You are not logged in.

41

Friday, October 17th 2008, 3:15am

Mh ist Numerik jetzt eine Laborübung oder was? Die Haus- und Programmierübungen mit 25% in die Bewertung mit eingehen zu lassen, das ist laut unserer aktuell gültigen Prüfungsordnung erlaubt (siehe vorherige Beiträge). Aber dass man die Bewertung quasi noch zusätzlich verzerrt, indem Klausuraufgaben gestellt werden mit Inhalten, die lediglich in der Vorlesung behandelt wurden, nicht aber in dem Skript, das kann doch nicht im Sinne der PO sein. In §9 (3) wird doch die Mindestanwesenheit nur als Einzelkriterium bei der Testatbewertung genannt, oder habe ich etwas übersehen bzw. falsch interpretiert?

SunshineSunny

Sonnenscheinchen auf'm Campus

42

Friday, October 17th 2008, 8:34am

Ich habe gestern abend eine Mail an Herrn Lipeck, dem Prüfungsausschussvorsitzenden geschrieben bzgl. der Frage wie das Angerechnet werden kann.

Sobald ich eine Antwort habe werde ich die hier Posten und zusammen mit Warui mit den Leuten vom Fach reden.
Manche Männer bemühen sich lebenslang, das Wesen einer Frau zu verstehen.
Andere befassen sich mit weniger schwierigen Dingen z.B. der Relativitätstheorie.

creature

Trainee

  • "creature" is male

Posts: 74

Date of registration: Feb 13th 2004

43

Friday, October 17th 2008, 8:57am

denn interessanterweise sind Prof's auch nur Menschen. ;)


LOL... ich dachte es geht hier um Prof. S. Wie passt das mit Menschlichkeit zusammen?

This post has been edited 1 times, last edit by "creature" (Oct 17th 2008, 8:57am)


creature

Trainee

  • "creature" is male

Posts: 74

Date of registration: Feb 13th 2004

44

Friday, October 17th 2008, 9:03am

Mh ist Numerik jetzt eine Laborübung oder was? Die Haus- und Programmierübungen mit 25% in die Bewertung mit eingehen zu lassen, das ist laut unserer aktuell gültigen Prüfungsordnung erlaubt (siehe vorherige Beiträge). Aber dass man die Bewertung quasi noch zusätzlich verzerrt, indem Klausuraufgaben gestellt werden mit Inhalten, die lediglich in der Vorlesung behandelt wurden, nicht aber in dem Skript, das kann doch nicht im Sinne der PO sein. In §9 (3) wird doch die Mindestanwesenheit nur als Einzelkriterium bei der Testatbewertung genannt, oder habe ich etwas übersehen bzw. falsch interpretiert?


Will dich nicht enttäuschen, aber auf die PO zu pochen und evtl. bei Herrn Lipeck anzuklopfen würd ich mir sparen. Da er selbst, bzw über seinen damaligen Mitarbeiter, uns ausrichten ließ, das 80% dessen was er in der Vorlesung macht (und was auch klausur relevant ist) im Skript (bzw. Folien) steht. Das ist meiner Meinng nach auch kein Problem, solange man OHNE Vorlesung immernoch 80% des Wissens hat. Das ist bei Herrn Vollmer z.B. auch nicht anders. Er sagt ja auch mehr in der Vorlesung als im (sehr ausführlichem) Skript steht. Und vor allem in einer mdl. Prüfung kann es schon sein, das einem Zusammenhänge aus dem Skript nicht klar werden, er es aber in der Vorlesung sagt.

Jessie

Unregistered

45

Friday, October 17th 2008, 9:37am

EDIT:
(hat Fritz schon gesagt)


@0x17: Eine Vorlesung ist ja auch nicht als Abschreiben des Skriptes an die Tafel gedacht. Unsere PO erlaubt Dir, ohne zwingend die Vorlesung besucht zu haben, an der Klausur am Ende teilzunehmen (bei dieser Prüfungsform), was ja gut ist. (--> theoretisch könnte der Prüfer einen Bonus von max. 25% für Anwesenheit geben, wäre bei einigen Mathe-Vorlesungen bestimmt auch ein Anreiz ;). Allerdings müsste in der Zeit dann der Einsatz von Laptops verboten werden, hihi) Dass ein Dozent in seiner Vorlesung auch andere Beispiele als die im Skript stehen bringt, ist doch echt nichts Außergewöhnliches. Sonst wäre ja tatsächlich jede VL überflüssig, wenn sich jeder zu Hause das Skript durchliest und hin und wieder bei Fragen mal bei Sprechstunden des Dozenten vorbeischaut.

