You are not logged in.

1

Wednesday, October 19th 2005, 5:53pm

Notebook-Kaufberatung

hallo,

ich habe vor, mir ein notebook zuzulegen, auf folgende merkmale kommt es mir an:
display: 15 oder 15,4 zoll, gute qualität
gewicht: am liebsten deutlich unter 3 kilogramm (Richtung 2,5kg)
Design: dem gewicht entsprechend flach, also nicht weit über 30mm, am besten noch flacher, möglichst edel/schick muss es sein (geringer wertverlust)
grafik: ati x600 oder besser (geforce 6400 oder besser)
sonstiges: centrino, gute verarbeitung, guter kompromiss aus mobilität(akkulaufzeit) und leistung
Preis: unter 1400€!

ich habe mir da schon paar rausgesucht, zb: Sony vaio vgn fs-315m, Samsung X20 XVM 1600 II und noch paar andere von fujitsu siemens, asus...
sehr gut gefällt mir auch das LG L70, soll laut hersteller nur 24mm flach sein und 2,3kg mit akku wiegen und hat genauso gute leistungswerte wie die meisten anderen genannten 15zöller
hier ein kleiner test: http://www.pcgo.de/common/tests/hard.php?m=ih&id=1603

wer hat erfahrungen mit diesem oder einem der anderen notebooks gemacht? für tips und ratschläge zu meinem notebookkauf wäre ich sehr dankbar :)

tata

Mr.M

Thor_Walez

Junior Schreiberling

  • "Thor_Walez" is male

Posts: 184

Date of registration: Oct 7th 2003

Location: Hannover South Central

Occupation: Erst 2 Semester Ang. Inormatik, jetzt Wirtschafts Wissenschaften

2

Wednesday, October 19th 2005, 6:09pm

Wenn das Notebook vor allem zum Arbeiten in der Uni dienen soll, dann kann es nicht klein genug sein. Da sind dann 15" schon ziemlich groß.

Ansonsten auch drauf achten, dass es leise ist. Nicht dass der Prof vorne steht und dir sagt, du sollst bitten den Fön ausmachen. (Alles schon passiert) ;)

Ich selbst habe gute Erfahrungen mit einem IBM Notebook gemacht. 14", Centrino, extrem flach und der Akku hält jetzt nach 2 Jahren immer noch für mehr als 4 Stunden. Allerdings hat es damals mehr als 1400€ gekostet.

Vielleicht auch mal im Campuspoint in der Hauptmensa reinschauen. Da gibt es Sonderkonditionen für Studenten.
Campuspoint

maffe

Unregistered

3

Wednesday, October 19th 2005, 7:04pm

Weiß zufällig jemand, wo man Notebooks ohne Windows bekommt?

dfex

Junior Schreiberling

  • "dfex" is male

Posts: 248

Date of registration: Dec 11th 2001

4

Wednesday, October 19th 2005, 7:08pm

Quoted

Original von maffe
Weiß zufällig jemand, wo man Notebooks ohne Windows bekommt?

Bei Apple z.b. ;) (Aber das wolltest du wohl bestimmt nicht hören)

maffe

Unregistered

5

Wednesday, October 19th 2005, 7:17pm

Quoted

Original von dfex

Quoted

Original von maffe
Weiß zufällig jemand, wo man Notebooks ohne Windows bekommt?

Bei Apple z.b. ;) (Aber das wolltest du wohl bestimmt nicht hören)

Richtig ;-) Ich meinte eher mit Linux oder ganz ohne OS.

Ingrim Ingrasch

Erfahrener Schreiberling

  • "Ingrim Ingrasch" is male

Posts: 325

Date of registration: Oct 8th 2003

Location: Märchenland

Occupation: Assistant Director, IT Operations

6

Wednesday, October 19th 2005, 7:51pm

Apple ist Mac OS X und das ist im Grunde genommen UNIX....
Nicht gleich zerfleischen bitte...

sebid

Junior Schreiberling

  • "sebid" is male

Posts: 168

Date of registration: Oct 5th 2004

Location: Hannover

7

Wednesday, October 19th 2005, 8:43pm

Quoted

Original von Ingrim Ingrasch
Apple ist Mac OS X und das ist im Grunde genommen UNIX....
Nicht gleich zerfleischen bitte...

Nicht nur im Grunde genommen. Es ist UNIX.
Und vorallem ist es mehr UNIX als Linux.

Mac OS X ist ja nen Mach-Kernel mit FreeBSD-Userland sowie vernünftiger Oberfläche und noch einigen Extras.
BTW, wenn man will kann man auch X11 samt KDE unter OS X nutzen... Aber wer will das schon!?
Cee Uhh!
:o) sebid

ktm

Erfahrener Schreiberling

8

Thursday, October 20th 2005, 12:01am

mal zurück zum thema "nbs ohne bs": wenn du die dinger nicht gebraucht bekommst (und den verkäufer irgendwie auf seiner windoze-lizenz sitzen lassen kannst, hast du schlechte karten. gelegentlich stolpert man über nette pc-händler, die an "nackte" laptops (also bevor jemand ein win-image aufspielt und "dell", "vaio", "medion" o.ä. auf den deckel druckt) rankommen können, aber die sind auch eher schwer zu finden...
ne alternative wäre vlt, drauf zu achten, ob man ne recovery-cd dazubekommt, aus der man ne "vollwertige" windows-install-cd basteln kann, und das ganze dann zu ver-ebay-en. wie's da mit oem-lizenzen und verkauf aussieht weiss ich aber grad nicht.

oixio

Senior Schreiberling

  • "oixio" is male

Posts: 517

Date of registration: Oct 3rd 2004

9

Thursday, October 20th 2005, 12:12am

Quoted

Original von ktm
ne alternative wäre vlt, drauf zu achten, ob man ne recovery-cd dazubekommt, aus der man ne "vollwertige" windows-install-cd basteln kann, und das ganze dann zu ver-ebay-en. wie's da mit oem-lizenzen und verkauf aussieht weiss ich aber grad nicht.


Wenn ich mich nicht irre stand da vor kurzen was in der ct zu. Ne Vollversion von Windows umfasst: OriginalCD + Key + Aufkleber

Quoted

So kann etwa ein selbst gebrannter Datenträger mit einem vorhandenen Alt-Lizentaufkleber nicht als vollständiges Original gelten.

Quelle und genaueres in ct 21/2005 Seite 117
Dieser Post wurde aus 100 % chlorfrei gebleichten, handelsüblichen, freilaufenden, glücklichen Elektronen erzeugt!

ktm

Erfahrener Schreiberling

10

Thursday, October 20th 2005, 12:49am

...aber andererseits wird immer gepredigt (meist in bezug auf zwangsaktivierung), dass man "eine nutzungslizenz erwirbt, und nicht einen datenträger"... irgendwie schizophren.
noch so ein punkt, in dem windows ne wahre krankheit ist (lies: schwer loszuwerden). den aufkleber könnte man ja immerhin noch abkratzen. und die original-cd wäre in form der recovery-cd ja auch "irgendwie" dabei...

edit: okay, laut artikel sind -verdongelte- oems nicht okay... dann kann ich, sollte die wahl auf mit-windows-kaufen-dann-verkaufen fallen, nur noch diese hinweise geben: soweit ich weiss, legt hp retail-cds (nur mit "recovery-cd" umgelabelt) bei (also ggf hp kaufen), sony definitiv irgendwas proprietäres hd-image-basiertes (also finger weg).

This post has been edited 1 times, last edit by "ktm" (Oct 20th 2005, 12:58am)


sos1981

Alter Hase

  • "sos1981" is male

Posts: 1,562

Date of registration: Oct 28th 2003

Location: Wolfsburg

Occupation: Testentwickler

11

Thursday, October 20th 2005, 7:20am

zu Notebooks ohne Betriebssystem: HP vertreibt ein paar seiner aktuellen Produkte ohne BS. Genauer weiß leider auch nicht welche, da diese Geräte nicht explizit beworben werden, aber da müßte man mal nachfragen.
Der Einzigste ist noch viel einziger als der Einzige!

This post has been edited 1 times, last edit by "sos1981" (Oct 20th 2005, 7:23am)


JimWest

Trainee

Posts: 106

Date of registration: Nov 8th 2004

12

Thursday, October 20th 2005, 9:42pm

Naja so Dies und Das oder wie oder what?

Sir_Tobias

Praktikant

  • "Sir_Tobias" is male

Posts: 27

Date of registration: Nov 6th 2004

13

Thursday, October 20th 2005, 10:30pm

Allein wegen der stabilen Bauweise kann ich nur IBM Thinkpads empfehlen, sofern man noch die "alten" bekommt, da Lenovo jetzt die Laptopsparte von IBM übernommen hat.

Ich hatte erst ein R40 von der Uni und jetzt ein T42 und muß sagen, daß sie fast unzerstörbar sind. Ich habe beide im ungefederten Fahrradkorb mitgehabt und bisher haben sie jeden Bordstein oder gepflasterte Straße überstanden.

Tobias

This post has been edited 1 times, last edit by "Sir_Tobias" (Oct 20th 2005, 10:30pm)


Markus

the one and only Unterstrich!

