Sie sind nicht angemeldet.

Däny

Praktikant

  • »Däny« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2001

1

Freitag, 21. September 2007, 12:21

Kryptographie Materialien

Hi,
ich mache dieses Semester einen Verbesserungsversuch in Kryptographie.
Ich habe mich schon per Mail an Elmar Böhler gewendet, der mir nur raten konnte, mir die Vorlesungsmitschrift von einem Kommilitonen zu besorgen. Daher hier meine Bitte:

Kann ich mir von jemandem die Mitschrift der Vorlesung kopieren?
Ob sie besonders Leserlich ist, ist nicht so wichtig.

Hat sonst noch jemand Tipps für die Klausur?

Liebe Grüße,

Dani

Hannes5282

Trainee

  • »Hannes5282« ist männlich

Beiträge: 57

Registrierungsdatum: 13. November 2002

2

Freitag, 21. September 2007, 15:41

RE: Kryptographie Materialien

Wenn mir jemand die Mitschrift vom 22.5.07 zukommen lassen würde, dann könnte ich eine komplette (handschriftliche) mitschrift zum kopieren anbieten. Allerdings bin ich bis zur klausur nicht mehr in der uni. aber ich wohne nur 5 fußminuten entfernt. also falls sich kein anderer meldet, schreib ne email oder PN, dann kannst du dir die mitschrift kurz zum kopieren ausleihen...

und damit es nicht untergeht: Die Mitschrift vom 22.05.07 bräuchte ich noch!! wer erbarmt sich?

und weiß jemand, wann die letzte KryptoVorlesung war? meine aufzeichnungen enden nach dem 19.6.07...

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Hannes5282« (21. September 2007, 15:49)


Hannes5282

Trainee

  • »Hannes5282« ist männlich

Beiträge: 57

Registrierungsdatum: 13. November 2002

3

Dienstag, 25. September 2007, 11:59

RE: Kryptographie Materialien

Falls jemand die Lösung für Aufgabe 8 (RSA) besitzt wäre es ganz wunderbar, wenn er/sie mal e,d,m und c posten könnte...

mit e=11 habe ich folgende Lösung:
d=17869091
m=8251569 (für den ersten Block)
c=9440000 (für den ersten block)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Hannes5282« (25. September 2007, 12:00)


Heyfa

Praktikant

  • »Heyfa« ist weiblich

Beiträge: 14

Registrierungsdatum: 17. Februar 2002

4

Dienstag, 25. September 2007, 12:24

RE: Kryptographie Materialien

Däny wie lautet deine Mailadresse ?
LG

EnteTaylor

Trainee

  • »EnteTaylor« ist männlich

Beiträge: 111

Registrierungsdatum: 24. Oktober 2003

Wohnort: Göttingen

Beruf: weil's toll is

5

Mittwoch, 26. September 2007, 18:08

Hallo Hannes,

Dein d könnte stimmen, weil bei dir d*e mod phi(n) = 1 ist. Ich habe auch das gleiche d raus (mit erweitertem euklidischen Algorithmus, dann kommt was negatives raus, also muss man nochmal phi(n) dazuaddieren, damit was vernünftiges rauskommt (1<d<phi(n)) ). c^d mod m kann ich leider nicht nachprüfen, weil das den Darstellungsbereich meines Taschenrechners bei weitem übersteigt.

Für m hab ich für den ersten Block auch das gleiche raus wie du (ist auch möglich, weil m < n).
für c hab ich leider was anderes raus: c = m^11 mod n = 10.669.539.
(n = 24.581.191, phi(n) = 24.570.000).
Meine Gedächtnisprotokolle: www.janwy.de

Hannes5282

Trainee

  • »Hannes5282« ist männlich

Beiträge: 57

Registrierungsdatum: 13. November 2002

6

Donnerstag, 27. September 2007, 12:01

ok, laut dem applet auf http://www-fs.informatik.uni-tuebingen.d...rman/start.html
stimmt dein C...., aber wenn ich es von "Hand" rechne, kommt was anderes raus... aber das liegt dann wohl daran, dass mein Taschenrechner irgendwann die Zahlen abschneidet..., denn Maple schmeißt bei gleichen Zahlen ein anderes Ergebniss als der TR aus...

Gideon

Praktikant

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 11. Juni 2007

7

Donnerstag, 27. September 2007, 22:30

der trick ist square and multiply (oder so ähnlich :) Am besten wählt man einen key im Format 2^k +1, dann kann man beim verschlüsseln imm weiter quadrieren und nach jedem schritt modulo rechnen, so bleibt das ergebnis klein. Aber auch damit ist die Ü-Aufgabe mit meinem TR nicht zu rechnen... hoffen wir mal für morgen auf bessere zahlen

  • »Joachim« ist männlich

Beiträge: 2 863

Registrierungsdatum: 11. Dezember 2001

Wohnort: Hämelerwald

Beruf: Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Forschungszentrum L3S, TU Braunschweig)

8

Freitag, 28. September 2007, 09:17

Zitat

Original von Gideon
der trick ist square and multiply (oder so ähnlich :)
"Exponentiating by squaring" oder auch "Repeated squaring". :)
The purpose of computing is insight, not numbers.
Richard Hamming, 1962

Hannes5282

Trainee

  • »Hannes5282« ist männlich

Beiträge: 57

Registrierungsdatum: 13. November 2002

9

Freitag, 28. September 2007, 10:00

jaja, ich weiß, dass in 2,5h die klausur anfängt... trotzdem habe ich noch eine frage...
Und zwar:

Wie funktioniert Aufgabe 1 von Blatt 10? also wie berechne ich
h_M(1001011) und h_M(00100)

bin für jede hilfe äußerst dankbar!

hannes

EnteTaylor

Trainee

  • »EnteTaylor« ist männlich

Beiträge: 111

Registrierungsdatum: 24. Oktober 2003

Wohnort: Göttingen

Beruf: weil's toll is

10

Freitag, 28. September 2007, 10:56

Ja, da wäre ich auch dankbar. Bei dem zweiten Wert könnte ich mir vorstellen, dass einfach

hm(00100) = A*(00100) = (010) \in {0,1}^3 ausgerechnet wird (?)

