You are not logged in.

psycorama

geektaku

  • "psycorama" is male

Posts: 24

Date of registration: Nov 8th 2008

41

Wednesday, November 25th 2009, 9:59am



"Hier würden wir uns eine Rückkehr zum Diplomstudiengang wünschen."


Der Fachrat E-Technik scheint das mit dem Bachelor noch nicht so verstanden zu haben. Oder will es nicht verstehen. Ich weiß nicht wer hier konservativer ist, Studenten oder Professoren - die haben ja am Ende sogar zusammen die Studiengänge geplant, über die sie sich jetzt beschweren....Verrückte Welt.


Ich weiss jetzt leider nicht, Rick, ob du dich schon mal mit unsrem aktuellen Studiengang beschaeftigt hast. Leider sieht es im Moment noch so aus, dass es sich um einen Diplom-Studiengang mit Bachelor/Master-Label handelt. Ich weiss auch dass es bei den Informatikern anders ist, aber unsere Studieninhalte sind hier nunmal noch in den alten festgefahrenen Systemen, warum also nicht "eine Rueckkehr zu einem anderen Label wuenschen"? ich weiss auch, dass es Plaene gibt das Studium umzustrukturieren. Hier wird es aber vermutlich noch einige Jahre dauern, bis diese durchschlagen und man den groesseren Teil an positiven Veraenderungen erkennen kann.

Quoted from "Rick"


fail.

Oder wolltest du einfach nur trollen? :P
It's not the monsters under your bed, it is the man next door, that makes you fear, makes you cry, makes you cry for the child. -- Dead to the World

Rick

Mädchen

  • "Rick" is male

Posts: 1,266

Date of registration: Mar 17th 2004

Location: ::1/128

Occupation: Forentroll

42

Wednesday, November 25th 2009, 12:26pm

Ich wollte sagen, dass das damals auf EU-Ebene von den Mitgliedsstaaten beschlossen wurde. Es kann und wird kein zurück zum Diplom geben.
Stattdessen muss man sich halt mal hinsetzen und die Studiengänge wirklich neu machen. Das war damals eigentlich eine Chance, die nur kaum wahrgenommen wurde. Deshalb meine sprachlose Betroffenheit.
Nur weil der jetzige Studiengang schlecht ist, heißt das nicht, dass es nicht möglich ist einen guten zu machen - weltweit werden E-Technik Bachelor/Master-Programme schließlich angeboten. Und wie schon gesagt, die Studierenden (jedenfalls Gesandte des FSR/FR) waren bei der Ausarbeitung der Studiengänge beteiligt.

Mir scheint das jetzige Rumoren eine Reaktion darauf zu sein, dass damals bei Professoren wie Studenten einfach der Horizont eingeschränkt war, und man nicht über das Diplom hinausdenken konnte...

Sometimes you've got to ask yourself: Is xkcd shitty today?

Bastian

Dies, das, einfach so verschiedene Dinge

Posts: 987

Date of registration: Sep 30th 2007

43

Wednesday, November 25th 2009, 6:44pm

18 Uhr Diskussion mit dem Präsidium

Livestream aus dem Audimax

psycorama

geektaku

  • "psycorama" is male

Posts: 24

Date of registration: Nov 8th 2008

44

Wednesday, November 25th 2009, 9:29pm

Diskussion am 25.11. 18Uhr mit Prof. Barke und anderen

Ich kippe hier einfach mal meine Notizen zu dem Plenum eben hier rein. sie sind weder besonders schoen noch vollstaendig. Ich habe auch nicht alle Informationen aufnehmen koennen, man moege mir verzeihen. Ein '-' kennzeichnet einen neuen Redner, Buchstaben vor dem ':' deuten auf Personen hin, leer heisst Studierender oder nicht erkannt.

Moege es beginnen:

Quoted


Profs: Barke(Uni-Praesi), Hulek(Dekan der Lehre?), Gockenbach (Vertretung der SenatorInnen)
Werning(Dekan der Phil.Fak), Schneider (studiendekan der phil-fak) Fr. Buchert (Dekan Architektur + Landschaft)
Frank(mikrofonlaeufer), Debby/markus?:=$1 (Redeleitung), Anastasia(rednerliste)
Vorstellungsrund
Barke zieht ein Fazit von Montag.
er hatte angesrochen, dass man ihm probleme und so weiter per mail schildern kann,
er hat exakt eine (1) mail bekommen.... :(

wiederholung der verhaltensregeln....

Frank verliest eine Erklaerung der SoWis

Der AStA hat einen offenen Brief ans Praesidium verfasst, Lea verliest
die in dem brief angesprochenem punkte hat barke schon teilweise letzte woche
in einem interview erledigt gehabt, er hat sich dafuer sogar schelte eingefangen von oben
auch wenn sein beitrage ein wenig zu ernst klank war das nicht so gemeint, dass er in der
zeitung nichts sagen wollte.

fuer gute schulen und hochschulen, volksbegehren, wurde anscheinend bisher von der Politik ignoriert
und versucht jetzt den weg des volksbegehrens =>
12 jahre schule := paukschule
bitte um eintragun in die listen

$1 verlist die Forderungsliste des Plenums (nachzulesen in der Ordnung)

a)
- barke wendet ein, das sich punkt Volluni schon am montag diskutiert wurde aber durchaus noch
diskussionsbedarf besteht.
- huleK meint an, dass auch trotz NTH verschiedene berufungsverfahren zwischen technisch und !technischen
fakultaeten existieren werden.
- barke: philosophie soll man wohl auch weiterhin studieren koennen
- werning: neue ausrichtung der Phil-fak ist noch im gange, man solle doch jetzt noch nicht allzu werten
die breite der fakultaet soll erhalten bleiben
- Hulek: merkt an, das sich auch schon in der vergangenheit institute teile ihrer breite aufgegeben haben
(physik) und trotzdem noch existieren
- einwurd, dass das beispiel physik nicht toll ist, er meint, dass aufgrund der umstrukturierungen
diverse Dozenten auf die Strasse gesetzt werden, etc
- barke merkt an, das in den technischen studiengaengen umstrukturierungen voellig normal sind und das
praesidium entschieden hat, das das phil-seminar in der bisherigen breit mit dem personal nicht weiter
moeglich sei. umstrukturierungen, breite der lehre ist nicht betroffen, etc.
man soll doch mal abwarten und sehen wie sich das sem. eintwickelt
- redebeitrag: studentin macht sich sorgen um den inhalt der lehre und forschung. freiheit der lehre und
forschund, etc.
- Ba: Freiheit von Forschung und Lehre beim Praesidium einfordern kann studierbarkeit des faches
einschraenken. forschung ist frei, aber lehre wird von den verantwortelichen Dekanaten ueberwacht
damit die studierbarkeit erhalten bleibt
hierueber koennte man einen ganzen abend (oder mehr) diskutieren
- :es wird nachgefragt, ob die schwerpunktverschiebung nach "Wissenschaftsethik und angew. wirtschaftsphil"(?)
so stattfinden wird.
rednerliste wird geschlossen
- W: besetzung der stellen der phil-fak: 4 von 5 stellen werden berufen
veraenderung hin zu annaeherung an die technischen bereiche
das dekanat muss sicherstellen, dass die breite des studiums erhalten bleibt.
- frage zu : "ist \"gender studies\" abgenutzt, zu ende diskutiert?"
W: genderstudies wurde aufgrund der einstellung der sozialpsychologie in zum teil andere
bereich "integriert"
- b: man kann nicht beliebig neue professorenstellen schaffen, eigentlich so gut wie garnicht
eine umstrukturierung
h: hispanistik wird mit 3 profesuren neu aufgebaut


b)

- h: zentrale studienberatung (festangestellt), in den fakultaeten ebenfalls auch personal,
neu sind fast ueber all "StudiengangskoordinatorInnen", welche auch fuer Studienberatung zustaendig sein sollen
- festangestellte Fachkraft erzaehlt noch etwas ueber gender-studies, geschlechterverhaeltnis ist essentieller faktor
in der zukunft, und darf nicht trivialisiert werden.
- : zentrale studienberatung sind zwar fachkraefte, aber leider nicht immer im thema.
man muesste mehr studiengangskoordinatoren anschaffen
- b: man koennte aus weiteren studiengebuehren weitere ausrufen
- h: die studiendekanate sind hier der geeignete anlaufpunkt
- $2: dekanate koennen es sich nicht leisten, hochkomplizierte studiengaenge zu verwalten
man muesste die studiengaenge einfacher gestalten und dadurch studierbarer.
dies schraenkt nun wieder die freiheit der lehre ein, hier ist somit die koorperation aller lehrenden
noetig (barke, zustimmend).
- laengere oeffnungszeiten der studienberatung gewuenscht,
anfragen anonyme mails werden von barke mit "und wie soll ich antworten?" kommentiert
- h: verwaltungsoverhead durch diplom <-> b/m sollte jetzt nicht mehr existiren,
dadurch sollten sich jetzt die studiengaenge vereinfachen lassen
der saal hat sich erschreckend geleert...
- akkreditierung und evaluierung erzeugen overhead
in den sozialen bereichen ist der verhaeltnis studierende/dozenten deutlisch schlechter als in den technischen
- b: er findet, dass akkreditierung einfach mal nicht geil ist
ZFL bringt evtl keine einsparungen
- der faecheruebergreifende bachelor bringt probleme mit den eigentlich studiengaengen mit sich (bsp: physik)
- b: muster-po (sollte fuer alle gleich sein) sollte die probleme zeile-1 angleichen


c)

