Du bist nicht angemeldet.

Nimm2

Trainee

  • »Nimm2« ist männlich
  • »Nimm2« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 63

Registrierungsdatum: 12.01.2008

Wohnort: Hannover

1

06.06.2010, 17:31

Word 2007 - Bachelorarbeit - Literaturverweis - Formatierung

Hi,

ich "wahnsinniger" schreibe meine Bachelorarbeit mittels Word 2007. Ich denke das wird auch das letzte Mal sein, in Latex mich einzuarbeiten fehlt mir die zusätzliche Zeit...
Eigentlich geht es mit word 2007 sehr gut, nur das wichtigste haben die Office-leute überhaupt nicht beachtet, was man so verdammt gut mittels LATEX professionell hinbekommt:

1. -------------------
Wie kann ich Literaturverweise in folgender Form eingeben:
...Hans Fritchen ging in den Wald [Meyers08].

Im Literaturverzeichnis ist dann dieser Verweis automatisch "generiert", nachdem mann die Literaturinformationen in einem Eingabefenster eingegeben hat, in der Form:
[Meyers08] Meyer, Bruno; 2008, Verlag Springer, ...
[Müller03] Müller, Friedrich; 2003, Verlag PiPaPo, ...

Word macht dämlicherweise nur Runde Klammern "(Meyers08)" statt die eckigen "[Meyer08]" und im Literaturverzeichnis wird das auch anders dargestellt, einfach die eingegebenen Literaturinformationen hinzugefügt:
Meyer, Bruno, 2008, ...


2.------------------
Wie kann man außerdem Verweise tätigen, z.B:
...Hans Fritchen ging in den Wald, mehr dazu Kapiel 3.3.3.

Dabei soll 3.3.3 auf das entsprechende Kapitel verweisen. Nun eigentlich gibt es die Funktion in Word, aber bei mir fügt er aus irgendeinem Grund eine "0" ein und nicht die Kapitelnummer, verweist aber!.
-----------------

Ich habe bisher die Optionen von WOrd 2007 durchgechekt und probiert und probiert... einen kleinen umweg zu einem solchen Literaturverzeichnis kann man über die AUfzählungstypen machen, aber dann muss man manuell die Literaturinformationen eingeben und man hat nur nummerische Verweise z.B. :
...Hans Fritchen ging in den Wald [1].
mit
[1] Meyer, Bruno; 2008, Verlag Springer, ...


Hat jemand von euch schonmal seine Arbeit mit Word 2007 geschrieben und weiss wie man diese Probleme beheben kann???
Google gibt dazu nichts sinnvolles oder nur Links zu Foren, in denen genau diese Fragen unbeantwortet geblieben sind... .

Gruß

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Nimm2« (06.06.2010, 17:32)


Nimm2

Trainee

  • »Nimm2« ist männlich
  • »Nimm2« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 63

Registrierungsdatum: 12.01.2008

Wohnort: Hannover

2

06.06.2010, 17:35

jetzt hat der da ein Smilie reingemacht an stelle der klammer... :)

Wegen der "0" die eingefügt wird wenn ich Verweisen möchte, das liegt an der Nummerierung.
Für eine Überschrift muss man eine interne Nummerierung hinzufügen, wenn die nicht vorhanden ist, dann wird automatisch die 0 hinzugefügt mit Verweis :)

Das Blöde, wie kriege ich eine interne Nummerierung im Sinne von 1.2, 1.3, 1.4, ... hin?
Nummerierungen hinzuzufügen im Style von 1, 2, 3, ... oder 1., 2., 3., .. oder i, ii, iii, ... ist möglich, nicht aber 1.1, 1.2, ... oder 1.1.1, 1.1.2, ...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Nimm2« (06.06.2010, 18:41)


AlexL

Junior Schreiberling

  • »AlexL« ist männlich

Beiträge: 222

Registrierungsdatum: 10.02.2008

Wohnort: Walsrode

Beruf: Master Informatik

3

06.06.2010, 22:55

Kenne mich da leider selbst noch nicht genug aus, meine Arbeit folgt erst nächstes Semester.
Was ich aber empfehlen kann ist das Buch "Wissenschaftlich Arbeiten schreiben mit Word 2007", kriegt man in der TIB

