Sie sind nicht angemeldet.

kate

Praktikant

  • »kate« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 13. Februar 2015

1

Montag, 10. August 2015, 15:15

Requirements Engineering

Hallo,


hat jemand schon dir Requirements-Prüfung hinter sich und kann mir sagen was für Fragen gestellt worden sind.

Danke im Voraus

2

Dienstag, 11. August 2015, 13:53

Hallo

Hatte die Prüfung in diesem Semester bereits.
Primär kommt das dran was angekündigt wurde. In meiner Prüfung kamen andere Teile dran als bei anderen. Gab aber auch Überschneidungen.

Ablauf und Atmosphäre
Eine sehr angenehme mündliche Prüfung (hatte schon mehrere bei anderen Dozenten).
Herr Schneider fragt sehr präzise, man weiß eigentlich immer wo man sich befindet und welche Aspekte man wie detailiert nennen soll.
Man wird weniger "stumpf abgefragt" als dass man sich in einem Dialog befindet und quasi über die einzelnen Themen diskutiert.
Da sollte man sich nicht verrückt machen lassen und auch bei kritischer Nachfrage das Gesagte vertreten (wenn man weiß dass es stimmt).
Missverständnisse oder Situationen in denen mir nicht klar war was ich erzählen soll gab es kaum. Ein Zwei Mal hatte ich Nachfragen, worauf hin Herr Schneider seine Frage nochmal präzisiert hat.

Inhalt
RE-Referenzprozess aufmalen (Erste Frage)
Dann kommt ne Frage zu einem der Bereiche aus der Analysis, bei mir wars Elicitation.
Zu allen Phasen wurde gefragt was die Aufgaben sind und warum man die macht (Manche erst später, manche früher).
Wichtig ist, dass man die Phasen inhaltlich sauber trennt. Bei schwammigen Aussagen wird sofort nachgehakt.
Tiefergehend wurde bei mir zur Elicitation, zur Interpretation und Negotiation gefragt.
Dabei musste ich dann auch Problem Diagrams an einem Beispiel erläutern, sehr ausführlich sogar. Andere mussten aber weder Problem Frames noch i* machen.

Ansonsten kamen bei mir noch dran: Use Cases (auch am Beispiel), Misuse Cases (auch am Beispiel), Notationen, UML Diagramme, Übergang zum Entwurf und Oberflächen/Oberflächen-Anforderungen.
Zum Schluss sollte ich kurz in Worte fassen was uns das Requirements Engineering bringt. Da wird glaube ich vieles akzeptiert wenn es korrekt begründet wird.
Aber aufpassen dass man sich nicht versteigt und Sachen erzählt oder verallgemeinert die so nicht stimmen (besonders Terminologie).