- b: die wichtigsten gremien sind die Studienkommissionen, welche nach seiner ansicht viel zu wenig genutzt werden
- : StuKo man kann nicht immer alle position besetzen und es wird aufgerufen, hier auch ohne FSR taetigkeit
mitzumischen (breite zustimmung)
- $etechniker: hoert im 7.sem das zweite mal "StuKo", er wuenscht sich besser informiert zu werden
- b: man koenne sich doch besser informieren, und es war frueher doch viel schlimmer. es hat sich wohl schon
viel getan, verbesserungen sind trotzdem erwuenscht.
- : div. gremien tagen nicht mehr hochschuloeffentlich.
antrag zum beschluss, dass alle gremien hochschuloeffentlich tagen sollen
- w: zugang zu den entscheidungstreffenden gremien ist gegeben, hier kann man sich einbringen
- : beteiligung der studies aufgrund der machtlosigkeit ggü politik - wunsch: position besser in der politik vertreten
- : information_der_studies - der FR Poli macht Info-veranstaltungen im Tutorium. kann die hochschule hier unterstuetzend
eingreifen, da es durchaus personalmangel gibt.
- : FR Maphy liefert Infos an seiner ErSies, aber dieses Jahr wohl aufgrund von Outsourcing nicht? wtf?
- : StuKo SoWi - problem: studo empfiehlt nur, beschliesst nicht. fak-rat ist hier das beschliessende gremium
- : kommisionssitzungen/ausschuesse oeffentlicher. hochschulinterne demokratie soll durch oeffnung transparenter sein
- b: kom-sitzung: interesse an diesen auf studie-seite gering, er selber habe keine moeglichkeit, das verfahren zu aendern
das muss in den Senat, etc
pruefungsausschuss geht nicht, wegen anforderungen an stimmrecht...
unterstuetzung in der politik: grundsetzling bereit sofern alle die selbe meinung haben ;)
persoenliche meinung kein problem, aber er muss auch die meinung aller an der hochschule betrachten
- : hier, an dieser stelle ist mein kopf leer.... ich kann der rednerin leider nicht folgen, ich hoffe, ihr beitrag war nicht
wichtig :(
essenz: studies sollen sich nicht in gremien einbringen, wo sie eh keine moeglichkeit haben was zu aendern
schliessung der rednerliste
- : infounterlagen fuer ErSies sind aufgrund von externem diensleister schwierig zu verschicken
- : studies in uni-politik - mehr mittel als nur plakate+flyer
- : StuKo entscheidungen werden durchaus auf Fakultaetsebene nicht gemacht.
- b: die neuen zielvereinbarungen koennen bei ihm direkt eingesehen werden. sollen super sein
- h: zielver. mit dem MWK werden im Senat (hochschuloeffentlich) diskutiert
- b: moechte gern jeden einzelnen fall kennen, wo die empfehlung der StuKo auf fak-ebene uebergangen wurde
anregungen dafuer, wie man die informationen auf der webseite verbessern kann sind auch willkommen
- vorschlag: email an alle studies nicht nur fuer praesidien eigene inhalt auch gern fuer andere sitzungen
- b: dieser verteiler ist jetzt schon fast unbenutzbar



Edit: ha, gleich mal zufrueh abgeschickt...
Edit2: zu lang... 10k zeichen max. :(
It's not the monsters under your bed, it is the man next door, that makes you fear, makes you cry, makes you cry for the child. -- Dead to the World

This post has been edited 1 times, last edit by "psycorama" (Nov 25th 2009, 9:33pm)


