Sie sind nicht angemeldet.

JohnnyB

Fachrat Informatik

  • »JohnnyB« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 2. September 2016

1

Montag, 5. September 2016, 20:40

Whatsapp und Alternativen(Telegram)

Moin moin,

mich würde mal intressieren wie ihr aktuell so zu Whatsapp steht und ob ihr auch allmählich auf alternativen umsteigt? Ich benutze seit mehreren Jahren Threema, wenn möglich. Wirklich viele nutzen die App nicht und man ist oft doch auf Whatsapp "angewiesen". Ich selber bin jetzt auch wieder skeptisch geworden.
Benutzt ihr z.B. Telegram und was habt ihr damit für Erfahrungen gemacht?

Das Thema Messanger ist ja gerade wieder in aller Munde und viele möchte doch am liebsten weg von Whatsapp.

Grüße
Johnny

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »JohnnyB« (5. September 2016, 20:40)


deHaar

Trainee

  • »deHaar« ist männlich

Beiträge: 49

Registrierungsdatum: 7. März 2013

2

Montag, 5. September 2016, 21:48

Threema nutze ich auch schon seit Jahren, die Buddylist füllt sich aber nur langsam. Whatsapp muss ich behalten, sonst krieg ich in diversen Kreisen keine Termine mehr mit.
Alternative, die ich mal testen werde ist das Tox-Netz (https://wiki.tox.chat/clients/antox).
time flies like arrows and fruit flies like apples

fjen

  • »fjen« ist männlich

Beiträge: 435

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2010

3

Montag, 5. September 2016, 22:08

Vorweg: Auf dem Handy tippen ist für mich vorallem lästig und ineffizient. Daher nutze ich entsprechende Messenger nicht so exzessiv wie viele andere.

Whatsapp hat sich am Anfang keinen wirklich guten Ruf aufbauen können und so habe ich es seit jeher gemieden. Nach der Facebookübernahme war die Richtung dann endgültig klar und damit absolut inakzeptabel.
Das nun von Signal übernommene Verschlüsselungsprotokoll macht die Sache kaum besser. Nahezu jeder gibt weiterhin sein Telefonbuch preis und verrät dazugehörige Verbindungsfrequenzen. Diese nun wieder aufflammende Diskussion um die AGB wird mit Sicherheit nichts ändern. Bequemlichkeit geht vor.

Mitlerweile gibt es natürlich aberzählige alternativen. Bei mir ist es ausschließlich Signal (ehem. TextSecure). Der Freundeskreis ist auch recht gut damit abgedeckt. Der Rest ohne Signal muss mich eben anders erreichen. Und tut er auch.

Ein großes Problem das die Leute bei WA hällt ist sicherlich der sonst drohende Ausschluss von Gruppen. Das ist bei FB nicht anders. Da muss eben überzeugungsarbeit geleistet werden. Wem es zu lästig ist, wegen einem Freund die drölfte App auf Handy zu klatschen, der ist es andersrum auch nicht Wert sich selbst einem Konzern zu unterwerfen.

JohnnyB

Fachrat Informatik

  • »JohnnyB« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 2. September 2016

4

Montag, 5. September 2016, 22:41

Für mich ist das austauschen von Nachrichen übers Handy inzwischen unersätzlich geworden.

ich habe mich auch lange davor gescheut Whatsapp zu benutzen, doch es hat dann doch seinen Weg in meinen Alltag gefunden. Wie schon genannt, durch eben die große Reichweite der App. Wenn es um den Engen Freundeskreis geht, kann ich sehr gut auf Whatsapp verzichten und trotzdem alle sehr gut erreichen, doch wenn es um teilweise auch wichtige Infos geht (z.B. im Bezug auf Uni) ist ein schneller austausch über Whatsapp doch oft hilfreich.
Aber anderer seits hat man ja meistens einen Freund/Bekannten der einen in solchen Fällen auch direkt/persönlich über solche Geschichten informieren würde. Auch die klassische SMS ist nicht zu vernachlässigen, wo doch denke ich viele eine SMS-Flat haben. Oder eben ganz oldschool die email, die ja inzwischen auch mehr oder weniger instant auf dem smartphone abzurufen ist.

