Sie sind nicht angemeldet.

Informatik Minister

Senior Schreiberling

  • »Informatik Minister« ist männlich
  • »Informatik Minister« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 234

Registrierungsdatum: 11.12.2001

1

12.03.2002, 20:39

Mit Konzept Multimedia Lernen???

Hiho, ich bin auf der Suche nach einer Möglichkeit, neben dem Studium noch irgendwas "Geiles" in Richtung Design/Scripten/Multimedia/Blablabla zu lernen, hab zwar autodidaktisch einiges angeschnitten, aber würd irgendwelche Kurse o.ä. nicht schlecht finden.

Also fortgeschrittene Kurse zu z.B. Adobe bzw. Macromedia Produkten und Kurse zu jeglichen "Internetsprachen".

Bücher kaufen? Schon gemacht...
Selber rumprobieren? auch schon...

Und beides natürlich fortführend....

Aber gibts da irgendwas? Irgendwelche Vorlesungen vielleicht sogar, wo man sich reinsetzen könnt? VHS is echt nicht ernstzunehmen in dem Bereich und private Colleges wollen für nen 4 Tage Intensivkurs schon 1400€, SAE is eher nen Full-Time Job und kostet auch 13.000 für nen Semester (oder 2?!?)

Billig und gut?

Vielleicht weiss ja einer was oder hat ne Idee...

Besten Dank!

PS: Alternativ auch gern gesehen: Bücher-/Tutorialtipps von Leuten, die sich sehr gut in Actionscript auskennen...

PhilRM

Gründer

  • »PhilRM« ist männlich

Beiträge: 867

Registrierungsdatum: 09.12.2001

Wohnort: Hannover

Beruf: äh... :)

2

12.03.2002, 20:43

Wenn überhaupt, findest du solche Kurse an der FH oder an Hochschulen für Kunst und Design.

Ansonsten führt nichts an Firmenschulungen vorbei. > CeBit und das abchecken. :)
"Sie haben also einen, äh, einen Master of Bachelor?" (Human Resources, T-Systems, Cebit)

absynth

Gründervater

  • »absynth« ist männlich

Beiträge: 666

Registrierungsdatum: 10.12.2001

Wohnort: Hannover

Beruf: M. SC. Informatik

3

12.03.2002, 20:59

Zitat

Original von Informatik Minister
Hiho, ich bin auf der Suche nach einer Möglichkeit, neben dem Studium noch irgendwas "Geiles" in Richtung Design/Scripten/Multimedia/Blablabla zu lernen, hab zwar autodidaktisch einiges angeschnitten, aber würd irgendwelche Kurse o.ä. nicht schlecht finden.
n, die sich sehr gut in Actionscript auskennen...


Leicht OT, aber ich fand' es so geil: vorhin auf der cebit habe ich beim mitp stand ein neues Buch gesehen: "Laufen für Dummies" - das wäre doch mal ein anspruchsvolles Ziel, oder?
I refuse to submit
To the god you say is kind
I know what's right, and it is time
It's time to fight, and free our minds
http://www.christopher-kunz.de/

Informatik Minister

Senior Schreiberling

  • »Informatik Minister« ist männlich
  • »Informatik Minister« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 234

Registrierungsdatum: 11.12.2001

4

12.03.2002, 21:00

au weia

hört sich interessant an, wie läuft denn sowas, weisst du da näheres?

was wollen die denn dafür sehn, kaffee und kopien :baby: ?


PS: ich mein firmenschulungen, nicht das Laufen...

  • »Joachim« ist männlich

Beiträge: 2 863

Registrierungsdatum: 11.12.2001

Wohnort: Hämelerwald

Beruf: Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Forschungszentrum L3S, TU Braunschweig)

5

12.03.2002, 21:14

Zitat

Original von Informatik Minister
Billig und gut?
Nebenjob suchen, in dem du genau sowas machen kannst - billiger geht's nicht ;)!