psycorama

geektaku

  • "psycorama" is male

Posts: 24

Date of registration: Nov 8th 2008

45

Wednesday, November 25th 2009, 9:34pm

dann halt hier Teil 2

Quoted


d)
- b: punkt total spannend aber kann er so nicht beantworten
- : unzufrieden mit der debatte, argument "schlacht ist geschlagen" zieht nicht.
wuenscht sich, dass massnahmen festgehalten werden
- : stellungsbitte zum beschluss der kultusministeriums: zitat im audiostream ( zielvereinbarungen mit der industrie abgleichen)
- h: umstrukturierungen werden nicht mal eben so festgelegt. hintergruende hierfuer sind vielschichtig
aber leider auch noetig, da es sich um veraenderte anfordungen handelt
- b: entwicklungsprozess 2013 wird nicht mal eben vom Praesi nachts aufgeschrieben, sonder er ist vielmehr ein langer
prozess an dem viele fakultaeten und so beteiligt sind. er sieht eine zusammenarbeit mit der wirtschaft im bezug auf
den abschluss(inhalte) als sinnvoll an, da eine mehrzahl der studenten dort landen wird.
- : aussenwirkung der Uni sehr plakativ -> technisch (TU9/ NTH), was man nach innen so nicht vermitteln will. passt
zur oekonomisierung.
- b: phil-fak soll sich mal ein wenig selbstbewusst zeigen. sie sei nicht gekuerzt worden in den letzten jahren
- h: unterstreicht "b": "keine stellenverlagerung von den juristen/vowi/ zu den technischen bereichen, nur in den bereichen selber"
- : perspektivenlosigkeit von studienbereichen *schulterzuck*
- : prioritaeten sind ein vielschichter prozess, aber es fehlen konkrete beispiele. vorschreibung der wirtschaft,
- b: wirtschaftangleichung existiert nicht, die wirtschaft gibt nicht vor, wo die uni hin soll.
- : warum wird nicht mit den studies darueber diskutiert, was gelernt werden soll?
- b: meinung haengt sicherlich von den personen ab, die man fragt. technische bereiche sind hier sicherlich andere meinung
- schneider: die phil-fak bildet nicht fuer die wirtschaft sondern fuer schulen aus (oder arbeitslosigkeit)
batteriemangel
- : beeinflussung durch beratung mit wirtschaft gegeben, VWL/Jura wird als disziplin in sich verstanden,
hier nur reproduzierung ohne hinterfragung.
- h: bilden wir aus fuer beruf? oder wissensschaftlich?
nicht die frage "brauche ich das spaeter im beruf?" ist unguenstig. besser: "wie kann ich das spaeter nutzen?"
interdisziplinaerer krams wird gefoerdert, ueberschneidungen zwischen technischen und sozialwissenschaften.
- : "sehen sie noch eine andere aufgabe als ausbildung fuer wirtschaft"
- h: 'uni ist mehr als ausbildungsstaette'
- : "ist moebelhauswerbung beim ersie-empfang sinnvoll?"
- b: finanzierung durch werbung kann sinnvoll sein. die haelfte der stipendien kommt aus der wirtschaft (zu wenig, meint er)
vorschlag: schliessung der rednerliste, da praesidiuum nur bis 2045 zeit hat
- : warum nicht bis halb 10
- b: ich hab kein problem damit, das wir jede woche uns einmal treffen um 3 stunden zu diskutieren
- : vorschlag: warum nicht naechste woche im besetzten audimax treffen?
- b: dialogsuche hat nix mit besetzung zu tun!
- : anwesenheit hat schon mit besetztem audimax zu tun. im regulaeren betrieb wird die anzahl der studies wieder
gleichgueltiger werden und somit verpufft das... aktuell ist hier eine besondere situation.
schliessung der rednerliste
- physiker, promoviert: gesellschaftliche strukturen befuerworten wettbewerbsprinzipien oder "gebunde mittelvergabe"
hier werden den Unis mittel ueber erfolg in forschung und lehre zugeteilt. drittmittel sind auch krass
verschieden. technische bevorzugt oekonomische prinzipien. hinterfragung der oekonomischen prinzipien
.o( irgendwie hat die diskussionskultur nachgelassen, klatschen immer wieder)
- b: mittelvergabe erfolgt immer mehr und mehr erfolgsorientiert. drittmittel werden sauber in die gruppen aufgeteilt
(geisteswissenschaftn, ingeneure und naturwiss)
- h: exzellente Forschung auch ohne drittmittel moeglich! drittmittel haben aber mehrere hundert stellen geschaffen.
- : eine definition von Leistung ist gewuenscht
.o( Arbeit pro Zeit )
- b: verschiedene groessen gehen hier ein, und danach werden dann die mittel verteilt
- : wirtschafts/oekomisierung-diskussion noetig, aber hier nicht so einfach moeglich
bildung gegen ausbildung, die teilung zwischen ausbildung und bildung (FH/Hochschulen)
verschwimmt immer mehr....
- b: es existierte mal ein vernuenftiges system, welches aufgeben wurde. hier wurde murks gebaut
-> "Salamitaktik" (lesehinweis, da aufsatz von Barke)
leider laesst sich das vermutlich nicht aufhalten aber er kaempft dagegen, das FHs immer mehr den Unis
gleichgestellt werden.
diskussionsfremd, geloescht
- : zusammensetzung des auditoriums ist nicht gleichverteilt. aktuelle gespraeche sind nur der anfang.
studies wollen in zukunft aktiver mitgestalten (Anm. d. Red.: "ja?")
- : stipendien, drittmittel, unternehmen praesentieren sich dadurch
- : kein problem vom praesiduum, dass bestimmte studiengaenge mehr von drittmitteln profitieren
abschweifungen durch "fremdplakate" im audimax von der eigentlich problematik.
- : bewerbungtrainig bei den Geodaeten durch Exxon-Mobile, es wird befuerchtet, dass sich die firmen in die
forschung einschleichen koennen
- b: zustimmung von antragssteller, dass stipendiengeber die infos bekommen, wer dieses geld bekommt.
freiheit von entscheidung der forschung
- h: praesidium draengt keinem institut drittmittel auf. drittmittelgewichtung: hoeher durch deutsche forschungsgemeinschaft
ggue durch wirtschaftsmittel. dfg-mittel sind mehr auf grundlagenforschung ausgerichtet