Also ... je mehr man so darüber nachdenkt, desto mehr muss man sich doch eigentlich eingestehen, dass man doch auf die Dienste von Whatsapp verzichten kann. Zwar mit den Kosten von ein wenig Bequemlichkeit, aber dafür ein Schritt Richtung Privatsphäre. :thumbup:

manhfcb15

Praktikant

Beiträge: 15

Registrierungsdatum: 12. April 2015

5

Dienstag, 6. September 2016, 20:00

Threema ist momentan preis­re­du­ziert. Holt es euch :D

Außerdem kann ich Wire und Signal (von Edward Snowden empfohlen) auch empfehlen:

Wire

Signal

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »manhfcb15« (6. September 2016, 20:01)


janknittel

Always Offtopic

Beiträge: 38

Registrierungsdatum: 15. Oktober 2013

6

Dienstag, 6. September 2016, 22:31

Moin,

Bubcon sieht doch voll toll aus !! Hier.

Kleiner Spaß :D Ist komplett broken. Bitte NICHT , niermals nie, auf keinen Fall installieren ! Deswegen!!

Ich persönlich nutze Signal.
Und das gute alte Jabber/XMPP mit der App Conversations . Hier, hier und hier gibts massig Jabber/XMPP Server die man kostenlos nutzen kann :) Es gibt auch Clients für diverse andere Betriebssysteme. Unter anderem Pidgin . Das läuft fast überall. Einziger Nachteil an Jabber: Es gibt bis jetzt noch keinen vernünftigen Gruppen-chat.

Das bereits erwähnte "Tox" nutze ich auch. Leider nutzt das sonst fast niemand :D

Falls du SMS noch regelmäßig nutzt, die aber gerne verschlüsselt hättest, kann dir die App Silence behilflich sein. Die nutzt die selbe Krypto wie Signal für den SMS Versand ;)

Telegram habe ich auch mal genutzt. Habe es aber aufgrund der properitären Serverstruktur und kleineren Sicherheitsproblemchen wieder entfernt.

Auch wenn Threema ziemlich gute sein soll konnte ich das bis jetzt nicht so wirklich mit meinem Open-Source-Gewissen vereinbaren. Vor allem, da es ja diverse alternativen gibt ;)

persönliches Usability-Ranking:
Signal>Silence>Tox>Jabber

SammysHP

Forenwolf

  • »SammysHP« ist männlich

Beiträge: 697

Registrierungsdatum: 11. Oktober 2010

Wohnort: Celle

Beruf: Student

7

Dienstag, 6. September 2016, 22:33

Nachteil an Jabber: Es gibt bis jetzt noch keinen vernünftigen Gruppen-chat.

Zumindest den MUC gibt es und er funktioniert recht ordentlich. Was verstehst du unter "vernünftig"?

janknittel

Always Offtopic

Beiträge: 38

Registrierungsdatum: 15. Oktober 2013

8

Dienstag, 6. September 2016, 22:43





Zitat von »janknittel«



Nachteil an Jabber: Es gibt bis jetzt noch keinen vernünftigen Gruppen-chat.

Zumindest den MUC gibt es und er funktioniert recht ordentlich. Was verstehst du unter "vernünftig"?
1. Bei nem disconnect hat man nachrichtenverlust.
2. Wenn alle disconnecten ist den Raum weg.
3. Keine Multiuser-Krypto

SammysHP

Forenwolf

  • »SammysHP« ist männlich

Beiträge: 697

Registrierungsdatum: 11. Oktober 2010

Wohnort: Celle

Beruf: Student

9

Dienstag, 6. September 2016, 22:45

1. Bäh.
2. Persistent setzen.
3. Hey, wir nutzen auch IRC!

janknittel

Always Offtopic

Beiträge: 38

Registrierungsdatum: 15. Oktober 2013

10

Dienstag, 6. September 2016, 23:14

1. Bäh.
2. Persistent setzen.
3. Hey, wir nutzen auch IRC!
1. merkste selbst.
2. ist ne möglichkeit. aber unnötig kompliziert und nicht immer/überall möglich.
3. IRC ist für öffentlicht/offene diskussionen okey. daher auch keine Krypto nötig. Private Gruppenunterhaltungen sollten so etwas aber können. Davon reden wir ja hier auch.

Albi

Praktikant

  • »Albi« ist männlich

Beiträge: 14

Registrierungsdatum: 10. November 2015

Wohnort: H'Over

11

Mittwoch, 14. September 2016, 12:21

Ich war von Telegram anfangs ziemlich begeistert, aber leider hat sich das ziemlich schnell gelegt. Die Kontaktliste ist echt ziemlich mau, und manchmal kommen Nachrichten wochenlang nicht an, weil der Empfänger vergisst, die App zu starten...

Ich finds extrem schade. Es zeigt halt wieder: Erfolgsfaktor für eine "social" media App ist halt nicht, wie gut sie ist (technisch, usability, ...) sondern die Nutzerbasis. Und da haben die "kleinen" leider nicht so die Möglichkeit, das Cold Start - Problem zu lösen.