Hoffe das hilft wenigstens etwas, Alex

  • »Schokoholic« ist männlich

Beiträge: 2 518

Registrierungsdatum: 04.10.2006

Wohnort: Hannover

Beruf: Haarspaltung

4

07.06.2010, 09:30

Das Blöde, wie kriege ich eine interne Nummerierung im Sinne von 1.2, 1.3, 1.4, ... hin?
Nummerierungen hinzuzufügen im Style von 1, 2, 3, ... oder 1., 2., 3., .. oder i, ii, iii, ... ist möglich, nicht aber 1.1, 1.2, ... oder 1.1.1, 1.1.2, ...

Ich meine was du suchst heißt nicht "Nummerierung" sondern "Gliederung" (ganz sicher bin ich mir nicht, ich hab meine Bachelorarbeit in England mit einem englischen Word 2007 geschrieben ;))

Auf jeden Fall musst du so eine "Gliederung" (oder so) erstellen und dann einstellen, dass er diese bei den Überschrifts-Stilvorlagen (Überschrift 1, Überschrift 2, ...) verwenden soll. Dann musst du deine Kapitel natürlich auch mit diesen Überschriften unterteilen.


Zur Literaturliste kann ich nur sagen, dass Word 2007 durchaus mehrere Stile dafür bereitstellt, aber leider nicht alle die man brauchen könnte. Harvard Style referencing geht zum Beispiel mit Bordmitteln auch nicht. Mein Rat: geh zu deinem Betreuer und frag ihn ob du das wirklich zwingend so machen musst wie beschrieben oder ob du auch ein anderes Referenzierungsmodell benutzen darfst. Ansonsten google nach einer (xsl glaube ich) Datei die die von dir gewünschte Stildefinition enthält.


Zitat

jetzt hat der da ein Smilie reingemacht an stelle der klammer... :)

=> Beitrag bearbeiten => Einstellungen => Häkchen bei "Darstellung von Smileys aktivieren" entfernen ;)

Benjamin

Segelnder Alter Hase

  • »Benjamin« ist männlich

Beiträge: 3 827

Registrierungsdatum: 01.10.2002

Wohnort: Region Hannover

Beruf: Alumni

5

07.06.2010, 09:52

ich "wahnsinniger" schreibe meine Bachelorarbeit mittels Word 2007. Ich denke das wird auch das letzte Mal sein, in Latex mich einzuarbeiten fehlt mir die zusätzliche Zeit...
Mit einer guten Vorlage, die einem ja doch jedes Fachgebiet geben können sollte, ist der Aufwand äußerst gering. Und den Mehraufwand, den man sich anfangs macht, hat mal später nicht mehr beim Nachformatieren, wie man ihn mit Word wahrscheinlich haben wird. Zudem klingt dein Word ja nun auch nicht ärgerfrei ;). LaTeX mit Vorlage ist gerad mal so komplex wie HTML<4, möcht ich mal behaupten. Traut euch daran. Vor allem ist 'ne Abschlussarbeit meist nur Text und Bild und das ist nun echt kein Zauberwerk. Wir sind schließlich Informatiker und wenn ich überleg, wie ich das schon einigen Naturwissenschaftlern/Medizinern mit PC-Abneigung näher bringen konnte, so sollte das hier jedeR recht fix können.
Es gibt nur eine bessere Sache als auf dem Wasser zu sein: Noch mehr auf dem Wasser sein.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Benjamin« (07.06.2010, 09:53)


6

07.06.2010, 10:19

Da muss ich Benjamin zustimmen.
Ich schreib auch gerade meine bachelorarbeit und hab von vornherein gesagt ich mach das mit Tex. Man findet im Internet auch super schnell Befehle, wenn einem doch mal was fehlt.
Und die Einarbeitung ist echt gering...
Manche Männer bemühen sich lebenslang, das Wesen einer Frau zu verstehen.
Andere befassen sich mit weniger schwierigen Dingen z.B. der Relativitätstheorie.

Nimm2

Trainee

  • »Nimm2« ist männlich
  • »Nimm2« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 63

Registrierungsdatum: 12.01.2008

Wohnort: Hannover

7

07.06.2010, 11:53

hi,

danke erstmal für eure Antworten! Die haben mich weitergebracht :)
Was ich aber empfehlen kann ist das Buch "Wissenschaftlich Arbeiten schreiben mit Word 2007", kriegt man in der TIB
Danke Alex, das Buch habe ich vor mir liegen und würde es jedem empfehlen, der seine Arbeit mit Word 2007 schreiben möchte!
Dort werden nämlich all meine Fragen und Probleme aufschlussreich aufgelistetet und behandelt.

Mit einer guten Vorlage, die einem ja doch jedes Fachgebiet geben können sollte, ist der Aufwand äußerst gering.
Ja das wäre nicht schlecht, Leider bieten aber die Fachgebiete meistens nur Latex-Vorlagen an und OpenOffice und Word-Vorlagen im Sinne von Titelblatt und Struktur/Inhaltsverzeichnis etc... was aber nicht so hilfreich ist. Ich brauche wirklich Vorlagen bzgl. der Formatierung...


In dem vorgeschlagenen Buch "Wissenschaftliches Arbeiten mit Word 2007" wird erklärt bzw. auf entsprechende Stellen verwiesen, wie man sich über XSL ein solches Stylesheet zurechtmacht.
Leider sind meine XSL-Kenntnisse nicht so toll, um mir so auf die schnelle eine XSL-Datei zurecht zu basteln.
Habe aber im Internet eine XSL-Datei gefunden, die für den Quellentyp "Buch" implementiert wurde und nun eingsesetzt werden kann. Wäre Cool das aber noch für den Quellentyp "Webseite" und "Buchabschnitt" zu haben.

Hat jemand von euch gute XSL Kenntnisse und könnte eine entsprechende Datei-Vorlage umimplementieren, so dass zusätzlich die anderren Quellentypen (Webseite, Buchabschnitt) bereitgestellt werden?
Oder gibt es ein Fachbereich hier an der Uni oder sonstwo, das bereits solche XSL-Dateien für Word anbietet, und man diese entsprechend einfach nur in den Pfad einfügen muss???
Das wäre nämlich wirklich klasse und würde den STudenten (ohne derzeitige Latex-Kenntnisse und nicht mehr sooo viel Einarbeitungszeit) zu Hilfe kommen und unnötiges Rumprobieren mit Word ersparen... .

Danke nochmal für eure Antworten, verbleibe mit freundlichen Grüßen

PS: es gibt wirklich viele Informationen zu LATEX, aber es ist auch eine Einstellungssache, ob man nach einer bestimmten Zeit sich noch in eine "fremde" Umgebung einarbeiten möchte und dafür entsprechend Zeit investiert... Für mich wird es wirklich das letze Mal mit Word sein irgend eine Arbeit damit zu schreiben, dafür ist LATEX wirklich besser. Ein Tipp für die Leute die bald an ihrer eigenen Arbeit sitzen...!

DrChaotica

Senior Schreiberling

  • »DrChaotica« ist männlich

Beiträge: 714

Registrierungsdatum: 22.01.2005

Wohnort: SHG

Beruf: SW-Entwickler

8

07.06.2010, 14:25

Für das nächste Mal könnte ich auch noch LyX empfehlen. Es kann die Vorteile von Word und Latex ziemlich gut vereinen, da man eine schnelle Voransicht des Dokuments im WYSIWYM-Modus ("what-you-see-is-what-you-mean") erhält, und außerdem für Detailarbeiten am Aussehen natürlich noch die zugrundeliegende Latex-Quelle direkt beliebig verändern kann. Das wird aber eher selten nötig, da es auch hier eine Menge verfügbarer Vorlagen gibt..."classicthesis" halte ich für ziemlich gut, die hatte ich für meine Masterarbeit verwendet. Ursprünglich gab es das Template nur für LaTex, eine LyX-Portierung davon ist aber nun z.B. hier zu finden.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DrChaotica« (07.06.2010, 14:26)


Nimm2

Trainee

  • »Nimm2« ist männlich
  • »Nimm2« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 63

Registrierungsdatum: 12.01.2008

Wohnort: Hannover

9

07.06.2010, 14:59

ich habe eine XSL-Datei gefunden. Damit ist folgendes möglich:

...text text text [Meyer08].