Posts: 2,571

Date of registration: Oct 9th 2003

14

Thursday, October 20th 2005, 10:42pm

Ich kann nur aus persönlicher Erfahrung sprechen: IBM Thinkpad R40 ist totaler schrott. Kann sein, dass es einfach eine defekte Baureihe war, die wir bekommen haben, aber bei fast allen, die sich so ein Teil damals mit mir gekauft haben, schleichen sich nach einiger Zeit Probleme mit dem Booten ein, will heißen bootet nicht, wenn CD RomLaufwerk im Laptop. Einmal haben sie schon das Board umgetauscht, nu hat sich das Prob wieder eingeschlichen, nächste Woche bring ich den Laptop mal wieder weg....
Charmant sein? Hab ich längst aufgegeben. Glaubt mir doch eh keiner...

radicarl

Junior Schreiberling

  • "radicarl" is male

Posts: 243

Date of registration: Oct 7th 2003

Location: H-Town

15

Thursday, October 20th 2005, 10:46pm

IBM kann ich dir auch empfehlen (hab ne Flasche Wasser über der Tastatur ausgeleert -> das einzige was kaputt war, war Windows *lol)

Abgesehen von der Robustheit find ich den TrackPoint sehr praktisch (der rote Nippel auf der Tastatur). Mit nem Touchpad bin ich nich zu recht gekommen. Leise issa, ob man die Dinger schick findet weiß ich nicht. Beim Campuspoint bekommt man die auch vergleichsweise billig (zu den sonstigen ThinkPad Preisen). Außerdem ist die integriete Wlankarte ganz praktisch wenn man viel unterwegs ist (nicht immer rein und raus). Zusätzlich ganz praktische Software dabei (sehr gutes Wlan-Verbindungs-Verwaltungs-Tool).

Ich würde mir nie nen anderen holen

ich hab meinen seit 2 Jahren, und der läuft und läuft.. (auch nen R40)

This post has been edited 1 times, last edit by "radicarl" (Oct 20th 2005, 10:47pm)


Markus

the one and only Unterstrich!

Posts: 2,571

Date of registration: Oct 9th 2003

16

Thursday, October 20th 2005, 10:48pm

Bei deiner IBM WLAN Karte war Software dabei? Cool, was kann die denn?
Charmant sein? Hab ich längst aufgegeben. Glaubt mir doch eh keiner...

JimWest

Trainee

Posts: 106

Date of registration: Nov 8th 2004

17

Thursday, October 20th 2005, 11:06pm

Vermutlich WEB entschlüsseln und pirate flags setzen. Fiese auch noch andere Wlans stören.


Naja oder langweiliger Wlan-Netzwerkverwaltung.
Naja so Dies und Das oder wie oder what?

Shadow

... mit bunten Sternchen und so

  • "Shadow" is male

Posts: 838

Date of registration: Dec 21st 2001

Location: Hamburg

18

Friday, October 21st 2005, 4:00am

Das T42 kann ich empfehlen, Bei uns in der Firma hat jeder feste Mitarbeiter eins und bisher sind mir noch keine Klagen zu Ohren gekommen, obwohl die Dinger jeden Tag von zu Hause in die Firma und wieder zurück transportiert werden. Die R-Geräte sind ehr auf billig getrimmt, als auf stabil. Die Frage ist halt, wie Du damit umgehst.

Ich hab mir ein Billignotebook von Medion gekauft, weil es einfahch ein drittel weniger gekostet hat als ein vergleichbares Markengerät. Ich habs bis heute nicht bereut.

Shadow
"Man hält die Erzeugung von Information für ein Zeichen von Intelligenz, während in Wirklichkeit das Gegenteil richtig ist: Die Reduktion, die Auswahl der Information ist die viel höhere Leistung."
-- Heinz Zemanek

  • "Joachim" is male

Posts: 2,863

Date of registration: Dec 11th 2001

Location: Hämelerwald

Occupation: Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Forschungszentrum L3S, TU Braunschweig)

19

Friday, October 21st 2005, 10:47am

Quoted

Original von Shadow
Das T42 kann ich empfehlen, Bei uns in der Firma hat jeder feste Mitarbeiter eins und bisher sind mir noch keine Klagen zu Ohren gekommen, obwohl die Dinger jeden Tag von zu Hause in die Firma und wieder zurück transportiert werden.
Die T- und X-Serie kann ich auch uneingeschränkt empfehlen. Die Mitarbeiter in der Theoretischen Informatik sind seit einer ganzen Weile mit diesen Geräten ausgestattet und bisher gab es keinerlei Hardware-Probleme. Außerdem positiv: Die Notebooks laufen (von Kleinigkeiten abgesehen) sehr gut unter Linux.
The purpose of computing is insight, not numbers.
Richard Hamming, 1962

Cadzie

Trainee

  • "Cadzie" is male

Posts: 45

Date of registration: Oct 7th 2005

Location: Hannover

Occupation: 1. Semester Informatik

20

Friday, October 21st 2005, 10:57am

Ich habe mir das Samsung X20 in der Studentbook version geholt....

ok kostet 1500 € aber ist sehr zu empfehlen. Von der Harware und von der Verarbeitung her ist es super und bringt eine klasse Leistung

Genauere Infos unter

http://www.studentbook.de/x20-1860se.html

mfg cadzie