You are not logged in.

mattatt

Zuhörer

  • "mattatt" is male
  • "mattatt" started this thread

Posts: 2

Date of registration: Oct 7th 2011

1

Thursday, October 5th 2017, 4:55pm

Teilzeitstudium + Arbeit + Life = ???

Moin,

ich wollte mal eine Frage in die Runde werfen, bezüglich eurer Erfahrung mit dem Teilzeitstudium.

TL;DR: wie macht ihr das neben der (Vollzeit) Arbeit?

Lange Version: ich habe mal vor einem Jahr mit dem Master angefangen. Gleich mitten im ersten Master Semester habe ich eine Stellenausschreibung gesehen, die quasi mein "Traumjob" beschrieb. Daraufhin die Bewerbung und Zusage und ziemlich kurz danach der Arbeitsanfang, und zwar mit einer normalen 40 Std. Woche. Alles gut, dachte ich, nach der Probezeit mache ich einfach in Teilzeit mit dem Master weiter... irgendwie.

Jetzt stehe ich an dem Punkt, wo ich eigentlich wieder anfangen würde, jedoch nicht so den Plan habe, wie ich das schaffen sollte, bzw. ob das überhaupt machbar ist, usw.
Deshalb wollte ich mal die Frage denjenigen stellen, die das schon machen bzw. gemacht haben: Wie macht ihr das?
- Was ist machbar nach eurer Erfahrung?
- Hat eine/r schon die Erfahrung gemacht mit Arbeit, Studium und Familie auf ein mal?
- Wie war es denn in der Prüfungszeit, dadurch dass die Vorlesungen (vermutlich) nicht besucht wurden?
- Wie reagieren die Dozenten darauf, dass man nicht unbedingt in die Vorlesung geht bzw. war? Ich stelle mir das eher negativ vor, wenn es z.B. zu mündlichen Prüfungen kommt (der Dozent kennt einen dann nicht).
- Habt ihr das schon vorher mit dem jeweiligen Dozent besprochen?

Als letzter Punkt zur Info: mein Arbeitgeber weiß schon Bescheid, und würde (begrenzt) erlauben, dass ich "manchmal" fehle, solange ich die Stunden nachhole.

Ich bin gespannt auf eure Erfahrungen!

Viele Grüße
M

This post has been edited 1 times, last edit by "mattatt" (Oct 5th 2017, 4:59pm)


timgeb

Praktikant

Posts: 4

Date of registration: Mar 2nd 2015

2

Friday, April 6th 2018, 12:40pm

Quoted

- Was ist machbar nach eurer Erfahrung?

Mit genug Disziplin und Leidensfähigkeit geht so gut wie alles, auf jeden Fall schlimmere Dinge als "nur" Studium und Arbeit. :)

Quoted

Hat eine/r schon die Erfahrung gemacht mit Arbeit, Studium und Familie auf ein mal?

Ich kombiniere Info Bachelor mit Promotion (wiss. Mitarbeiter) und Lebensgefährtin.
Beide Abschlüsse verzögern sich ein wenig da ich schon auf meine Noten achte.
Freizeit habe ich wenig, ich plane etwa eine Stunde am Tag für Sport ein und einen halben Tag am Wochenende
für die Beziehung. Nach 22 Uhr kann ich mich auch nicht mehr gut konzentrieren, da ist dann meist Schluss.

Quoted

Wie war es denn in der Prüfungszeit, dadurch dass die Vorlesungen (vermutlich) nicht besucht wurden?

In der Prüfungszeit lerne ich von morgens bis abends und nehme mir dafür Urlaub.

Es ist wichtig Kommilitonen zu haben, die ein wenig über die Vorlesungen berichten können (Beispiel: hat der Prüfer
eventuell Anmerkungen gemacht, worauf er wert legt?). Infos von Studierenden welche die Prüfung bereits abgelegt
haben sind auch Gold wert, ebenso natürlich alte Klausuren.

Es gibt schlechte Vorlesungen, bei denen man besser direkt zum Buch greift. Bei manchen Vorlesungen ist nur die Übung
für die Klausur wichtig. In seltenen Fällen ist hingegen die Übung eher sinnlos. Einige Klausuren bestehen
aus zig trivialen Fragen, hier muss man Schnelligkeit trainieren. Bei einigen Klausuren muss man den Stoff verstanden
haben und selbst denken. Diese Punkte einschätzen zu können hilft ungemein.

Quoted

Wie reagieren die Dozenten darauf, dass man nicht unbedingt in die Vorlesung geht bzw. war? Ich stelle mir das eher negativ vor, wenn es z.B. zu mündlichen Prüfungen kommt (der Dozent kennt einen dann nicht).

Völlig wurscht.

Quoted

- Habt ihr das schon vorher mit dem jeweiligen Dozent besprochen?

This post has been edited 3 times, last edit by "timgeb" (Apr 6th 2018, 12:44pm)