.org/science/08/08/24/1616249.shtml

(*bump*)

Oh nein, die bösen Verschwörungsmitglieder beim NIST sagen, dass WTC 7 von Flammen zum Einsturz gebracht wurden, dabei weiß doch jedes Kind mit Verstand, dass: http://jewsdid911.ytmnd.com/

Sometimes you've got to ask yourself: Is xkcd shitty today?

Bastian

Dies, das, einfach so verschiedene Dinge

Posts: 988

Date of registration: Sep 30th 2007

109

Monday, August 25th 2008, 9:38am

... dabei weiß doch jedes Kind mit Verstand, dass: http://jewsdid911.ytmnd.com/

Dazu passt gerade der Telepolis-Artikel Rechte Verschwörungstheoretiker.

Der dort erwähnte Horst Mahler ist ja zuletzt im April diesen Jahres wegen Volksverhetzung verurteilt worden.

Edit: Die jüngste Verurteilung von Horst Mahler ist aus dem vergangenen Juli.

This post has been edited 1 times, last edit by "Bastian" (Aug 25th 2008, 10:01am)


creature

Trainee

  • "creature" is male

Posts: 74

Date of registration: Feb 13th 2004

110

Monday, August 25th 2008, 8:16pm

Upps, der Thread is mir ja komplett entgangen.

Allerdings möchte ich trotzdem noch meine Meinung kundtun.
Wer glaubt das er mit Wahlen was verändern kann tut mir leid.

Wie man Wahlen ändern sollte?
1 Jahr nach der Wahl wird überprüft, wieviele der Wahlversprechen eingehalten wurde (werden kann, da Maßnahemn in die Wege geleitet), sind es weniger als 50% (oder noch mehr) dann wird neu gewählt.
Es kann doch nicht sein dass man von den Wahlprogrammen, DASS ist ja das wonach die Wähler (ALSO IHR, ja genau, ich wähle nicht. ist mir viel zu blöd) entscheiden könnt wen ihr wählt. Wobei ich mal davon ausgehe dann zwar alle die Programme lesen, aber von der Partei sowieo voreingenommen sind. Wer wechselt schon von der CDU zur SPD oder andersherum. Der ein oder andere wechselt von CDU zu FDP (oder von SPD zu den GRÜNEN) aber sonst?

Es wurde von Wahlmündigkeit gesprochen. Ihr kennt die Verkaufszahlen der Bild und wer die hauptsächlich kauft?
Es gibt Leute die wählen weil einem das Lächeln auf dem Poster gefällt.

Und wer nicht davon überzeugt ist, das ein Teil (wie groß?) der Politik von den großen Konzernen gemacht wird, der hat wirklich seine Wahlmündigkeit verloren.

This post has been edited 1 times, last edit by "creature" (Aug 25th 2008, 8:18pm)


Bastian

Dies, das, einfach so verschiedene Dinge

Posts: 988

Date of registration: Sep 30th 2007

111

Monday, August 25th 2008, 8:54pm

Upps, der Thread is mir ja komplett entgangen.

Allerdings möchte ich trotzdem noch meine Meinung kundtun.
Wer glaubt das er mit Wahlen was verändern kann tut mir leid.

Die Stimmabgabe hat zumindest Einfluss auf das Wahlergebnis, solange die Wahl nicht gefälscht wird.

Weitere Fragen nach Veränderung hängen halt stark von den eigenen Erwartungen ab.

Wie man Wahlen ändern sollte?
1 Jahr nach der Wahl wird überprüft, wieviele der Wahlversprechen eingehalten wurde (werden kann, da Maßnahemn in die Wege geleitet), sind es weniger als 50% (oder noch mehr) dann wird neu gewählt.

Wie würdest Du das konkret überprüfen wollen? Letztlich läuft das auf eine Verkürzung der Legislaturperiode auf das eine Jahr hinaus.

Und wer nicht davon überzeugt ist, das ein Teil (wie groß?) der Politik von den großen Konzernen gemacht wird, der hat wirklich seine Wahlmündigkeit verloren.

Im Bezug auf Deutschland haben alle im Bundestag vertretenen Parteien die wirtschaftliche Konkurrenzfähigkeit des nationalen Standorts im Blick. Je nach politischer Farbe mögen sich halt die Rezepte dafür unterscheiden. Die einen setzen eben mehr auf staatlichen Einfluss, die anderen dann wieder mehr auf wirtschaftliche Freiheit.