This post has been edited 2 times, last edit by "Jessie" (Oct 17th 2008, 9:51am)


  • "Joachim" is male

Posts: 2,863

Date of registration: Dec 11th 2001

Location: Hämelerwald

Occupation: Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Forschungszentrum L3S, TU Braunschweig)

46

Friday, October 17th 2008, 9:52am

Jetzt kann man rumrechnen und sagen, dass die in der Klausur erreichten Punkte zu 75% und die in den Hausübungen erreichten Punkte zu 25% in die Endnote der gesamten Prüfungsleistung eingehen.
Ich habe noch keine Klausur erlebt, die man mit 75 % der erreichbaren Punkte nicht locker bestanden hat ...

Quoted

Das geht mit guten Noten natürlich auch problemlos, aber der Knackpunkt ist ja die 4,0-Grenze in der Klausur. Damit MUSS laut unserer PO das Bestehen ja möglich sein, auch wenn keine einzige Hausübung abgegeben wurde (sprich die 25% der Testate/Hausübungen 5.0 sind. Damit wäre die Gesamtbewertung der Prüfungsleistung ja 4,25 <--geht nicht, es sei denn, es wird aufgerundet zur 4,0) was aber zur Folge hat, dass wenn man die Punkte/Notenstufen von unten nach oben verteilt, auch eine 1,0 ohne Testate möglich ist.
Das Verrechnen von Testat- und Klausurleistungen muß nicht zwingend über die Noten geschehen, Deine Rechnung 1/4 * 5 + 3/4 * 4 hilft hier also vermutlich nicht weiter. Testate werden meistens in Form von zusätzlichen Klausurpunkten eingerechnet.

EDIT:
@Jessie: Irgendwie unpraktisch, nachträglich einen ganzen Absatz aus dem eigenen Beitrag zu löschen; andere könnten ja bereits dabei sein, sich darauf zu beziehen ...
The purpose of computing is insight, not numbers.
Richard Hamming, 1962

This post has been edited 1 times, last edit by "Joachim" (Oct 17th 2008, 9:54am)


Jessie

Unregistered

47

Friday, October 17th 2008, 10:11am

@Joachim: Du hast natürlich recht, sorry. Ich dachte, ich war schnell genug. ;) Ich hatte nur die Posts über meinem gelesen und dann erst den ganzen Thread von Anfang gelesen und gesehen, dass Fritz auch schon so gerechnet hatte. Ich gelobe Besserung.
:-)

Warui

Turner, Serveradmin & Workaholic

  • "Warui" is male

Posts: 717

Date of registration: Apr 25th 2006

Location: Südstadt

Occupation: (iter (B.Sc. Inf, 8)) \n (be-a-slave ("SRA", "Bachelor Thesis")) \n (be-a-programmer-slave ("Freelancer", "Programming"))

48

Friday, October 17th 2008, 3:35pm

[FLAME-MODE ON]

"Und für sowas zahlt man Studiengebühren" ist als Kommentar gerechtfertigt, als Kritik jedoch wenig sinnvoll, weil nicht konstruktiv.