Irgendwelche Kurse über eigentlich praktische Dinge zu besuchen, bringt nur was, wenn man das Gelernte hinterher auch anwenden kann - sonst hast du es nach ein paar Wochen schon wieder vergessen.
The purpose of computing is insight, not numbers.
Richard Hamming, 1962

Informatik Minister

Senior Schreiberling

  • »Informatik Minister« ist männlich
  • »Informatik Minister« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 234

Registrierungsdatum: 11.12.2001

6

12.03.2002, 21:24

Zitat

Original von Joachim
Irgendwelche Kurse über eigentlich praktische Dinge zu besuchen, bringt nur was, wenn man das Gelernte hinterher auch anwenden kann - sonst hast du es nach ein paar Wochen schon wieder vergessen.

Das würd ich dann ja privater Natur einrichten....
Nebenjob, jau, für Vorschläge binich dankbar...
Tragt mir alles nach, los!

Ne, stimmt schon, Arsch hoch, suchen und geil sein...
Ich werd mich mal damit beschäftigen, aber sollte schon in die Tiefe gehen, nicht so wie ein grossteil der Bücher beim Malen von Kästen oder der Oberfläche anfängt...

Irgendwelche Lehranstalten (Uni (Design), FH) is ne gute idee, halb ja sogar von mir selbst, und nebenjob is auch geil, das nochmal gesagt zu bekommen :/

Schönen Dank auf jedsten

PhilRM

Gründer

  • »PhilRM« ist männlich

Beiträge: 867

Registrierungsdatum: 09.12.2001

Wohnort: Hannover

Beruf: äh... :)

7

12.03.2002, 21:37

Hi,

wenn du einen SINNVOLLEN Nebenjob haben willst, der dir im Sinne von Tiefgang etwas bringt, solltest du vorher etwas wissen. Sonst wird das für dich und die Firma zum Fiasko. :)
"Sie haben also einen, äh, einen Master of Bachelor?" (Human Resources, T-Systems, Cebit)

Informatik Minister

Senior Schreiberling

  • »Informatik Minister« ist männlich
  • »Informatik Minister« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 234

Registrierungsdatum: 11.12.2001

8

12.03.2002, 21:44

Jaujau

ich stapel im Grossen und Ganzen sehr tief...
ETWAS kann ich ja, aber meiner Meinung nach 10fach zu wenig, um wirklich etwas auf die Beine zu stellen...fehlt eben die Erfahrung bzw. die Problemstellung von grösseren Sachen.

"Stillstand ist der Tod" tönte schon Marius Müller oder Grönemeyer...Marius wars glaubich

Nungut mal sehen, paar mal gearbeitet hab ich ja schon und für erstaunlich wenig Arbeit gut Geld und Respekt bekommen...wirft einem das Weltbild um....

MAX

Senior Schreiberling

  • »MAX« ist männlich

Beiträge: 822

Registrierungsdatum: 11.12.2001

Wohnort: Hannover

9

12.03.2002, 21:56

Klingt gut!!!

Zitat

Nebenjob suchen, in dem du genau sowas machen kannst - billiger geht's nicht !

Das klingt sehr gut, aber sollte man da nicht gewisse Qualifikationen mitbringen??? Oder kennt jemand so eine Firma, wo man mit wenig Erfahrung anfangen kann und dann noch nebenbei was Multimediales lernen kann???
mfg
MAX

  • »Joachim« ist männlich

Beiträge: 2 863

Registrierungsdatum: 11.12.2001

Wohnort: Hämelerwald

Beruf: Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Forschungszentrum L3S, TU Braunschweig)

10

12.03.2002, 22:08

Zitat

Original von MAX
Das klingt sehr gut, aber sollte man da nicht gewisse Qualifikationen mitbringen??? Oder kennt jemand so eine Firma, wo man mit wenig Erfahrung anfangen kann und dann noch nebenbei was Multimediales lernen kann???
Klar sollte man schon gewisse Kenntnisse mitbringen. Wolfram hat ja auch geschrieben, daß er sich selbst schon mit dem Thema befaßt hat. Ich weiß zwar nicht, wie weit das geht, aber nehme doch mal an, daß man das schon "Grundwissen" nennen kann.

Und ich bin mir sicher, daß es genug Firmen gibt, die gerne Informatik-Studenten als Aushilfe einstellen (ist billiger als fest angestelltes Personal und leichter kündbar). Wenn man einen einigermaßen kompetenten Eindruck macht, Engagement zeigt und finanziell nicht zu gierig ist, finden sich bestimmt Unternehmen, die einem auch die Möglichkeit einräumen, dabei in erster Linie etwas zu lernen.
The purpose of computing is insight, not numbers.
Richard Hamming, 1962

Informatik Minister

Senior Schreiberling

  • »Informatik Minister« ist männlich
  • »Informatik Minister« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 234

Registrierungsdatum: 11.12.2001

11

12.03.2002, 22:34

Zitat

Original von Joachim "Grundwissen"

Ich bin so frei, JA, also definitiv sämtliches Grundwissen, was bei 99% der (auf deutsch) erhältlichen Bücher als solches angesehen wird (was nicht sooviel heisst). Aber jau, planloses G., aber doch doch.

Zitat

Original von Joachim
Und ich bin mir sicher, daß es genug Firmen gibt, die gerne Informatik-Studenten als Aushilfe einstellen (ist billiger als fest angestelltes Personal und leichter kündbar). Wenn man einen einigermaßen kompetenten Eindruck macht, Engagement zeigt und finanziell nicht zu gierig ist, finden sich bestimmt Unternehmen, die einem auch die Möglichkeit einräumen, dabei in erster Linie etwas zu lernen.


Glaube ich auch, und Geld ist mir dann egal, ich würd ja sogar bezahlen fürs lernen.
Läuft man aber nicht bei solchen Jobs Gefahr, für stumpfe "Arbeit von der Stange" eingesetzt zu werden, also ich will ja dazulernen und nicht 2-3 Sachen gezeigt bekommen und dann nach Schema arbeiten. Da müsste man sich echt vorher absichern...oder kündigen :/

Ich werd mich definitiv mal informieren...

  • »Joachim« ist männlich

Beiträge: 2 863

Registrierungsdatum: 11.12.2001

Wohnort: Hämelerwald

Beruf: Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Forschungszentrum L3S, TU Braunschweig)

12

12.03.2002, 22:45

Zitat

Original von Informatik Minister
Läuft man aber nicht bei solchen Jobs Gefahr, für stumpfe "Arbeit von der Stange" eingesetzt zu werden, also ich will ja dazulernen und nicht 2-3 Sachen gezeigt bekommen und dann nach Schema arbeiten. Da müsste man sich echt vorher absichern...oder kündigen :/
Kann natürlich passieren, daß man da den ganzen Tag nur Idiotenarbeit machen muß, aber das kann man ja vorher klären. Natürlich wird man auch nicht sofort an die wichtigen Projekte rangelassen, aber wenn man einen guten Eindruck macht und vor allem Lernbereitschaft und -fortschritt zeigt, wird das auf jeden Fall besser.

Ich denke, daß man bei kleinen Firmen eher Gefahr läuft als billiger Hilfsarbeiter "mißbraucht" zu werden, da dort die Kosten und die Leistungen des einzelnen eine größere Rolle spielen. Bei großen Firmen ist das anders. Die können sich schon mal leisten, jemanden zu beschäftigen, der zwar "Talent" hat, aber nicht sofort die eigentlich erwünschte Leitung bringt (natürlich nur solange Lernbereitschaft der Arbeitnehmers usw. da ist). Am besten schreibst du auf Verdacht mal ein paar größere Firmen an (nicht unbedingt aus dem IT-Bereich!), schilderst dein "Problem" und dann wirst du ja sehen, wie's aussieht. Ich sehe das aber recht positiv!
The purpose of computing is insight, not numbers.
Richard Hamming, 1962

absynth

Gründervater

  • »absynth« ist männlich

Beiträge: 666

Registrierungsdatum: 10.12.2001

Wohnort: Hannover

Beruf: M. SC. Informatik

13

12.03.2002, 22:55

Zitat

Original von Joachim
Ich denke, daß man bei kleinen Firmen eher Gefahr läuft als billiger Hilfsarbeiter "mißbraucht" zu werden, da dort die Kosten und die Leistungen des einzelnen eine größere Rolle spielen. Bei großen Firmen ist das anders. Die können sich schon mal leisten, jemanden zu beschäftigen, der zwar "Talent" hat, aber nicht sofort die eigentlich erwünschte Leitung bringt (natürlich nur solange Lernbereitschaft der Arbeitnehmers usw. da ist). Am besten schreibst du auf Verdacht mal ein paar größere Firmen an (nicht unbedingt aus dem IT-Bereich!), schilderst dein "Problem" und dann wirst du ja sehen, wie's aussieht. Ich sehe das aber recht positiv!


Ich halte das mit Verlaub für mittelschweren Unsinn. Bei größeren Firmen wirst du als studentische Hilfskraft nur dann an interessante Sachen kommen, wenn Du was auf dem Kasten hast, ein Alleinstellungsmerkmal.
Bei kleineren Firmen kommst Du sehr schnell an interessante Projekte und lernst flott - weil Du im "Idealfall" vor ein Projekt gesetzt wirst und dir gesagt wird "hier ist die software, hier ist das manual, da drüben ist Google, jetzt mach mal." - und das ist nach wie vor die beste Art, praktische Sachen zu lernen.
Große Firmen können und wollen dieses Risiko nicht eingehen (nicht primär aus finanziellen, sondern aus reputativen Gründen - wenn der Studi es verbockt, müssen 2 reguläre MA es geradebiegen) und daher hast gerne mal den Mistjob (Kleinanzeigen abtippen oder sowas).

Und selbstverständlich gilt: wenn Du theoretische Grundlagen lernen willst, bist Du in einer Firma sowieso fehl am Platze (sagte schon mein Headhunter vor 2 Jahren).
I refuse to submit
To the god you say is kind
I know what's right, and it is time
It's time to fight, and free our minds
http://www.christopher-kunz.de/

Informatik Minister

Senior Schreiberling

  • »Informatik Minister« ist männlich
  • »Informatik Minister« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 234

Registrierungsdatum: 11.12.2001

14

12.03.2002, 23:05

Zitat

Original von absynth
Bei kleineren Firmen kommst Du sehr schnell an interessante Projekte und lernst flott - weil Du im "Idealfall" vor ein Projekt gesetzt wirst und dir gesagt wird "hier ist die software, hier ist das manual, da drüben ist Google, jetzt mach mal." - und das ist nach wie vor die beste Art, praktische Sachen zu lernen.


Stimmt auch wieder, denke es hängt von Job und Firma ab, egal welche Grösse, bei Grossen ist echt das Problem, dass alles und jeder seinen Einsatzbereich und seine Aufgaben hat und alles schön strukturiert ist, bei Kleinen hingegen ist jede Arbeit gewichtiger....

Ins kalte Wasser springen bringt´s aber auf jedenfall!

Theorie: mir gehts ja um praxis....also eher mal programme anwenden, als schreiben.

Mal schaun, wie gesagt, ich schau mich mal um, betrete praktisch auch mal das Terrain der Jobsuche...interessant...

  • »Joachim« ist männlich

Beiträge: 2 863

Registrierungsdatum: 11.12.2001

Wohnort: Hämelerwald

Beruf: Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Forschungszentrum L3S, TU Braunschweig)

15

12.03.2002, 23:30

Zitat

Bei kleineren Firmen kommst Du sehr schnell an interessante Projekte und lernst flott - weil Du im "Idealfall" vor ein Projekt gesetzt wirst und dir gesagt wird "hier ist die software, hier ist das manual, da drüben ist Google, jetzt mach mal." - und das ist nach wie vor die beste Art, praktische Sachen zu lernen.
Kann so laufen, muß aber nicht. Über "Idealfälle" brauchen wir hier nicht zu diskutieren - viel wichtiger ist, wie das im Regelfall läuft. Und da denke ich immer noch, daß große Unternehmen besser geeignet sind. Einigen wir uns auf Mittelstand. :D

