You are not logged in.

ice-cream

Junior Schreiberling

  • "ice-cream" is female
  • "ice-cream" started this thread

Posts: 237

Date of registration: Oct 29th 2009

1

Wednesday, December 16th 2009, 4:21pm

Wann fängt ihr an für die Klausuren zu lernen ?

ich weiß jetzt das antworten wie man soll shcon die ganze zeit lernen kommen aber ihr wisst schon was ich meine :D

infboy

Junior Schreiberling

Posts: 133

Date of registration: Oct 2nd 2009

2

Wednesday, December 16th 2009, 4:37pm

später vielleicht!!! ^^

AlexL

Junior Schreiberling

  • "AlexL" is male

Posts: 222

Date of registration: Feb 10th 2008

Location: Walsrode

Occupation: Master Informatik

3

Wednesday, December 16th 2009, 4:38pm

meißtens zu spät ;-)



*edit* merke grad das is nich smalltalk :D

Also je nach Klausur und ob man im Semester die Übungen etc gemacht hat 1-5 Tage

This post has been edited 1 times, last edit by "AlexL" (Dec 16th 2009, 4:39pm)


PillePalle

Trainee

  • "PillePalle" is male

Posts: 95

Date of registration: Apr 25th 2008

Location: Hannover

4

Wednesday, December 16th 2009, 4:38pm

3 monate vor klausur, dann klappts auch mit der 2.0
"Play more with Claymore!"

  • "Schokoholic" is male

Posts: 2,516

Date of registration: Oct 4th 2006

Location: Hannover

Occupation: Haarspaltung

5

Wednesday, December 16th 2009, 4:40pm

Also in der Regel "fänge" ich gar nicht an zu lernen. ;)

---

Aber von Rechtschreibung und Grammatik mal abgesehen: Das hängt einfach davon ab wie gut ich das Thema verstehe. Es gibt Klausuren für die habe ich keine Minute gelernt und trotzdem eine (sehr) gute Note geschrieben, und dann gibts andere da haben wir uns in einer Gruppe regelmäßig (drei Mal die Woche) ca. 6 Wochen lang im Keller getroffen um E-Technik zu lernen. Und die restlichen zwei Tage haben wir uns getroffen um Stochastik zu lernen.

Mein Tip: wenn du das Thema nicht so wirklich verstehst fang so früh wie möglich an zu lernen und such dir andere die mitmachen. Das geht einfach besser. Wenn du eine Vorlesung sehr gut verstehst (und z.B. die Übungsaufgaben problemlos, schnell und richtig lösen kannst) kannst du dir etwas mehr Zeit lassen. Eine generelle Richtlinie gibts da nicht. ;)

This post has been edited 1 times, last edit by "Schokoholic" (Dec 16th 2009, 4:40pm)


6

Wednesday, December 16th 2009, 4:45pm

Das kommt ganz klar auf das Fach an. Manche Klausuren kann man einfach durch das Durcharbeiten von alten Klausuren mit wenigen Tagen Lernaufwand bestehen, bei anderen Klausuren braucht man schon teilweise zwei Jahre oder mehr (-> Etechnik-Kombi ;-) ).

Zusätzlich sollte man sich immer Fragen, was für einen das Ziel ist. Will man einfach nur "durchkommen" und bestehen oder geht es darum möglichst eine gute Note, wenn nicht gar eine 1.0 zu schreiben? Ist dann die große Frage, ob "auf Lücke" lernen angesagt ist oder von vorne bis hinten alles durchgeackert wird, bis man es im Schlaf beherrscht.

Dann sind deine Vorkenntnisse natürlich auch wichtig. Jemand der mit Mathe so seine Schwierigkeiten hat, der wird für Klausuren in denen viel gerechnet wird einen größeren Lernaufwand benötigen.

Bei mir persönlich ist das so, dass ich für die Fächer, wo ich mich relativ sicher fühle und das Semester über kontinuierlich mitgearbeitet habe (Hausübungen bearbeitet und Theorie dahinter gelesen), eigentlich kaum mehr als ein paar Tage Wiederholung vor der Klausur einschiebe.

Oh und meine Erfahrung ist es, dass das Wintersemester in der Regel immer stressiger ist als das Sommersemester, da man im SS meist eine kleine Klausurpause in der Mitte der Klausurzeit hat. Von daher gerade jetzt im WS eher eine vorsichtige Zeitplanung.

PillePalle

Trainee

  • "PillePalle" is male

Posts: 95

Date of registration: Apr 25th 2008

Location: Hannover

7

Wednesday, December 16th 2009, 4:50pm

... wenn nicht gar eine 1.0 zu schreiben?
Die Note existiert nicht. :P
"Play more with Claymore!"

