Sie sind nicht angemeldet.

Currywurst mit Pommes

Erfahrener Schreiberling

  • »Currywurst mit Pommes« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 438

Registrierungsdatum: 14.10.2002

1

18.08.2010, 15:23

Datenbanksprachen - einfach, logisch, portabel (Prüfungserfahrung?)

Hallo,

da ich leider dazu noch nichts im Forum gefunden habe: Weiß jemand wie die mündliche Prüfung bei Datenbanksprachen ungefähr abläuft? Einige hatten ja schon Prüfung - vielleicht könnt ihr kurz berichten.

Danke!

Helicase

Trainee

  • »Helicase« ist männlich

Beiträge: 85

Registrierungsdatum: 03.10.2006

2

18.08.2010, 15:43

Also mich hat er zunächst gefragt, was ich denn am liebsten machen will. Das ist dann aber nur das Start-Thema, er hat bei mir von allem was gemacht und natürlich den Logik Teil am ausführlichsten. Prädikatenlogik sollte man gut drauf haben, da fragt er gerne nach und was das mit Datenbanken zu tun hat. Er hatte auch nen kleinen "Stapel" an Beispielaufgaben aus denen er sich mal welche rauspickt, z.B. ne Tableauoptimierung oder sowas, also die Algorithmen sollte man drauf haben. Zu XML hat er nur recht kurz was gefragt bei mir und auch nur sehr grundlegende Sachen. Weiß aber nicht wie das aussieht, wenn man damit starten will ;).

Beweise sind ihm nicht wichtig, aber nen sonst fragt er schon gründlich nach. Was er mich garnicht gefragt hatte waren diese Bottom-Up / Top-Down Verfahren für die Rekursiven Aufrufe.

Spunkmeyer

Trainee

  • »Spunkmeyer« ist männlich

Beiträge: 64

Registrierungsdatum: 02.04.2008

Wohnort: Wunstorf

Beruf: Programmierer

3

18.08.2010, 22:21

Ich fand die Prüfung gut. Er nimmt von Allem etwas dran und das mit dem Aufgabenstapel kann ich bestätigen. Ich empfehle die Übungen alle zu machen und bei den Vorlesungen zuzuhören, das erleichtert einem wirklich vieles. Sag ich nur, weil es auch Fächer gibt, die ohne Vorlesung auch gut 'schaffbar' sind ;-)
DEADBEEF = 3735928559

Finn MacCool

Junior Schreiberling

Beiträge: 195

Registrierungsdatum: 07.10.2006

4

18.08.2010, 22:48

beim logik-teil muss man auch einige formeln und mathematische definitionen auswendig können (u.a. eine zur grundfaktentransformation).
So berichte uns weiter, sagte Diarmuid Donn, um der Liebe Gottes willen.
Fürwahr, sagte Finn, ich will nicht.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Finn MacCool« (18.08.2010, 22:50)


Currywurst mit Pommes

Erfahrener Schreiberling

  • »Currywurst mit Pommes« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 438

Registrierungsdatum: 14.10.2002

5

19.08.2010, 09:27

Danke für die Hinweise. Ich werde danach für die Nachwelt auch noch mal berichten.

Currywurst mit Pommes

Erfahrener Schreiberling

  • »Currywurst mit Pommes« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 438

Registrierungsdatum: 14.10.2002

6

24.08.2010, 20:05

So...

kann mich im wesentlichen Helicase anschließen.

Bei der Prüfung durfte ich das Startthema wählen. Er stellt meist recht konkrete Fragen - also _nicht_ "Dann erzählen sie mir doch mal, was sie zu x wissen...", sondern eher "Wie funktioniert das mit dem Bestimmen des Anfragehypergraphen".

Es ging im "Einfach" Teil um Grundlegendes zur Universalrelation, Hypergraph, ...
Beim "Logik" Teil hat er wie bei Helicase auch recht genau nachgefragt was so bestimmte Definitionen und Begrifflichkeiten angeht (Bereich Prädikatenlogik oder Grundfaktentransformation). Da kam ich dann doch etwas ins schwimmen :D . Tableaus kamen auch dran.
Im "XML" Teil ging's zu Anfragemöglichkeiten... XPath und speziell FLWOR. Das hatte ich gar nicht mehr gelernt, aber zum Glück noch etwas von einer früheren Klausur in Erinnerung.

Ich wusste nicht immer alles exakt (vor allem die Begrifflichkeiten) - aber die Note war doch noch :thumbup: