You are not logged in.

Roger81

Praktikant

  • "Roger81" started this thread

Posts: 6

Date of registration: Jan 2nd 2006

1

Friday, February 10th 2006, 6:25pm

Künstliche Intelligenz: Hilfsmittel

Weiß jemand, was da erlaubt ist?

btw Alte Klausuren und Ähnliches könnte ich auch gebrauchen ;)

  • "Joachim" is male

Posts: 2,863

Date of registration: Dec 11th 2001

Location: Hämelerwald

Occupation: Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Forschungszentrum L3S, TU Braunschweig)

2

Friday, February 10th 2006, 6:55pm

RE: Künstliche Intelligenz: Hilfsmittel

Quoted

Original von Roger81
btw Alte Klausuren und Ähnliches könnte ich auch gebrauchen ;)
Wir hatten da vor einiger Zeit mal einen Thread zu. Solltest Du mal nach suchen. :)
The purpose of computing is insight, not numbers.
Richard Hamming, 1962

  • "RedCapFabse" is male

Posts: 86

Date of registration: Jul 3rd 2003

Location: Uslar

Occupation: Mathematik Str. Informatik

3

Friday, February 10th 2006, 9:17pm

Ich denke mal, dass keine Hilfsmittel erlaubt sind. Oder waren bei früheren Klausuren welche erlaubt?

/Fabian
Das war ein bisschen wie Weihnachten wenn's nur Socken gibt oder irgendsowas.
Wir haben uns alle gefreut ohne Ende und dann kommt so'n Drecksgeschenk.

Jürgen Klopp zum Spiel Argentinien gegen Holland.

denial

Erfahrener Schreiberling

  • "denial" is male

Posts: 394

Date of registration: Feb 18th 2003

Location: Göttingen

Occupation: Linux Coder (ex Mathe SR Inf Student)

4

Friday, February 10th 2006, 10:02pm

Quoted

Original von RedCapFabse
Ich denke mal, dass keine Hilfsmittel erlaubt sind. Oder waren bei früheren Klausuren welche erlaubt?

Ich glaube vor nem Jahr waren nur Taschenrechner erlaubt.

Posts: 52

Date of registration: Apr 29th 2005

5

Friday, February 10th 2006, 11:43pm

Zitat Raluca Paiu

Nichts.
was willste denn mit nem Taschenrechner in einer KI Klausur?
i feel the fungus in me growing

denial

Erfahrener Schreiberling

  • "denial" is male

Posts: 394

Date of registration: Feb 18th 2003

Location: Göttingen

Occupation: Linux Coder (ex Mathe SR Inf Student)

6

Saturday, February 11th 2006, 12:37am

RE: Zitat Raluca Paiu

Quoted

Original von postpilzkopf
was willste denn mit nem Taschenrechner in einer KI Klausur?

Neuronale Netze trainieren? ;)

Ich hab ja auch nicht behauptet, daß man einen gebraucht hat.
Taschenrechner braucht man im Studium sowieso bei den wenigsten Klausuren.
Es gibt aber in fast allen Klausuren irgendwelche pille-palle Rechnungen.
Und da nicht die Kopfrechenkünste geprüft werden sollen, werden TR meist erlaubt.

Posts: 52

Date of registration: Apr 29th 2005

7

Sunday, February 12th 2006, 2:22pm

andere frage

kann jemand sagen was die Antwort auf diese Frage ist und in welcher Form(tabelle?) es darzustellen ist?

Folgende Knowledge Base ist gegeben:
a <= b&c.
a <=e&f.
b <=d.
b <=f&h.
c <=e.
d <=h.
e.
f <=g.
g <=c.

a.) Geben Sie alle Modelle der Knowledge Base an.
i feel the fungus in me growing

This post has been edited 3 times, last edit by "postpilzkopf" (Feb 12th 2006, 3:27pm)


  • "Joachim" is male

Posts: 2,863

Date of registration: Dec 11th 2001

Location: Hämelerwald

Occupation: Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Forschungszentrum L3S, TU Braunschweig)

8

Sunday, February 12th 2006, 5:41pm

RE: andere frage

Quoted

Original von postpilzkopf
kann jemand sagen was die Antwort auf diese Frage ist und in welcher Form(tabelle?) es darzustellen ist?