"Man sollte mir Geld dafür zahlen, dass ich ..." .... *hust*

Mal so grundsätzlich:
Dass die Studiengebühren nicht sofort tatsächlich was verbessern, ist Jedem mit gesundem Menschenverstand von vornherein klargewesen. Allerdings rechtfertigt das in keiner Weise die Haltung
"Ich zahl hier Geld für, also muss ich nichts tun". Und auch nicht "... also blas mir bitte den Stoff in den Hintern" .... das funktioniert so nicht. Das ist auch völliger Schwachsinn. Mal abgesehen davon, dass man halt eine Mathevorlesung und idR auch eine Übung nicht mal eben auf ner halben Arschbacke absitzt und das dann verstanden hat. Egal, wieviel ihr an Studiengebühren oder Semestergebühren zahlt.
Begreift das Studium als Chance. Als Möglichkeit, unwahrscheinlich viel Wissen anzuhäufen und zu horten und damit sinnvoll arbeiten zu können.
Natürlich gewinnt ihr durch die Gebühren einen gewissen Mehranspruch auf adäquate Leistungen. Aber nicht auf eine Verschiebung der Leistung zu Lasten der Mitarbeiter.

Wohlgemerkt müssen diese Änderungen im Denken auf beiden Seiten eintreten:
Auch die meisten Dozenten und Übungsleiter haben noch nicht erkannt, was dieses Gebührenmodell an Chance bieten kann. An dieser Stelle muss man vielleicht auch mal die althergebrachte Kopplung von Forschung und Lehre in Frage stellen, wenn es nunmal so ist, dass wir Dozenten haben (und die gibt es woanders auch), die in der Forschung allen anderen voraus, dafür aber in der Lehre ausgesprochen veränderungsresistent sind .... dann ist es wohl sinnvoll, sich auf den Standpunkt zu stellen: "Wir wollen nicht nur erstklassige Forschung, sondern auch erstklassige Lehre haben". Vom Standpunkt der Universität/Fakultät an dieser Stelle wohlgemerkt.
(Und so angenehm die vielen neu angeschafften Uninetz-Hotspots sind .... die Lehre verbessern sie nicht.)

Das Problem ist, wir haben hier zu viele Stakeholder, die umdenken müssten .... deshalb wird das auch noch ein paar Jährchen dauern, bis wir RICHTIGE Änderungen an den Unis haben .... leider.


Vielleicht zur besseren Vorstellungskraft/Motivation: Schaut euch mal die Leute auf dem Campus einer beliebigen "Elite"-Uni in den USA an. Verdammt viel Geld kostet Studieren dort überall, auf den entsprechenden Unis wohl auch noch ein bisschen mehr, aber der Spirit, der dort herrscht, ist ein viel konstruktiverer. Sowas können wir hier auch haben, wir müssen nur alle dran arbeiten und uns dessen bewusst werden. Auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen: Das Studium ist eine Chance.

.
.
.

Und wohlgemerkt: In unserem Studiengang kommen ungefähr 80-90% von unseren Gebühren wieder zu uns zurück! Euch Drittsemestern mag das nicht auffallen, weil ihr das so kennt, aber tatsächlich haben sich einige Dinge bei uns in der Lehre verändert, seit die Gebühren eingeführt wurden. Ganz vorne zu nennen wären da viele neue Übungsleiter und Übungen für die Programmieren-Vorlesungen, sowie andere Veranstaltungen, außerdem ein LfbA nur für uns und ein Dozent(!) nur für uns. Im vierten Semester habt ihr Logik bei Herrn Beyersdorff, der Mann wird ausschließlich aus diesem Geld bezahlt und bietet 3 oder 4 Lehrveranstaltungen an (von denen ich grade denke zu wissen, können auch mehr sein).

Außerdem: Wenn ihr ein Problem mit dem Dozenten und/oder dem Übungsleiter habt, sprecht die Leute an!! Falls ihr euch partout nicht traut, kommt zu uns in den Fachschaftsrat, wir unterstützen euch mit ganzem Herzen dabei und es findet sich bestimmt jemand Erfahrenes, der mitkommt ....

So, mal als Rebound-Flame

[FLAME-MODE OFF]
Wer bis hierhin gelesen hat, darf sich nen Keks nehmen. *kekse rumreich*

Und jetzt fresst mich, wenn ihr meint :D
Erwachsenwerden? Ich mach ja viel Scheiß mit, aber nicht jeden!