Mac

Papa

  • "Mac" is male

Posts: 645

Date of registration: Oct 17th 2002

Location: Hannover

Occupation: IT Freelancer

8

Thursday, December 17th 2009, 6:30am

Das hängt auch davon ab, ob du Lust hast 8-12 Stunden täglich für eine Klausur zu lernen und wieviele Klausuren in einem Zeitraum liegen.
Zwei Wochen Vollzeit sollte man wohl mindestens rechnen, wenn man das Semester über nicht so viel getan hat. Der Aufwand entscheided wie bereits erwähnt über die Note.
Nicht funktionieren wird wohl ein Wochenende oder 1 Woche vor der Klausur.

Gute Startvorraussetzungen hast du, wenn du das Semester über sämtliche Übungen mit gemacht hast (nicht nur durch Anwesenheit ^^). Dann kannst du auch den Stoff besser einschätzen. Der Aufwand reduziert sich wie oben erwähnt dann auch. Aber unter die zwei Wochen würde ich mit der Planung dennoch nicht gehen. Ob das dann Vollzeit wird hängt davon ab, was für Probleme auftreten ;-)

edit:
PS: E-Technik habe ich im ersten Anlauf geschafft. Nicht abschrecken lassen. Das Scheitern ist nicht vorbestimmt ;-) Jeder hat so seine "Lieblingsvorlesungen". E-Technik und die ein oder andere Mathevorlesung sind das häufiger, aber nicht zwangsläufig.

This post has been edited 1 times, last edit by "Mac" (Dec 17th 2009, 6:33am)


9

Friday, December 18th 2009, 4:17pm

PS: E-Technik habe ich im ersten Anlauf geschafft. Nicht abschrecken lassen. Das Scheitern ist nicht vorbestimmt ;-) Jeder hat so seine "Lieblingsvorlesungen". E-Technik und die ein oder andere Mathevorlesung sind das häufiger, aber nicht zwangsläufig.


Naja die neue PO hat ja nur noch ET I. Also von daher ist das jetzt nicht mehr ganz so haarig. Gibt einige Leute die das anders sehen aber ich fand den Stoff aus ET I deutlich leichter als den aus II, da es näher an der Physik ist.

Ansonsten noch ein Geheimtipp.

AlexL

Junior Schreiberling

  • "AlexL" is male

Posts: 222

Date of registration: Feb 10th 2008

Location: Walsrode

Occupation: Master Informatik

10

Saturday, December 19th 2009, 2:50am

das neue ist ET1 + ET2 zusammengefasst, das nicht nur stoff aus 1. wurd zumindest in der übung oder vorlesung mal so gesagt neulich

neweb

Erfahrener Schreiberling

  • "neweb" is male

Posts: 496

Date of registration: Jun 16th 2006

Location: Hannover

11

Wednesday, December 30th 2009, 10:52pm

Prinzipiell würde ich mich bei so einer Frage nicht viel auf die Antworten anderer geben, denn prinzipiell kannst nur du dein Lernverhalten abschätzen und wie viel du auf einmal in deinen Kopf bekommst. Ich denke, dass das etwas ist, was man irgendwann während seines Studiums heraus finden muss...

Ich fange prinzipiell immer zu spät an zu lernen, was dann für entsprechenden Stress sorgt, den man sich ersparen sollte. Wenn du nach der Prüfungsordnung gehst, ist pro CP eine Anzahl von 30 Stunden Aufwand angesetzt. Wenn du also für eine 10 CP Prüfung drei Tage vorher anfängst zu lernen und mit der Hälfte der Stunden auskommst, hat der Tag 26 Stunden zu wenig um das zu schaffen...

Sich Stundenmäßig in etwa an der CP-Zahl zu orientieren ist m.E. ein meist ein ganz brauchbarer Ansatz, wobei man wie gesagt bedenken sollte, wie man das eigene Lernverhalten einschätzen muss und wie einem das Fach oder die Vorlesung an sich liegt. Ich habe damals nur die E-Technik II Vorlesung und Übungen besuncht und 3 Tage für die Kombiklausur gelernt. Ich habe damit die Klausur bestanden. Von anderen hat man immer wieder gehört, dass sie nach einigen Wochen lernen durchgefallen sind, dafür vielleicht durch die ein oder andere Mathe-Klausur ganz ohne Vorbereitung (außer Übungsaufgaben) durchgekommen sind.
Das Wesen der Dinge ist es, dass sie plötzlich verschwinden und dann unerwartet an einem ganz anderen Ort wieder auftauchen.