You are not logged in.

1888

Praktikant

  • "1888" started this thread

Posts: 18

Date of registration: Jun 21st 2002

1

Tuesday, September 3rd 2002, 4:42pm

Uebung 10 Teil B

eh.noch 2 Fragen bzgl. dieser ach so klausurrelevanten Uebung.

b) Sie haben folgende Hauptspeicher-Inhalte gegeben:
Welches Ergebnis würde sich in ACCU ergeben, wenn Search(2) aufgerufen wird und die
Register LENGTH=10 und VALUE=3 sind?

Antwort aus Vorlesung: Accu =2

Frage: Wie ist der Weg dorthin ?
Wie muss ich mir Search (2), Register und Value aus der Tabelle zusammenklauben, bzw. zuordnen ?
( Uebung 10 Teil B)

e) Geben Sie eine Formel an, welche die benötigten Taktzyklen zur Ausführung eines
Search-Befehls beschreibt. Wie lange dauert die Abarbeitung des Beispiels aus b) ?
Hinweis: Ein Speicherzugriff soll nur einen Taktzyklus benötigen.

Antwort aus Vorlesung : n Zyklen 5 +2+ 4xMiss^2xHIT.
Summe: 49, da 8xMiss ^ 2xHIT

Frage: 5 ist bestimmt der IFETCH, kommt 2 com ACCU ?
und muss ich dies Anzahl der MISS ^ HITS aus dem Diagramm rauslesen, d.h. erst Teil d) koennen, oder geht das auch so, irgendwie !

Danke !

cowhen

Muuuh!

  • "cowhen" is male

Posts: 1,374

Date of registration: Dec 13th 2001

2

Tuesday, September 3rd 2002, 5:10pm

Quoted

Frage: Wie ist der Weg dorthin ?
bei adresse 2 im register wird begonnen und von da ab (10-1 ) register weit gesucht also bis register 11.
die anzahl der gefundenen 3en (nach 3 wird ja gesucht) ist halt 2, nämlich bei adresse 2 und 6.

hth schonmal

cowhen
plenty of time to relax when you are dead

  • "Joachim" is male

Posts: 2,863

Date of registration: Dec 11th 2001

Location: Hämelerwald

Occupation: Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Forschungszentrum L3S, TU Braunschweig)

3

Tuesday, September 3rd 2002, 5:32pm

Quoted

Original von 1888
Frage: 5 ist bestimmt der IFETCH, kommt 2 com ACCU ?
und muss ich dies Anzahl der MISS ^ HITS aus dem Diagramm rauslesen, d.h. erst Teil d) koennen, oder geht das auch so, irgendwie!
Ohne Aufgabenteil d) gemacht zu haben, kann man keine Takte bestimmen, da man ja nicht weiß, welchen konkreten Auflauf der Befehl hat. (Man könnte höchstens sagen, daß der IFETCH 5 Takte benötigt -- aber ich bezweifele, daß es dafür Punkte gibt.)


Zur Musterlösung:
5 Takte braucht der IFETCH, 2 Takte brauchen die ersten beiden Befehle im Flußdiagramm vor der Schleife (MAR <- AT, ACCU <- 0). 7 Takte werden also in jedem Fall benötigt.

Im Falle eines HITs werden 5 Takte benötigt, nämlich:
  • einer für MDR <- M[MAR]
  • einer, um mit der ALU den Wert von MDR - VALUE zu bestimmen
  • einer für ACCU <- ACCU + 1
  • einer für MAR <- MAR +1
  • einer für LENGTH <- LENGTH - 1


Im MISS-Fall benötigt man einen Takt weniger, da der Schritt ACCU <- ACCU + 1 entfällt.

Also insgesamt: 7 + 5*HIT + 4*MISS
The purpose of computing is insight, not numbers.
Richard Hamming, 1962