vorschlag punkt f) vorzuziehen, da e) schon teilweise abgehandelt wurde -> machen wir so

f)

- : rechtliches: schoene lektuere: ndsg "niedersaechsische datenschutzgesetz". da rechtl. grundlage erfordert, dass
kameras gekennzeichnet sind. "hier fehlt was"
- b: alles in einvernehmen mit den Datenschutzbeauftragtem... sofern unrechtmaessig muss abgebaut werden.
kameras zum schutz da, unserem. "was verstoesst wo wogegen per mail an ihn"
- : studie wird nochmal recherchieren und barke die kritik zukommen lassen
- : essenz: datenschutzbeauftragter unfaehig; standards werden wohl auch nicht eingehalten, kennzeichnung, etc
- b: verstaendniss, aber warum muss dafuer erst das audimax besetzt werden?
.o( hier wurde wohl die informierungskette gestartet, aber im ersten Glied haengengeblieben )
verfahrensvorschlag: uebergang zu "regelmaessiger termin" -> vorschlag, montag oder mittwoch naechster Woche
- b: vorschlag: im audimax wieder vorlesungen zuzulassen, da er irgendwann nicht mehr gern in ein besetztes Audimax kommt
b schaut, was besser passt mo-vs-mi
It's not the monsters under your bed, it is the man next door, that makes you fear, makes you cry, makes you cry for the child. -- Dead to the World

This post has been edited 1 times, last edit by "psycorama" (Nov 25th 2009, 9:34pm)


Jessie

Unregistered

46

Thursday, November 26th 2009, 12:05am

@psy: Danke für's Mitschreiben. Ich halte mich grad mit meinem Kommentar zu dem Desaster zurück... Mein Respekt gilt Prof.Barke, dass er so ruhig bleiben konnte. Ich wäre innerlich fast explodiert.

Hey, unser Dekan hat übrigens einen Kommentar gepostet!
Sehr schön. :thumbsup:

Kaos

Lesen, denken, flamen!

  • "Kaos" is male

Posts: 973

Date of registration: Oct 16th 2005

Location: Han. / Vahrenwald Sinnvolle Beiträge: 7

47

Thursday, November 26th 2009, 12:22am

Da muss ich Jessie einfach mal recht geben, ich glaube unsere Probleme und die der SoWis sind sehr sehr unterschiedlich. Einige Ziele mögen gleich sein, aber, dass was in diesem Plenum geboten wird, damit kann ich mich nicht ansatzweise identifizieren. Die Diskussion um Drittmittel war meiner Meinung nach absolut bescheuert, was spricht denn verdammt nochmal gegen Drittmittel: Geld wollen doch alle mehr haben... Und wenn nun mal manche Fakultäten besser an eben jene kommen als andere, dass ist doch nun mal so. Genauso wie Stipendien... Wenn jemand ein aus der Wirtschaft finanziertes Stipendium kriegt, dann kann man doch akzeptieren, dass die einen Namen bekommen und diese Person auch mal einladen dürfen. So eine Einladung bringt doch niemanden um und ablehnen kann man sie auch noch. Wobei ich finde, dass es zum guten Ton gehört, einer solchen zu folgen - Immerhin geben die einem Geld.
Desweiteren: Das Möbel Staude Plakat... Hallo? Wie kann man sich denn dadurch gestört fühlen?