Zitat

Große Firmen können und wollen dieses Risiko nicht eingehen (nicht primär aus finanziellen, sondern aus reputativen Gründen - wenn der Studi es verbockt, müssen 2 reguläre MA es geradebiegen) und daher hast gerne mal den Mistjob (Kleinanzeigen abtippen oder sowas).
Wie gesagt: Anfangen wird man in fast jedem Fall mit "einfachen" Tätigkeiten. Ob das besser wird, hängt natürlich primär von der eigenen Leistung ab. Wie weit das geht, liegt an den Verantwortlichen im Unternehmen. Das läßt sich allgemein schwer sagen. Ich habe bisher nur gute Erfahrungen mit größeren Firmen gemacht (natürlich waren das zuwenige, um das zu verallgemeinern).

Zitat

Und selbstverständlich gilt: wenn Du theoretische Grundlagen lernen willst, bist Du in einer Firma sowieso fehl am Platze (sagte schon mein Headhunter vor 2 Jahren).
Klar, deswegen studieren wir ja auch. Aber wenn's um eher "handwerkliche" Tätigkeiten wie Multimediadesign/-entwicklung geht (und genau darum geht es Wolfram, wenn ich ihn richtig verstehe), ist praktische Tätigkeit in einem Unternehmen wohl das geeignetste.
The purpose of computing is insight, not numbers.
Richard Hamming, 1962

PhilRM

Gründer

  • »PhilRM« ist männlich

Beiträge: 867

Registrierungsdatum: 09.12.2001

Wohnort: Hannover

Beruf: äh... :)

16

12.03.2002, 23:40

Zitat


Anfangen wird man in fast jedem Fall mit "einfachen" Tätigkeiten.


Na, dann man viel Spaß beim Kaffee-Kochen :D lool
"Sie haben also einen, äh, einen Master of Bachelor?" (Human Resources, T-Systems, Cebit)

Informatik Minister

Senior Schreiberling

  • »Informatik Minister« ist männlich
  • »Informatik Minister« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 234

Registrierungsdatum: 11.12.2001

17

12.03.2002, 23:43

Jau

richtig verstehen? TUSTE!
im unternehmen? Dürfte so sein!

denke es liegt echt viel am eigenen auftreten und einsatz und natürlich an der leistung...
wie "die" einen dann einordnen und einsetzen.
mal schaun mal schaun

ich hab da null erfahrung, bin dankbar für die zurschaustellung eurer und höre auf jeden ratschlag
danke

gut nacht!

  • »Joachim« ist männlich

Beiträge: 2 863

Registrierungsdatum: 11.12.2001

Wohnort: Hämelerwald

Beruf: Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Forschungszentrum L3S, TU Braunschweig)

18

13.03.2002, 00:00

Zitat

Original von PhilRM
Na, dann man viel Spaß beim Kaffee-Kochen :D lool

:D :D :D

Wenn's ganz schlimm kommt, kann das auch passieren. Dann sollte man aber schleunigst kündigen.

Aber gibt ja noch 'ne Menge spannende Tätigkeiten aus der gleichen Kategorie:
- Kopien machen
- Botengänge
- Akten sortieren

Mehr fällt mir jetzt nicht ein. Ich wurde zum Glück von solchen Sachen (zumindest im "Berufsleben") verschont.


Aber sowas meine ich natürlich nicht mit "einfachen Tätigkeiten"...
The purpose of computing is insight, not numbers.
Richard Hamming, 1962

Ingo

Trainee

  • »Ingo« ist männlich

Beiträge: 32

Registrierungsdatum: 23.01.2002

Wohnort: Bonn

19

13.03.2002, 10:58

Hallo!

Was ist denn mit den Kursen vom RRZN?

Bis dann,
Ingo :cool:

MAX

Senior Schreiberling

  • »MAX« ist männlich

Beiträge: 822

Registrierungsdatum: 11.12.2001

Wohnort: Hannover

20

13.03.2002, 14:49

Ja???

Was ist damit??? Was für Kurse??? Ich höre zum ersten Mal von irgendwelchen Kursen von RRZN. Habe ich da was nicht mitgekriegt??? Bitte informieren!!!
mfg
MAX