Irgendwelche Lösungsideen? ;)

janknittel

Always Offtopic

Beiträge: 38

Registrierungsdatum: 15. Oktober 2013

12

Mittwoch, 14. September 2016, 20:46

Hi Albi,


Es ist selbstverständlich etwas Überzeugungsarbeit notwendig um Leute von Dingen, die äußerlich erst einmal gut funktionieren weg zu bekommen ;)
Die "Eine Lösungsidee" gibt es glaube ich da nicht. Bei mir hat es geholfen erst einmal alle Verwanden zu "Signal" zu holen. Bei mir hat sich dann tatsächlich von selbst im verwandtenumfeld verbreitet :) Bei Freunden und Kumpels sollte das ja auch kein Problem sein.
Einfach erstmal anfangen.
Gute Argumente um Leute zu überzeugen sind:
1. Der Entwickler ist Kryptologe und nicht irgendein Social-Media-Expertenverein
2. Signal kann und will deine Daten gar nicht haben. --- "Aber aber Whatsapp hat doch jetzt auch verschlüsselung" --- Die Verschlüsselung ist nutzlos, wenn der Client nicht Open-Source ist, da dann im stillen noch immer alles mitgelesen werden kann ohne, dass der User es merkt.
3. Die Telefonnummer wird vernünftig gehashed und nicht in Klartext übertragen.
4. Dein Addressbuch wird nicht komplett hochgeladen --- bei Whatsapp schon
5. Kein Problem mit Werbefirmen, an die deine Daten dann verkauft werden.
6. usw. usw. gibt noch viel mehr Argumente - guter Gruppenchat - Bilder/Videos/Audio - Internettelefonie

Gerade jetzt halte ich für den perfekten Moment um Whatsappuser zu etwas besserem zu bekommen. Nach ihrem geilen AGB-update. Wie gesagt einfach erst einmal anfangen ;) Und am besten unter Informatikern verbreiten, denn denen wird von "nicht Informatikern" meist genug know-how zugetraut um sie von eine besseren App zu überzeugen :)

SammysHP

Forenwolf

  • »SammysHP« ist männlich

Beiträge: 697

Registrierungsdatum: 11. Oktober 2010

Wohnort: Celle

Beruf: Student

13

Mittwoch, 14. September 2016, 20:51

Ein Argument gegen Signal: Ein halbes Jahr lang gab es keinen Commit. Erst in den letzten Tagen wurden einige offene Pull Requests gemerged. Bis vor einer Woche war ich noch davon ausgegangen, dass Signal tot ist.
https://github.com/WhisperSystems/Signal…/commits/master

PS: Manch einer mag auch meinen, dass es einfach nichts zu verbessern gibt. Probleme gibt es aber viele.
PPS: Ich bin langjähriger Signal-Nutzer. Habe auch keine andere Messenger installiert.

End

Fachrat Informatik

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 2. Oktober 2014

14

Mittwoch, 14. September 2016, 20:59

>1. Der Entwickler ist Kryptologe und nicht irgendein Social-Media-Expertenverein
Glaubst du ein grosses Unternehmen wie Whatsapp besteht nur aus Social-Media-Spezialexperten? Die haben auch Kryptologen. Und verwenden sowieso das, was der Kryptologe entwickelt hat.

>2. Signal kann und will deine Daten gar nicht haben. --- "Aber aber Whatsapp hat doch jetzt auch verschlüsselung" --- Die Verschlüsselung ist nutzlos, wenn der Client nicht Open-Source ist, da dann im stillen noch immer >alles mitgelesen werden kann ohne, dass der User es merkt.
WhatsApp verwendet dasselbe Verschluesselungsprotokoll wie Signal. Was versichert mir, dass Signal da nix eingebaut hat?

>3. Die Telefonnummer wird vernünftig gehashed und nicht in Klartext übertragen.
Wow, als ob deine Telefonnummer irgendwen interessieren wuerde. Die kriegt man auch einfacher raus.

>4. Dein Addressbuch wird nicht komplett hochgeladen --- bei Whatsapp schon
Das hat doch eh Google || Apple schon. Kann man sich auch anders zusammenbauen. Z.B. aus deiner Callhistory, die du rauskriegst, wenn du etwas GSM mitsniffst.

Ich weiss nicht, was Leute gegen Whatsapp haben. Ich find's super.