  • "Joachim" is male

Posts: 2,863

Date of registration: Dec 11th 2001

Location: Hämelerwald

Occupation: Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Forschungszentrum L3S, TU Braunschweig)

112

Tuesday, August 26th 2008, 9:15am

Wie man Wahlen ändern sollte?
1 Jahr nach der Wahl wird überprüft, wieviele der Wahlversprechen eingehalten wurde (werden kann, da Maßnahemn in die Wege geleitet), sind es weniger als 50% (oder noch mehr) dann wird neu gewählt.
Das klappt nicht. Politiker sind ja nicht doof. Es würde dasselbe passieren wie immer, wenn man die Leistungen von Personen über Kennzahlen mißt, die diese Personen direkt beeinflussen können. Sehr schöne Beispiele sind die Arbeitslosenstatistik und diverse Maße, die zur Evaluation wissenschaftlicher Forschungsleistung herangezogen werden ...

Was macht man außerdem, wenn sich kurzfristig die Rahmenbedingungen ändern (z. B. durch weltpolitische Ereignisse) und einige der formulierten Ziele plötzlich absurd erscheinen? Trotzdem umsetzen, um nicht schon wieder neu wählen zu müssen?
The purpose of computing is insight, not numbers.
Richard Hamming, 1962

creature

Trainee

  • "creature" is male

Posts: 74

Date of registration: Feb 13th 2004

113

Wednesday, August 27th 2008, 8:55am

Du hast natürlich Recht, Joachim. so einfach ich wie ich es mir WÜNSCHE ist es leider nicht.
Aber wo Du gerade die Arbeitslosenzahlen angesprochen hast. War es nicht so, das am Anfang der aktuellen Legislaturperiode, die Arbeitslosenzahlen sich positiv entwickelt haben?
Wenn ich mich recht erinnere haben sogar einige aus der CDU zugegeben, das das NICHT die Auswirkungen der aktuellen Regierung sind, sonden das die Maßnahmen greifen,
die die SPD Regierung eingeführt hat. Und war es nicht so, dass Schröder mit der SPD nach 12 oder gar 16 Jahren Kohl die Regierung übernommen hat? Kohl, dem wohl ewig die Wiederverinigung
als größte politische Handlung nachgesagt wird? Für viele aber klar ist, dass es zu schnell ging? Also, Wiedervereinigung "JA" aber nciht über Nacht. Heute sieht man ja was dabei rauskommt.
Die SPD musste aufräumen, ist gescheitert und wurde abgewählt. Hat aber - nebenbei - mal Maßnahmen eingeführt die die Abeitslosenzahlen senken.

Was das alles sagen soll: politik ist keine md. Prüfung wo man direkt nach der Prüfung die Note bekommt. Die Auswirkungen (positive und negative) sind erst viel später sichtbar. Bisdahin sind die Parteien,
die die positiven Maßnahmen ergriffen haben schon längst wieder abgewählt.

Vllt sollte man die legislaturperiode einfach mal auf 5 Jahre erhöhen. Denn wie Eingangs erwähnt, die Arbeitslosenzahlen stiegen einige Monate nachdem die Regierung wechselte.

Naja, wie auch immer. Ich halte mich aus der Politik raus, da ich sie eh in keinster Weise beeinflussen kann und mir auch nicht einbilde das ich durch mein Wählen irgendwas beeinflussen kann (Volksentscheid wäre was anderes!).
Natürlich wähle ich, aber nur um die mir eher gelgenen politische Richtung zu fördern.

Politikverdrossene Grüße,
creature

Bastian

Dies, das, einfach so verschiedene Dinge

Posts: 988

Date of registration: Sep 30th 2007

114

Saturday, October 18th 2008, 12:27pm

Klaus Menzel im sächsischen Landtag: "... gegen Zionisten, Freimaurer, Kriegstreiber und andere Psychopathen [helfen] nur noch Handgranaten"

D-Style, wird das jetzt der Infokrieg in der wahren Bedeutung des Wortes Krieg?