Ich bin mehr und mehr verwundert, was für eine Einstellung einige Studenten an den Tag legen. Natürlich sollte ein Studium einen wissenschaftlichen Anteil haben, aber auch dieser sollte sich doch zu einem gewissen Teil an der Wirtschaft und den aktuellen "Trends" orientieren. Wer will denn bitte schön das Studium beenden und arbeitslos sein, weil konsequent alles, was zur Zeit in der Wirtschaft verlangt wird konsequent abgelehnt wird!? Das ist doch total bekloppt.

Ich finde, das Plenum wird viel zu sehr genutzt um persönliche Probleme, fakultätsinterne Probleme und weiß Gott noch was zu klären. Wirklich wichtige Punkte kommen garnicht mehr zusammen. Jede 2. Frage ist eine Wiederholung und zwischendurch fallen immer wieder sinnlose Provokationen. Daher finde ich diese Art der Diskussion für absolut ungeeignet und nicht zielorientiert.

Mit diesem Vorgang kann und will ich mich nicht identifizieren...

Ein frustriertes Kaos...

(eine kleine Anmerkung: Dies ist meine Meinung und nicht der Standpunkt des Fachrates Informatik)

Quoted

Man findet immer dort besonders viel Chaos, wo man nach Ordnung sucht. Das Chaos besiegt die Ordnung, weil es besser organisiert ist.

Jessie

Unregistered

48

Thursday, November 26th 2009, 12:31am

EDIT: Ich lass es lieber...*kopfschüttel*

This post has been edited 1 times, last edit by "Jessie" (Dec 7th 2009, 12:37pm)


Bastian

Dies, das, einfach so verschiedene Dinge

Posts: 987

Date of registration: Sep 30th 2007

49

Thursday, November 26th 2009, 8:05am

Genauso wie Stipendien... Wenn jemand ein aus der Wirtschaft finanziertes Stipendium kriegt, dann kann man doch akzeptieren, dass die einen Namen bekommen und diese Person auch mal einladen dürfen. So eine Einladung bringt doch niemanden um und ablehnen kann man sie auch noch. Wobei ich finde, dass es zum guten Ton gehört, einer solchen zu folgen - Immerhin geben die einem Geld.
Desweiteren: Das Möbel Staude Plakat... Hallo? Wie kann man sich denn dadurch gestört fühlen?

Wie weit ein Plakat einer Möbelhandlung oder eine Einladung eines Ölkonzerns als solche stören, kann man sicherlich unterschiedlicher Meinung sein.

Ich kann diese Beiträge gestern schon ein Stück nachvollziehen, wenn man die Umstände und eine zukünftige Entwicklung betrachtet.

Wenn ich mich nicht irre, kam das unter dem Punkt "Ökonomisierung der Universität".

Prof. Barke meinte ja wohl, ohne das Plakat hätte der Erstsemesterempfang in der Form nicht stattfinden können. Und Stipendien sind für Studierende sicherlich auch hilfreich, wenn die Aufbringung der Studiengebühren Probleme bereitet.

Der Punkt ist doch nun, dass es hier erst um den Beginn einer Entwicklung geht. Mit steigendem Einfluss solcher "Spenden" werden seitens der Unternehmen auch die Begehrlichkeiten wachsen, Einfluss zu nehmen und sich darzustellen. Was heute noch ein Banner im Lichthof ist, kann morgen zum fünfminütigen Werbespot vor jeder Vorlesung werden. Was heute eine unverbindliche Abendeinladung ist, kann morgen zu mehreren Pflichtterminen im Semester werden.

"Wes Brot ich ess, des Lied ich sing"

Wenn das in Fächern, deren ökonomische Verwertbarkeit momentan höher ist, vielleicht in Maschinenbau oder Informatik, weniger als Problem wahrgenommen wird, halte ich das für nachvollziehbar. Was aber nicht heißt, dass tatsächlich kein Problem existiert.


Noch ein Nachtrag:
Das Präsidium hat ja an beiden Terminen deutlich gemacht, es fehlt Geld an der Uni. Das perfide ist doch, dass Unternehmen seit Jahren steuerlich entlastet werden, und dies auch weiter gefordert wird. Und dann kommen diese steuerlich entlasteten Unternehmen mit ihren privaten Interessen an die Uni, und geben das Geld nach ihren Vorstellungen und Bedingungen. Und können die Aufwendungen dafür sogar wieder steuerlich geltend machen.