SammysHP

Forenwolf

  • »SammysHP« ist männlich

Beiträge: 697

Registrierungsdatum: 11. Oktober 2010

Wohnort: Celle

Beruf: Student

15

Mittwoch, 14. September 2016, 21:01

WhatsApp verwendet dasselbe Verschluesselungsprotokoll wie Signal. Was versichert mir, dass Signal da nix eingebaut hat?

https://github.com/WhisperSystems/Signal-Android

End

Fachrat Informatik

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 2. Oktober 2014

16

Mittwoch, 14. September 2016, 21:14

Jetzt, wo du den Code komplett gelesen hast, bin ich mir sicher, es ist sicher .

>CVE-2014-6271
>CVE-2014-7169
>CVE-2014-7186

janknittel

Always Offtopic

Beiträge: 38

Registrierungsdatum: 15. Oktober 2013

17

Mittwoch, 14. September 2016, 21:43

nice trolling end...
>1. Der Entwickler ist Kryptologe und nicht irgendein Social-Media-Expertenverein
Glaubst du ein grosses Unternehmen wie Whatsapp besteht nur aus Social-Media-Spezialexperten? Die haben auch Kryptologen. Und verwenden sowieso das, was der Kryptologe entwickelt hat.
Es ging um den Fokus des projektes und nicht ob bei irgendwo ein Kryptogole in der Firma angestellt ist.
>2. Signal kann und will deine Daten gar nicht haben. --- "Aber aber Whatsapp hat doch jetzt auch verschlüsselung" --- Die Verschlüsselung ist nutzlos, wenn der Client nicht Open-Source ist, da dann im stillen noch immer >alles mitgelesen werden kann ohne, dass der User es merkt.
WhatsApp verwendet dasselbe Verschluesselungsprotokoll wie Signal. Was versichert mir, dass Signal da nix eingebaut hat?
Wie Sammy schon erwähnt hat ist der Client Open-Source und somit überprüfbar ob irgendetwas verschickt wird. Die Integrität der App kann durch die reproduzierbarkeit überprüft werden. https://whispersystems.org/blog/reproducible-android/
>3. Die Telefonnummer wird vernünftig gehashed und nicht in Klartext übertragen.
Wow, als ob deine Telefonnummer irgendwen interessieren wuerde. Die kriegt man auch einfacher raus.
Es geht nicht darum, ob die Telefonnummer noch irgendein andere Dienst abfischt, sondern, dass dieser es nicht tut. Man sollte auch bei seinen andere Diensten darauf achten, dass nicht zu viele Daten übertragen werden.
>4. Dein Addressbuch wird nicht komplett hochgeladen --- bei Whatsapp schon
Das hat doch eh Google || Apple schon. Kann man sich auch anders zusammenbauen. Z.B. aus deiner Callhistory, die du rauskriegst, wenn du etwas GSM mitsniffst.
Zu Google/Apple: Android ist durchaus ohne google zu betreiben. https://f-droid.org/ https://microg.org/
Zur GSM sniffing. Geht hier nicht um Target Surveillance.
Ich weiss nicht, was Leute gegen Whatsapp haben. Ich find's super.
pls don't feed the troll...

janknittel

Always Offtopic

Beiträge: 38

Registrierungsdatum: 15. Oktober 2013

18

Mittwoch, 14. September 2016, 21:46

Jetzt, wo du den Code komplett gelesen hast, bin ich mir sicher, es ist sicher .

>CVE-2014-6271
>CVE-2014-7169
>CVE-2014-7186
Ja nice ne auswahl zufälliger Sicherheitslücken in Software, die nichts mit dem Thema zu tun hat.
Geht nicht um bugs sondern um ein sicheres Konzept.

PS: Dazu sollte man noch sagen dass End ssh mit passwort nutzt... und es ist 2016!

End

Fachrat Informatik

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 2. Oktober 2014

19

Mittwoch, 14. September 2016, 21:49

PS: Dazu sollte man noch sagen dass End ssh mit passwort nutzt... und es ist 2016!
A) Luege.
B) Hat nix damit zu tun.

Sicherheitsluecken gibt's immer. Sowohl in FOSS als auch in kommerzieller Software. Aber kommerzielle Software hat Geld fuer Auditing. FOSS nicht.

KroovySteph

1337-h4xx0r

Beiträge: 15

Registrierungsdatum: 25. September 2014

20

Mittwoch, 14. September 2016, 21:49

schwieriges Thema....

Das Problem ist doch bereits, dass die Kommunikation an eine Anwendung gebunden ist.
Dadurch werden Diversitaet und Dezentralitaet verhindert, dadurch entstehen die Probleme.

XMPP ist vermutlich die beste Wahl...