Literaturverzeichnis:
[1][Meyer08] Autor, Jahr, Verlag, ...

Falls sich jemand mit XSL auskennt und weiss wie man diese Nummerierung [1] wegkriegen kann, das wäre super klasse, dann kann Word 2007 super coole Literaturreferenzen erzeugen ("wie" mit Latex) .

Die Datei ist unter folgendem Link zu finden (falls es mir erlaubt ist einen solchen Link hier einzufügen):
http://www.linkfile.de/download-bb96ff7f…6ecd171bec2.php

Benjamin

Segelnder Alter Hase

  • »Benjamin« ist männlich

Beiträge: 3 827

Registrierungsdatum: 01.10.2002

Wohnort: Region Hannover

Beruf: Alumni

10

07.06.2010, 17:41


Mit einer guten Vorlage, die einem ja doch jedes Fachgebiet geben können sollte, ist der Aufwand äußerst gering.
Ja das wäre nicht schlecht, Leider bieten aber die Fachgebiete meistens nur Latex-Vorlagen an und OpenOffice und Word-Vorlagen im Sinne von Titelblatt und Struktur/Inhaltsverzeichnis etc... was aber nicht so hilfreich ist. Ich brauche wirklich Vorlagen bzgl. der Formatierung...

PS: es gibt wirklich viele Informationen zu LATEX, aber es ist auch eine Einstellungssache, ob man nach einer bestimmten Zeit sich noch in eine "fremde" Umgebung einarbeiten möchte und dafür entsprechend Zeit investiert... Für mich wird es wirklich das letze Mal mit Word sein irgend eine Arbeit damit zu schreiben, dafür ist LATEX wirklich besser. Ein Tipp für die Leute die bald an ihrer eigenen Arbeit sitzen...!
Zumindest bei manchen Fachgebieten gibt es aber Vorlagen, die man mit Sicherheit kopieren und anpassen kann, z. B. hier. Zur Not muss man die Abstände beim Deckblatt anpassen. Ich hoffe doch mal, dass kein FG auf sein Word-Layout pocht und den LaTeX-Standard-Satz, ob nun original oder komascript, verweigert. Wenn es keine offizielle Vorlage gibt, sollte es doch aber bei jedem FG schon einmal jemanden gegeben haben, der LaTeX genutzt hat und somit implizit eine Art Vorlage geliefert hat.

Die Literaturverwaltung von Word ist ein Graus. Bis vor einer Weile gab es dort keine und so sieht die aktuelle aus... zumindest beim Office 2008 für Mac: Fügt man bei nummerierten Quellen eine Quelle z. B. zwischen [2] und [3] ein, so sind meiner Erfahrung nach alle Referenzen von [3] bis [n] defekt und man muss alle Referenzen im Text neu machen.
Es gibt nur eine bessere Sache als auf dem Wasser zu sein: Noch mehr auf dem Wasser sein.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Benjamin« (07.06.2010, 17:45)


smeyer82

Alter Hase

  • »smeyer82« ist männlich

Beiträge: 372

Registrierungsdatum: 14.10.2002

Wohnort: Ex-Kanzlerstadt Hannover

11

09.06.2010, 08:42

Das Hauptproblem bei der Literaturverwaltung von Word 2007 ist, dass die Referenzen am Ende nicht sortiert werden können.
Zwar kann man mit XSL durchaus formatieren wie die einzelnen Einträge dann aussehen und auch die Referenzen im Text, sortiert sind sie jedoch immer in der Reihenfolge des Vorkommens im Text. Das macht die Word-Literaturverwaltung absolut unbrauchbar, sobald man eine Vorgabe wie z.B. alphabetische Sortierung für die Referenzen hat.