This post has been edited 1 times, last edit by "Bastian" (Nov 26th 2009, 9:06am)


hamena314

Zerschmetterling

  • "hamena314" is male

Posts: 2,032

Date of registration: Aug 31st 2003

Location: Hannover

Occupation: Informatikstudent (d'uh)

50

Thursday, November 26th 2009, 9:24am

Ich kann die Bedenken auch irgendwo nachvollziehen, schliesslich möchte man ja auch z.b. keinen von Coca-Cola gesponserten Unterricht an Grundschulen.
Ausserdem ist doch einer der Beschwerdepunkte dass die Stundenten heutzutage mehr für die Wirtschaft als für's echte Leben ausgebildet werden. Schliesslich möchte man nicht nur für ein Unternehmen spezifisch-zugeschnitten ausgebildet werden, denn was wenn man das Unternehmen verlässt?
Dann hat man Probleme woanders unterzukommen weil man nicht breitgefächert genug unterrichtet wurde.

Aber die Gefahr sehe ich zur Zeit überhaupt nicht! Darum kann ich die Kritik an Drittmitteln und Stipendien nicht nachvollziehen. Es hat ja schliesslich auch grosse Vorteile wenn man von einem Unternehmen - für das man später vielleicht eh arbeiten möchte - mal zum Essen eingeladen wird. Vitamin B ist sehr wertvoll. ;)

Insgesamt gefällt mir Barke mit jeder Diskussionsrunde immer besser. Er bleibt ruhig, sachlich und manchmal auch echt schlagfertig. Die Studenten sollten echt mal auf ihn hören und es sich nicht zu einfach machen, Hochschule ist ein sehr grosser und komplexer Prozess. Da ändert man nicht mal eben über Nacht etwas und alles kann auch nicht immer perfekt laufen.
Leider sind die wenigsten Studenten im Audimax zu Kompromissen bereit...

Einer der wenigen Studenten der mir positiv im Gedächtnis geblieben ist war dieser Architekt der die Iran-Plakate (und Tibet und Birma) ansprach.
Das mag da ja überall sehr schlimm sein, aber was hat das bitte mit unserer Aktion zu tun?!
Ebenso fand ich die Diskussion um die Überwachung zwar nötig aber nicht in diesem Rahmen. Man kann sich ebenso mit Diskussion über gendern totschmeissen...

Inzwischen mag ich die Aktion auch nicht mehr gutheissen, obwohl ich bei der VV mit "Enthaltung" zur Besetzung gestimmt habe (und von einer SoWi 2 Reihen hinter mir mit "HASTE KEINE MEINUNG?!" angeschnauzt wurde 8| ).

HAVE PHUN!
Nicht der Wind bestimmt die Richtung, sondern das Segel! (Lao Xiang, China)

Mac

Papa

  • "Mac" is male

Posts: 645

Date of registration: Oct 17th 2002

Location: Hannover

Occupation: IT Freelancer

51

Thursday, November 26th 2009, 9:24am

Quoted

Was heute eine unverbindliche Abendeinladung ist, kann morgen zu mehreren Pflichtterminen im Semester werden.


Viele Stipendien sind an weit aus mehr gebunden, als an eine Abendveranstaltung. Ich habe es selbst nicht mitgemacht. Aber nach den Infos die ich eingeholt habe, erwarten viele ein regelmäßiges Engagement in den zur Stiftung zugehörigen Einrichtungen. Das können Gewerkschaften oder andere Dinge sein.

Gibt sicherlich auch Stipendien die tatsächlich nur eine Einladung zum Abendessen beinhalten. Das dürften aber recht wenige sein. Dazu kommen dann wahrscheinlich auch entsprechend hohe Anforderungen.

This post has been edited 1 times, last edit by "Mac" (Nov 26th 2009, 9:27am)


Mac

Papa

  • "Mac" is male

Posts: 645

Date of registration: Oct 17th 2002

Location: Hannover

Occupation: IT Freelancer

52

Thursday, November 26th 2009, 9:44am

Mit der Besetzung ist endlich mal wieder etwas passiert. Es gab ein gewisses Medien Echo und ein Dialog wurde gestartet. Aber wenn man weiterhin Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit haben möchte und vielleicht auch irgendwann einmal die Politiker erreichen möchte, muss das ganze nun eine Stufe weiter gehen.

Eine medienwirksame Räumung (jeder lässt sich raustragen und Fernsehteams werden dazu eingeladen) wäre eine Möglichkeit, aber wenn danach nichts mehr kommt ist das dann auch irgendwie wieder ein Schlusspunkt.

Wie wäre es mit campen vor dem Landtag. Über Nacht könnte man versuchen den Platz davor mit Zelten zu zustellen. Na gut das Audimax ist wärmer. Aber ewig bleiben kann man da auch nicht.
Wir sind allerdings auch nicht irgendwo am Rand von Niedersachsen. Wir sind in der Hauptstadt. In der Stadt wo viel Unsinn beschlossen wird unter dem wir an den Unis leiden müssen. Da sollte uns doch mehr einfallen, als unsere eigene Uni zu besetzen. Schließlich haben wir verglichen mit anderen Unis in Niedersachsen den kürzesten Weg.