Ich bin mir aber nicht sicher. Bei der ersten Zahl (1001011) (eine 7-stellige Zahl) wundere ich mich ein bisschen, denn so wie ich es verstanden habe sind Zahlen aus {0,1}^5 auch 5-stellig. Man könnte da natürlich trotzdem A*(1001011) bestimmen, indem man einfach die letzten beiden Bits ignoriert, ich kann mir aber nicht vorstellen, dass es so geht. Hier kann ich leider auch nur spekulieren...
Meine Gedächtnisprotokolle: www.janwy.de

heyho

Praktikant

  • »heyho« ist männlich

Beiträge: 16

Registrierungsdatum: 29. Oktober 2005

Beruf: Master Informatik, 1. Sem.

11

Freitag, 28. September 2007, 11:40

Zur Berechnung von Hash-Werten zu Worten beliebiger Länge wird Merkles Metamethode verwendet. Algorithmus wurde in der Vorlesung vorgestellt.

mfg
heyho

heyho

Praktikant

  • »heyho« ist männlich

Beiträge: 16

Registrierungsdatum: 29. Oktober 2005

Beruf: Master Informatik, 1. Sem.

12

Freitag, 28. September 2007, 11:45

Hier noch eine kurze Zusammenfassung von Merkles Metamethode:

Merkles Metamethode
h: {0,1}^m -> {0,1}^n, m+2 <= n
Eingabewort x soll gehasht werden
y = 0^s x 0^r // s so waehlen, das r||y|
l = (r-1)-|bin(|x|)|(mod r-1)
a = 0^l bin(|x|) // a in t Bloecke b_t der Laenge r-1 teilen
b = 1 b_t fuer alle t
z = y b // in Bloecke der Laenge r teilen
h_0 = {0}^n; h_i = h(h_{i-1}.x_i)


mfg
heyho

EnteTaylor

Trainee

  • »EnteTaylor« ist männlich

Beiträge: 111

Registrierungsdatum: 24. Oktober 2003

Wohnort: Göttingen

Beruf: weil's toll is

13

Freitag, 28. September 2007, 11:49

Ich sehe, ich bin nicht der einzige, der jetzt noch lernt ;-). Das heißt dann ja, ich muss erst eine neue Hashfunktion aufstellen, die dann die 7-stellige Zahl auf die 3-stellige abbilden kann, ziemlich aufwändig... Puh, die Metamethode hab ich jetzt mal ausgelassen (Mut zur Lücke!). Ist auch zu spät für mich, das jetzt noch nachzuholen.

Trotzdem danke für die Antwort!
Meine Gedächtnisprotokolle: www.janwy.de

Hannes5282

Trainee

  • »Hannes5282« ist männlich

Beiträge: 57

Registrierungsdatum: 13. November 2002

14

Freitag, 28. September 2007, 12:03

japp, mut zur lücke..., das zeih ich mir jetzt auch nicht mehr rein!


aber danke für die hilfe

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Hannes5282« (28. September 2007, 12:03)


Panschk[FP]

Junior Schreiberling

  • »Panschk[FP]« ist männlich

Beiträge: 148

Registrierungsdatum: 21. Oktober 2005

Wohnort: H-town

Beruf: Informatik Master

15

Freitag, 28. September 2007, 15:34

Hätten wir das mal gelernt, genau so eine Aufgabe kam in der Klausur auch dran T_T

Irgendeine Ahnung, wann mit dem Ergebnis zu rechen ist?

EnteTaylor

Trainee

  • »EnteTaylor« ist männlich

Beiträge: 111

Registrierungsdatum: 24. Oktober 2003

Wohnort: Göttingen

Beruf: weil's toll is

16

Freitag, 28. September 2007, 18:00

War wohl die falsche Lücke.
Hab gleich mal ein Gedächtnisprotokoll geschrieben, vielleicht gibts ja noch ein nächstes Mal.
Meine Gedächtnisprotokolle: www.janwy.de

Leif

Junior Schreiberling

  • »Leif« ist männlich

Beiträge: 128

Registrierungsdatum: 9. Oktober 2002

Wohnort: Hannover

Beruf: Design and Research Team Lead at Automattic, ex-FGSE WiMi

17

Samstag, 29. September 2007, 21:31

Laut Dozent sind sie Freitag abend mit der Korrektur nur knapp nicht fertig geworden. Er schätzt, dass die Ergebnisse nächste Woche da sind.
Leif

  • »WoodChuckNorris« ist männlich

Beiträge: 35

Registrierungsdatum: 13. Oktober 2006

18

Montag, 1. Oktober 2007, 20:29

BEEEEEEEEESTANDEN Muahahahahahahar!
Wer hätte das gedacht!