Was sich - zumindest für mich und unter Windows - bewährt hat ist eine Kombination aus MikTex und Word, zusammengeführt durch Bibtex4Word.

Das ist nicht die beste Lösung aber immerhin kann man damit die gute Literaturverwaltung von BibTex benutzen. Zusammen mit einem Frontend wie JabRef macht das sogar fast Spass.

Trotzdem finde ich, darf doch jeder gerne Word verwenden wenn er das will. Wir sind hier ja nicht im Heise-Forum wo man alles gleich zu einem Glaubenskrieg auswälzen muss :) Aber das nur mal so am Rande als meine unbedeutende Meinung.
"Sir! We are surrounded!" - "Excellent! We can attack in any direction!"

  • »Schokoholic« ist männlich

Beiträge: 2 518

Registrierungsdatum: 04.10.2006

Wohnort: Hannover

Beruf: Haarspaltung

12

09.06.2010, 09:38

Trotzdem finde ich, darf doch jeder gerne Word verwenden wenn er das will. Wir sind hier ja nicht im Heise-Forum wo man alles gleich zu einem Glaubenskrieg auswälzen muss Aber das nur mal so am Rande als meine unbedeutende Meinung.

Natürlich darf man das. Man darf sich auch eine Frikadelle ans Knie nageln, wenn man das will. ;)

Aber ich persönlich werde definitiv keine Abschlussarbeiten mehr mit Word schreiben, nachdem ich es einmal gemacht habe. :)

DrChaotica

Senior Schreiberling

  • »DrChaotica« ist männlich

Beiträge: 714

Registrierungsdatum: 22.01.2005

Wohnort: SHG

Beruf: SW-Entwickler

13

09.06.2010, 11:12

Und ich würde definitiv keine Lebensläufe mehr mit LaTex schreiben, nachdem ich es einmal gemacht habe ;)
Bei der Abschlussarbeit stimme ich aber zu, der Nerv-Faktor von Word (-> auch Bachelorarbeit) war auf jeden Fall höher...

Rick

Mädchen

  • »Rick« ist männlich

Beiträge: 1 266

Registrierungsdatum: 17.03.2004

Wohnort: ::1/128

Beruf: Forentroll

14

09.06.2010, 13:10

Ich hab mit dem europass CV-paket den Lebenslauf in LaTeX ganz gut hinbekommen eigentlich. Wenn andere Pakete ähnlich komfortabel sind, ist es eigentlich sehr bequem.

Sometimes you've got to ask yourself: Is xkcd shitty today?

Arne

ThI

  • »Arne« ist männlich

Beiträge: 1 798

Registrierungsdatum: 07.10.2002

Wohnort: Hannover :)

Beruf: Lecturer ThI

15

09.06.2010, 14:09

Ich hab mit dem europass CV-paket den Lebenslauf in LaTeX ganz gut hinbekommen eigentlich. Wenn andere Pakete ähnlich komfortabel sind, ist es eigentlich sehr bequem.


Mit dem Paket moderncv war das auch sehr sehr einfach und sieht auch sehr gut aus.
"NP - The class of dashed hopes and idle dreams." Complexity Zoo

DrChaotica

Senior Schreiberling

  • »DrChaotica« ist männlich

Beiträge: 714

Registrierungsdatum: 22.01.2005

Wohnort: SHG

Beruf: SW-Entwickler

16

09.06.2010, 15:11

Hab mir das template.pdf aus moderncv mal angesehen, fände ich jetzt auch nicht schlecht. Vielen Personalern wäre die Schrift vermutlich zu klein, es könnte noch "blockiger" sein...und ist die Art überhaupt Arial oder Times? Da bekommt man doch fast das Gefühl, das Aussehen zählt mehr als der Inhalt... :)
Europass scheint vermutlich stärker in die Richtung zu gehen von dem, was erwartet wird.