Jessie

Unregistered

53

Thursday, November 26th 2009, 9:46am

Viele Stipendien sind an weit aus mehr gebunden, als an eine Abendveranstaltung.
Wenn ich mich recht erinnere, sollten die e.on-Stipendiaten dort auch ein Praktikum absolvieren (Torsten von den ETlern könnte jetzt was dazu erzählen, der hat eins von denen). Aber mal ehrlich: Was ist so verkehrt daran, dass die Unternehmen die Leute kennenlernen wollen, die sie evtl. nach dem Studium einstellen? Oder auch eine Art "Gegenleistung" (in Form eines Praktikumsplatzes eine doch sehr faire) Darüber würden sich viele freuen.
Jemand anders, den ich kenne, hat lediglich einen Link per Mail bekommen... aber das bleibt ja jedem Unternehmen selbst überlassen, und es wird schließlich keiner gezwungen, ein Stipendium anzunehmen (solange das Bafög nicht abgeschafft wrd, wovon ich einfach mal nicht ausgehe).

Mac

Papa

  • "Mac" is male

Posts: 645

Date of registration: Oct 17th 2002

Location: Hannover

Occupation: IT Freelancer

54

Thursday, November 26th 2009, 9:50am

Ich wollte nur damit die "Befürchtungen" bestätigen, dass es bereits mehr ist, was gefordert wird ^^
Ich sehe da auch nichts falsches dran. Man hat ja die Wahl, ob man neben dem Studium arbeiten will oder einen Kredit aufnimmt. Leider kann ich das jetzt nicht auf die Stipendien ausweiten, denn da sind viele sehr spezifisch, so das dort auch noch ein wenig Glück dazu gehört. Aber ob man dieses "Glück" nutzt ist auch jedem selbst überlassen.

This post has been edited 1 times, last edit by "Mac" (Nov 26th 2009, 9:51am)


Jessie

Unregistered

55

Thursday, November 26th 2009, 10:26am

EDIT: Ich lass es lieber...*kopfschüttel*

This post has been edited 1 times, last edit by "Jessie" (Dec 7th 2009, 12:42pm)


  • "Schokoholic" is male

Posts: 2,516

Date of registration: Oct 4th 2006

Location: Hannover

Occupation: Haarspaltung

56

Thursday, November 26th 2009, 10:30am

Ist auf dem Audio-Stream eigentlich zu hören, wie kurz nach der Verabschiedung noch das eine Ex-AStA-Mädel sagt, dass sich das Plenum nach einer kurzen Pause nochmal zusammenfinden soll, aber diesmal bitte nur die Besetzer und keine Gegner...?

Das hab ich aber anders in Erinnerung. Wurde nicht extra noch mal darauf hingewiesen, dass alle eingeladen sind zu dem Plenum zu kommen?

Bastian

Dies, das, einfach so verschiedene Dinge

Posts: 987

Date of registration: Sep 30th 2007

57

Thursday, November 26th 2009, 10:32am

Hab' ich als Hörer des Streams auch so verstanden, dass explizit auch der Besetzung kritisch gegenüberstehende Studierende zum Plenum bleiben sollten.

Jessie

Unregistered

58

Thursday, November 26th 2009, 10:33am

Ich habe es eben genau anders verstanden, oder sie hat sich nochmal korrigiert, während ich mich schon aufgeregt habe; deshalb frag ich ja nach dem Audio-Stream.;)

Jessie

Unregistered

59

Thursday, November 26th 2009, 10:41am

EDIT: Ich lass es lieber...*kopfschüttel*

This post has been edited 1 times, last edit by "Jessie" (Dec 7th 2009, 12:42pm)


Bastian

Dies, das, einfach so verschiedene Dinge

Posts: 987

Date of registration: Sep 30th 2007

60

Thursday, November 26th 2009, 12:12pm

Das Ganze hat gut angefangen, ich habe bei der VV selber dafür gestimmt, aber es geht grad nur noch bergab... Jetzt warte ich darauf, dass sich der Haufen einfach bald ergebnislos auflöst. So traurig das auch ist.


Aber wie gesagt: Ob man mit denen oder mit der Wand redet...


Das verstehe ich im Zusammenhang übrigens gar nicht. An wie vielen der Plena hast Du denn teilgenommen, nachdem Du der Besetzung zugestimmt hast? Und wie hast Du Dich an dieser Stelle inhaltlich geäußert? In welchen Punkten hast Du "gegen die Wand geredet"?

This post has been edited 2 times, last edit by "Bastian" (Nov 26th 2009, 12:14pm)