49

Friday, October 17th 2008, 3:48pm

Programmieren Di 14:00-16:00 F411. Steht nun auffer Seite.
Das Skript ist noch nicht on. -.-
٩(͡๏̯͡๏)۶

sos1981

Alter Hase

  • "sos1981" is male

Posts: 1,562

Date of registration: Oct 28th 2003

Location: Wolfsburg

Occupation: Testentwickler

50

Friday, October 17th 2008, 3:48pm

So, ich hab gerade mal unseren lieben Übungsleiter besucht, um wenigstens Klarheit über die 2. Aufgabe des akt. Übungsblattes zu bekommen.
Fakt ist, er hatte gerade keine Zeit (ok, kann passieren, glaub ich ihm auch), also bat ich ihn um einen Termin am Montag, worauf es nur hieß, er sei dann nicht da. Er könnte mir seine Sprechstunde am Mittwoch anbieten, worauf ich nur noch meinte, dass das wohl ein bischen schlecht wäre, wenn wir Donnerstag schon abgeben sollen.
Fakt ist, er hatte doch ca. 60 sec Zeit, mir 2 Stichworte zu geben, welche mir bei dem Verständnis und der Lösung der akt. Aufgabe helfen sollen. Meiner Meinung nach vollkommen ungenügend.

[pers. Meinung]
Unser diesjähriger Übungsleiter ist nicht daran interessiert, uns in irgendeiner Form vernünftig etwas zu vermitteln. In den Übungen wird mit Rekordtempo die Tafel zu geschrieben, aber die wesentlichen Schritte "mangels Zeit" übersprungen. Ich bin froh, dass ich Numerik schonmal gehört habe, da kann ich weningstens anhand meiner alten Materialen noch was reißen. Nur mit dieser Übung halte ich das (eben vor dem Hintergrund, dass ich das schonmal gehört habe) für schlichtweg unmöglich, genauso unmöglich, wie die Art und Weise, wie wohl am Dienstag die Vorlesung abgelaufen ist (war nicht da).
[/pers. Meinung]

mfg
Flo
Der Einzigste ist noch viel einziger als der Einzige!

This post has been edited 1 times, last edit by "sos1981" (Oct 17th 2008, 3:53pm)


Currywurst mit Pommes

Erfahrener Schreiberling

Posts: 438

Date of registration: Oct 14th 2002

51

Friday, October 17th 2008, 4:15pm

Allerdings rechtfertigt das in keiner Weise die Haltung
"Ich zahl hier Geld für, also muss ich nichts tun". Und auch nicht "... also blas mir bitte den Stoff in den Hintern" .... das funktioniert so nicht. Das ist auch völliger Schwachsinn. Mal abgesehen davon, dass man halt eine Mathevorlesung und idR auch eine Übung nicht mal eben auf ner halben Arschbacke absitzt und das dann verstanden hat.


Das meinte ich auch nicht damit. Es geht auch nicht speziell um Numerik - nur fällt es hier in diesem Semester mal wieder besonders auf, weil anscheinend auch noch die Übung mies ist.


Fakt ist einfach, dass diese Copy-and-Paste Vorlesungen - aus meiner Sicht - absolute Zeit und Geldverschwendung sind. Gerade bei Mathe ist der Stoff zu komplex, als dass man ihn während der Vorlesung sofort begreifen könnte. Soll man dabei noch mitschreiben, so ist es fast unmöglich.

Warum muss das immer so trocken präsentiert werden ? Warum nicht bildlicher, mit mehr Beispielen. Klar, die Zeit ist knapp. Aber kann man dann nicht einfach das dröge, total mathematische Skript vorher austeilen und in der Vorlesung wird dann die Zeit sinnvoll genutzt und die einzelnen Themen erläutert ? Das würde mich auch mal motivieren öfter zu solchen Vorlesungen zu gehen.

Meine Zeit ist mir einfach zu schade, um nur abzuschreiben. Da kann ich auch gleich zu Hause bleiben und die Zeit zum lernen nutzen - mit Büchern, Internet und Beispielen.


Eine Ausnahme gibt es übrigens. Ich glaube Lineae Algebra bei irgend nem Prof war mal unterhaltsamer - bildlicher. Aber ist schon etwas her bei mir...