  • "Schokoholic" is male

Posts: 2,518

Date of registration: Oct 4th 2006

Location: Hannover

Occupation: Haarspaltung

115

Saturday, October 18th 2008, 1:30pm

Klaus Menzel im sächsischen Landtag: "... gegen Zionisten, Freimaurer, Kriegstreiber und andere Psychopathen [helfen] nur noch Handgranaten"

D-Style, wird das jetzt der Infokrieg in der wahren Bedeutung des Wortes Krieg?
Versuchst du jetzt D-Style zu trollen? Oder habe ich gerade einen offensichtlichen Zusammenhang zwischen diesem Herrn Menzel und Infokrieg übersehen? Irgendwie kann ich keine Gemeinsamkeiten zwischen den zahlreichen Themen dieses Threads und dem verlinkten Artikel erkennen.

Bastian

Dies, das, einfach so verschiedene Dinge

Posts: 988

Date of registration: Sep 30th 2007

116

Saturday, October 18th 2008, 1:48pm

Gruppen wie "die Freimaurer" oder "die Zionisten" werden auch von selbsternannten Infokriegern als Teile der Verschwörung der "globalen Elite" angesehen.

D-Style

Unregistered

117

Saturday, October 18th 2008, 1:54pm

*Gäääähn*
Dein ausgeprägtes Interesse an der rechtsradikalen Szene ist mindestens bedenklich. Man sollte dich mal auf Gesinnung prüfen.

This post has been edited 1 times, last edit by "D-Style" (Oct 18th 2008, 2:01pm)


Bastian

Dies, das, einfach so verschiedene Dinge

Posts: 988

Date of registration: Sep 30th 2007

118

Saturday, October 18th 2008, 2:30pm

*Gäääähn*

Wenn Dir nun schon so langweilig ist, geh' doch freundlicherweise noch einmal auf das Thema Todesstrafe in den USA seit den Tagen der Gründerväter ein.
Dein ausgeprägtes Interesse an der rechtsradikalen Szene ist mindestens bedenklich.

Du meinst, dies beurteilen zu können?
Man sollte dich mal auf Gesinnung prüfen.

Wer sollte man hier sein?

D-Style

Unregistered

119

Saturday, October 18th 2008, 3:38pm

Du gibst also zu, dass du mit dem Nazi-Artikel nur provozieren wolltest und dich in Wirklichkeit zurückgestellt fühltest, weil ich mich weigerte mich auf deine falsche Debatte einzulassen?
Dann sag mir doch bitte, warum ich jetzt drauf anspringen sollte.
Ich hab dich in diesem Thread mehrmals zerpflückt und du bist in meinen Augen weder ein brauchbarer noch ein würdiger Diskussionspartner, das hättest du dir aber inzwischen denken können. Abgesehen davon habe ich in einem anderen Thread erklärt, bei dieser Thematik keine Energie mehr an euch zu vergeuden. Wenn du trollen willst, fein, aber erwarte keine inhaltliche Reaktion von mir.

P.S. Infokrieg muss ja eine ziemlich schizophrene Rechten-Seite sein, wenn die Betreiber ein Radio-Interview mit dem sich inzwischen davon distanzierenden Gründer der antideutschen Bewegung (linker geht es kaum) Jürgen Elsässer führen und veröffentlichen. Kleiner Gedankenanstoß: Nazis sind gegen Abtreibung, du auch? Ja?! OMG, du Nazi! /sarcasm :rolleyes:

This post has been edited 1 times, last edit by "D-Style" (Oct 18th 2008, 3:45pm)


  • "Schokoholic" is male

Posts: 2,518

Date of registration: Oct 4th 2006

Location: Hannover

Occupation: Haarspaltung

120

Saturday, October 18th 2008, 4:31pm

Gruppen wie "die Freimaurer" oder "die Zionisten" werden auch von selbsternannten Infokriegern als Teile der Verschwörung der "globalen Elite" angesehen.
Mal ganz ehrlich: das ist die dämlichste Begründung die ich je gehört habe. Weil die Infokrieger jemanden niciht mögen sollen sie alle Meinungen aller Leute teilen die die selben Gruppen nicht mögen?

Und um eins klarzustellen: ich unterstütze keine der hier vertretenen Meinungen, aber dieses Geflame und Getrolle ist nur einfach kindisch und geht mir ziemlich gegen den Strich.