Sie sind nicht angemeldet.

Sinan

Senior Schreiberling

  • »Sinan« ist männlich
  • »Sinan« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 020

Registrierungsdatum: 05.07.2003

Wohnort: Hannover

Beruf: Oracle Database Administrator

1

11.11.2008, 15:21

Geld durch Anschauen von Werbung verdienen???

Hallo zusammen,

Ich bin drauf zufällig durch eine Werbung gestoßen

http://how-to-earn-money.chapso.de

Was haltet ihr davon?
With great power comes great responsibility

kakTuZ

größtenteils harmlos

  • »kakTuZ« ist männlich

Beiträge: 309

Registrierungsdatum: 14.10.2003

Wohnort: Hannover

Beruf: Software Developer

2

11.11.2008, 15:56

Bestimmt nicht seriös. Ich würde das mal so einordnen:
Die Betreiber der Seite haben Werbung auf ihren Internetseiten geschaltet. Für clicks auf diese Werbung bekommen sie Geld. Soweit das normale Werbefinanzierte Web, nicht schlimmes dabei.
Jetzt schicken sie Links auf die geschaltete Werbung an die Leute, die da bei deinem Link mitmachen. Diese klicken die Werbung an -> mehr Geld durch Werbeeinnahmen. Die Clickmonkeys bekommen nen kleinen Teil davon ab.
Die Leidtragenden sind die Werbenden.

Kann mich auch irren, weil ich mir die Seite nicht mal zwei Minuten angeschaut habe.
#! /bin/bash
yes 'arch is still the best'

Bastian

Dies, das, einfach so verschiedene Dinge

Beiträge: 987

Registrierungsdatum: 30.09.2007

3

11.11.2008, 15:56

Eine weitere E-Mail-Adresse wirst Du dafür schon einrichten müssen. Und dann blieben wohl noch folgende Unwägbarkeiten:
  • Der Anbieter betrügt Dich, und Du hast Deine Zeit mit dem Lesen der Werbung verschwendet.
  • Der Anbieter zahlt Dich zwar aus, verkauft aber auch gleich Deine Bankverbindung weiter.
  • Nach einer Betriebsprüfung beim Anbieter erhält Dein Finanzamt eine Kontrollmitteilung, ob Du die Provisionen ggf. auch ordentlich versteuert hast.

Bastian

Dies, das, einfach so verschiedene Dinge

Beiträge: 987

Registrierungsdatum: 30.09.2007

4

11.11.2008, 16:08

Die Leidtragenden sind die Werbenden.

Nicht unbedingt. Bei Werbe-Netzwerken wie z.B. zanox konnten die die Werbenden zumindest früher einmal entsprechende Werbeformen ausschließen. Oder eben im Umkehrschluss durchaus erlauben.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Bastian« (11.11.2008, 16:11)


  • »ChristopherKunz« ist männlich

Beiträge: 50

Registrierungsdatum: 17.12.2007

Wohnort: OWL

Beruf: WiMi

5

11.11.2008, 16:23

Unseriöser Mist. ich hatte vor einigen Jahren mal unfreiwillig mit ein paar Anbietern aus dieser "Branche" zu tun und das war keine Erfahrung, die man mal gemacht haben sollte. Finger weg.