Folgende Knowledge Base ist gegeben:
a <= b&c.
a <=e&f.
b <=d.
b <=f&h.
c <=e.
d <=h.
e.
f <=g.
g <=c.

a.) Geben Sie alle Modelle der Knowledge Base an.
Gesucht sind alle Belegungen zu der obigen Variablenmenge, die alle obigen Formeln erfüllen.

Um diese zu ermitteln, kann man hier zunächst von "e = 1" ausgehen (wegen 1 -> e) und sich "durcharbeiten". Im nächsten Schritt würde sich beispielsweise "c = 1" ergeben (wegen e -> c). Und so weiter ...

Formalisieren läßt sich dieses Vorgehen durch den Erfüllbarkeitsalgorithmus für Hornformeln (siehe Vorlesung). Damit läßt sich zu jeder Menge von Hornformeln ein minimales Modell finden. Von diesem ausgehend lassen sich dann alle Modelle finden.

Die gesuchten Belegungen lassen sich dann gut in Form einer Tabelle angeben, in der für jede Variable eine Spalte existiert und jede Spalte (mit den Werten 0 oder 1) eine erfüllende Belegung angibt.
The purpose of computing is insight, not numbers.
Richard Hamming, 1962

This post has been edited 1 times, last edit by "Joachim" (Feb 12th 2006, 6:12pm)


Posts: 52

Date of registration: Apr 29th 2005

9

Sunday, February 12th 2006, 6:33pm

also

also da es hier in diesem beispiel "linear" geht bekommt man 5 Modelle.?
1. e=1, rest=0
2. e=c=1, rest=0 wegen c <=e.
3. e=c=g=1, rest=0 wegen g<=c.
4. e=c=g=f=1, rest=0 wegen f<=g.
5. e=c=g=f=a=1, rest=0 wegen a<=e&f.

der Erfüllbarkeitsalgorithmus steht leider nicht im Buch(in der vorlesung kam das natrülich auch nicht). die vom prof angegebene Reihenfolge bei unklarheiten: Buch->Übungsleiterin->Prof.
danke für deine hilfe
i feel the fungus in me growing

  • "Joachim" is male

Posts: 2,863

Date of registration: Dec 11th 2001

Location: Hämelerwald

Occupation: Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Forschungszentrum L3S, TU Braunschweig)

10

Sunday, February 12th 2006, 8:23pm

RE: also

Quoted

Original von postpilzkopf
also da es hier in diesem beispiel "linear" geht bekommt man 5 Modelle.?
1. e=1, rest=0
Ich vermute, Du hast noch nicht verstanden, um was es hier eigentlich geht. Ein Modell für eine Menge von Formeln erfüllt *jede* einzelne Formel. Die Belegung, die e den Wert 1 und allen anderen Variablen den Wert 0 zuordnet, erfüllt die Formel e -> c nicht. Die Variable c hat demnach in jedem Modell den Wert 1.

Quoted

der Erfüllbarkeitsalgorithmus steht leider nicht im Buch(in der vorlesung kam das natrülich auch nicht).
Such im Netz mal nach "Hornformel". Dort findest Du ganz sicher den zugehörigen Algorithmus. Vielleicht sind folgende Folien etwas für dich: http://www.fh-karlsruhe.de/servlet/PB/sh…ssagenlogik.pdf
The purpose of computing is insight, not numbers.
Richard Hamming, 1962

Posts: 52

Date of registration: Apr 29th 2005

11

Sunday, February 12th 2006, 10:33pm

ok. anfänglich hab ich es auch anders verstanden aber dachte eines besseren belehrt zu sein. also sind in allen modellen der KB e,c,e,f,g wahr.?
b,d,h sind sozusagen frei, man kann b = 1, d=h=0 in einem zweiten b=d=1, h=0 wegen b<-d. in einem dritten und alle = 1 in einem vierten modell haben.
i feel the fungus in me growing

