You are not logged in.

Sascha Birohi

Praktikant

  • "Sascha Birohi" started this thread

Posts: 29

Date of registration: Mar 30th 2014

1

Friday, June 27th 2014, 3:36pm

übung7 ,aufgabe3

hallo, kann mir jemand übung7 ,aufgabe3 erklären ?
verstehe nicht wie man auf die ergebnisse kommt

tITan

Praktikant

  • "tITan" is male

Posts: 29

Date of registration: Apr 13th 2014

Occupation: Student

2

Friday, June 27th 2014, 5:13pm

Hörsaal oder Gruppenübung?
Der Computer ist nicht schuld daran, dass das Programm nicht richtig funktioniert, denn er macht nur das, was der Programmierer ihm befohlen hat.

Sascha Birohi

Praktikant

  • "Sascha Birohi" started this thread

Posts: 29

Date of registration: Mar 30th 2014

3

Monday, July 7th 2014, 4:49pm

Hörsaal oder Gruppenübung?

hörsaal

tITan

Praktikant

  • "tITan" is male

Posts: 29

Date of registration: Apr 13th 2014

Occupation: Student

4

Saturday, July 12th 2014, 11:53pm

Ich habe zwar das Blatt von diesem Semester nicht vorliegen, aber die letzten Semester war das immer die gleiche Aufgabe mit dem Effektiv- und Gleichrichtwert. (Korrigier mich bitte, wenn ich da falsch liege)

zu b kann ich dir mit Sicherheit helfen, an a bin ich noch dran.

zu b):
Der Effektivwert ist der quadratische Mittelwert der Spannung. Bedeutet für die Standard-Sinusfunktion (= Sinusgröße) lässt sich hier ein ESin = 1/2 errechnen. (schlage hierzu gerne auch Effektivwert auf Wikipedia nach)

Dann nur noch die Gleichung(en) lösen

-> v = T2/T1 soll = ESin sein.
-> T2/T1 = ESin
setze ESin = 1/2
-> T2/T1 = 1/2

fertig.
Der Computer ist nicht schuld daran, dass das Programm nicht richtig funktioniert, denn er macht nur das, was der Programmierer ihm befohlen hat.

tITan

Praktikant

  • "tITan" is male

Posts: 29

Date of registration: Apr 13th 2014

Occupation: Student

5

Sunday, July 13th 2014, 12:19am

zu a):
Schlägt man den Gleichrichtwert nach so findet man u.a. die folgende Formel:

xglr = 1/T * Integral from 0 to T (abs(x(t)) dt) // x(t) entpricht dem Signal (hier dem Sinus)
-> xglr = 1/T * Integral from 0 to T (abs(sin(t)) dt)


integral from 0 to 2*pi abs(sin(t)) dt = 4

xglr = 1/T * 4 // T = Periodendauer = 2*pi

xglr = 1/2pi * 4

xglr = 4/2pi


kürzen -> 2/pi = x = v = T2/T1
Der Computer ist nicht schuld daran, dass das Programm nicht richtig funktioniert, denn er macht nur das, was der Programmierer ihm befohlen hat.

Sascha Birohi

Praktikant

  • "Sascha Birohi" started this thread

Posts: 29

Date of registration: Mar 30th 2014

6

Wednesday, July 23rd 2014, 11:20am

danke