Fazit: Man müsste diese Punkte generell mal sammeln und für alle Copy-and-Paste Vorlesungen zur Sprache bringen.

Jessie

Unregistered

52

Friday, October 17th 2008, 5:32pm

In den Übungen wird mit Rekordtempo die Tafel zu geschrieben

Einspruch!Steffens war schneller. (Ich hab gestern in den 45min. nur 2,5 Seiten geschrieben, bei Steffens konnte die Zahl auch durchaus mal zweistellig sein, allerdings dann auch in der doppelten Zeit)
Zumindest schneller als der, der gestern da war. Ich bin grad etwas verwirrt: Auf der Numerik-Homepage lese ich Namen wie Lothar Banz und Fleurianne Bertrand. Hieß der von gestern nicht Martin oder Markus Schepke?Und hatte seine Sprechstunde am Donnerstag? ?(
Hm.
Wie dem auch sei, ich fand die Übung gestern auch nicht überragend, das größte Problem hatte ich aber nicht mit der Abschreibgeschwindigkeit, sondern mit der Handschrift des Übungsleiters... am Ende habe ich auch versucht, nur nach Gehör mitzuschreiben und nicht so viel Zeit mit Entziffern zu verbringen.
Am Ende hat aber auch keiner Fragen gestellt, so weit ich das mitbekommen habe --> selber schuld.
Aber man kennt das ja: Wenn man beim Abschreiben nicht die ganze Zeit mitgedacht hat, sagt man sich auch schnell "das schau ich mir zu hause nochmal in Ruhe an, bevor ich nachfrage" oder muss gleich zur nächsten Veranstaltung.

Florian, mir widerstrebt es grad ein wenig, Dir zu widersprechen, da ich die Übung auch nicht besonders gut fand, aber man hat ja eigentlich schon in/nach der Übung Gelegenheit, Fragen zu stellen und es gibt eine feste Sprechstunde. Wenn jetzt der Übungsleiter erst wieder Mittwoch Zeit hat, finde ich es persönlich nicht sooo schlimm (normalerweise reicht das ja auch aus); Du weißt ja nicht, was er gerade alles zu tun hat in den nächsten Tagen. Vielleicht bist Du durch andere Übungsleiter etwas "verwöhnt". ;)
Stell Deine Fragen doch ins Forum, vielleicht weiß ja hier jemand eine Antwort. Ich weiß, es ist nicht ideal, aber erstmal besser als nix.

(Nächste Woche gehe ich auch zur Vorlesung, bin gespannt...)

Torrero

Senior Schreiberling

  • "Torrero" is male

Posts: 854

Date of registration: Oct 16th 2003

Location: Laatzen

Occupation: Angewandte Informatik

53

Friday, October 17th 2008, 6:01pm

wenn ich das hier so lese, dann bin ich froh, Numerik letztes mal hinter mich gebracht zu haben,

aber nun zum Thema, gibt es für Professoren eigentlich verpflichtende didaktische Weiterbildung, oder vergleich ich das zu sehr mit Lehrern in der Schule ?

Wurzag

Trainee

  • "Wurzag" is male

Posts: 36

Date of registration: Oct 8th 2007

Location: Hannover

Occupation: Student natürlich ;p

54

Friday, October 17th 2008, 6:17pm

Also ich meine, letztes Jahr haben die Professoren bei den Mathe-Vorkursen selber gesagt, dass sie didaktische Doppelnullen sind. Von daher wird es wohl keine ernst zu nehmenden Weiterbildungen geben.

Aber im algemeinen sagt man doch, dass Selbsterkenntnis der erste Schritt zur Besserung ist. Scheint nicht zu stimmen ;)
Ich werde diese Welt verlassen, wie ich sie betreten habe: Schreiend und in Blut getränkt >.<

Cogito ergo nom!

PillePalle

Trainee

  • "PillePalle" is male

Posts: 95

Date of registration: Apr 25th 2008

Location: Hannover

55

Friday, October 17th 2008, 8:48pm

Matlab

Programmieren
Di 14:00-16:00 F411

ein kurzer Blick in meinen Planer ... oh .. FAIL -.- Diese ganzen Termin Überschneidungen regen mich grad so dermaßen auf. Hach war das noch schon an der Schule... ;(
"Play more with Claymore!"

Warui

Turner, Serveradmin & Workaholic

  • "Warui" is male

Posts: 717

Date of registration: Apr 25th 2006

Location: Südstadt

Occupation: (iter (B.Sc. Inf, 8)) \n (be-a-slave ("SRA", "Bachelor Thesis")) \n (be-a-programmer-slave ("Freelancer", "Programming"))

56

Friday, October 17th 2008, 8:54pm

ist da eine standard-drittsemester-veranstaltung?
Erwachsenwerden? Ich mach ja viel Scheiß mit, aber nicht jeden!

PillePalle

Trainee

  • "PillePalle" is male

Posts: 95

Date of registration: Apr 25th 2008

Location: Hannover

57

Friday, October 17th 2008, 9:04pm

1330-1500 Grundlagen der Theoretischen Informatik, Übung.

Ja, es gibt noch andere Übungsgruppen die passen aber auch nicht in meinen Plan, der doch recht voll geworden ist dieses Semester.
"Play more with Claymore!"

This post has been edited 1 times, last edit by "PillePalle" (Oct 17th 2008, 9:06pm)


SunshineSunny

Sonnenscheinchen auf'm Campus

58

Monday, October 20th 2008, 7:38pm

So hier mal die Antwort von herrn Lipeck zu der Sache mit der Testatregelung:

Quoted

Ganz klar: der PrAus Informatik versteht Testate nur als Bonus, um eine Klausurbewertung aufzubessern.

Man muss eine Pruefungsleistung nur durch die Pruefungsleistung (hier Klausur) absolvieren koennen. Nach Auffassung und Intention des PrAus folgt daraus auch, dass das ganze Bewertungsspektrum nur durch Klausur erreicht werden kann.

Mindestens auffallen sollte das in der PO an dem Satz:

> Ein Bestehen der
> Prüfung muss auch ohne Testatbewertung möglich sein.
Kontakt mit Herrn Stephan wird auch schon aufgenommen!
Manche Männer bemühen sich lebenslang, das Wesen einer Frau zu verstehen.
Andere befassen sich mit weniger schwierigen Dingen z.B. der Relativitätstheorie.

creature

Trainee

  • "creature" is male

Posts: 74

Date of registration: Feb 13th 2004

59

Tuesday, October 21st 2008, 1:46am

Ich möchte nur mal schnell anmerken, wo das Skript nun online ist, das es wirklich so zu seien scheint das die Skripte bei Herrn Stephan von den Mitarbeitern gemacht werden. Weil das Numerik A Skript VIEL BESSER ist als das von dem ich sprach.

Die Frage im Forum stellen is ne gute Idee.

Rick

Mädchen

  • "Rick" is male

Posts: 1,266

Date of registration: Mar 17th 2004

Location: ::1/128

Occupation: Forentroll

60

Tuesday, October 21st 2008, 6:51pm

Ich war eben in der Vorlesung und muss sagen: Für Stephan-Verhältnisse eine hervorragende Anfängervorlesung.
Sicher, er liest viel von seinem Skript ab und murmelt in Rochtung Tafel...aber es waren noch genug Plätze in den vorderen Reihen frei um sich ein besseres Bild zu verschaffen. Der Stoff heute war auh nicht besonders abgefahren..
Also, in Anbetracht meiner Numerik-I-Erfahrungen kann ich sagen, dass diese Vorlesung noch längst nicht wirklich schlecht ist.
Die Damen und Herren müssens ich etwas Mühe geben, und dann kann man der ganzen Sache gut folgen. Auch das Tempo ist recht angemessen.

Ungünstig ist sicherlich, dass seine Sprechstunde direkt vor der Vorlesung liecht, aber man kann ja auch den Übungsleiter fragen, oder per e-mail/telefon 'nen Termin ausmachen...

Sometimes you've got to ask yourself: Is xkcd shitty today?