This post has been edited 1 times, last edit by "postpilzkopf" (Feb 12th 2006, 10:34pm)


htk

Erfahrener Schreiberling

Posts: 262

Date of registration: Oct 16th 2003

12

Monday, February 13th 2006, 11:25pm

Quoted

Original von postpilzkopf
ok. anfänglich hab ich es auch anders verstanden aber dachte eines besseren belehrt zu sein. also sind in allen modellen der KB e,c,e,f,g wahr.?
b,d,h sind sozusagen frei, man kann b = 1, d=h=0 in einem zweiten b=d=1, h=0 wegen b<-d. in einem dritten und alle = 1 in einem vierten modell haben.

yo hab ich mir auch so überlegt, aber du meinst glaube ich a,c,e,f,g
surfs in mysterious ways

EnteTaylor

Trainee

  • "EnteTaylor" is male

Posts: 111

Date of registration: Oct 24th 2003

Location: Göttingen

Occupation: weil's toll is

13

Tuesday, February 14th 2006, 11:32am

a,c,e,f,g = 1 habe ich auch. allerdings sind die anderen Variablen nicht beliebig:

wenn b=0 ist folgt d=0 (wegen b <=d)
daher ist dann auch h=0 (wegen b <=f&h, f=1)

wenn b=1 ist, folgt d=0 oder d=1
--wäre d=0, dann wäre h=0 und somit b=0 (Widerspruch! wenn h=0 ist, kann b nicht 1 sein)
--wäre d=1, dann wäre h=0 oder h=1
----h=0 führt wieder zu einem Widerspruch
----also h=1.

Daher gibt es nur 2 Mögliche Belegungen (Modelle):
1.) a=b=c=d=e=f=g=h=1
2.) a=c=e=f=g=1 und b=d=h=0


Ist leider nicht richtig, daher grau.
Meine Gedächtnisprotokolle: www.janwy.de

This post has been edited 3 times, last edit by "EnteTaylor" (Feb 14th 2006, 3:18pm)


Posts: 52

Date of registration: Apr 29th 2005

14

Tuesday, February 14th 2006, 12:39pm

Konfusion

wenn man es umwandelt in (-d | b) nicht d oder b. das erlaubt trotzdem das b=1 ist und d=0.
mmh ok das hasst du auch.
ich versteh den wiederspruch nicht, wenn h=0 ist kann b nicht 1 sein.
also jetzt mal ohne den trivialen rest in einer tabelle:

b d h (-d | b ) (-h | d ) (-(f&h) | b )
0 0 0.......1...........1.................1
1 0 0.......1...........1.................1
1 1 0.......1...........1.................1
1 1 1.......1...........1.................1

da gibt es doch keine widersprüche oder wo steckt der fehler?
i feel the fungus in me growing

This post has been edited 4 times, last edit by "postpilzkopf" (Feb 14th 2006, 1:08pm)


  • "RedCapFabse" is male

Posts: 86

Date of registration: Jul 3rd 2003

Location: Uslar

Occupation: Mathematik Str. Informatik

15

Tuesday, February 14th 2006, 12:59pm

Es gitb vier Modelle:

a,c,e,f,g = 1 muss gelten

b d h
1 1 1
1 1 0
1 0 0
0 0 0

/Fabian
Das war ein bisschen wie Weihnachten wenn's nur Socken gibt oder irgendsowas.
Wir haben uns alle gefreut ohne Ende und dann kommt so'n Drecksgeschenk.

Jürgen Klopp zum Spiel Argentinien gegen Holland.

EnteTaylor

Trainee

  • "EnteTaylor" is male

Posts: 111

Date of registration: Oct 24th 2003

Location: Göttingen

Occupation: weil's toll is

16

Tuesday, February 14th 2006, 3:15pm

Quoted

ich versteh den wiederspruch nicht, wenn h=0 ist kann b nicht 1 sein.


oops, ja haste recht, da gibt's keinen Widerspruch. Sorry.
Meine Gedächtnisprotokolle: www.janwy.de

Markus

the one and only Unterstrich!

Posts: 2,571

Date of registration: Oct 9th 2003

17

Wednesday, February 15th 2006, 12:28pm

nevermind
Charmant sein? Hab ich längst aufgegeben. Glaubt mir doch eh keiner...

This post has been edited 1 times, last edit by "Markus" (Feb 15th 2006, 12:29pm)