You are not logged in.

This thread is closed.

Dot

Senior Schreiberling

  • "Dot" started this thread

Posts: 618

Date of registration: Feb 3rd 2003

Location: Ex-Europameisterland

Occupation: 4TheScience

1

Friday, May 23rd 2008, 12:12am

Doppeltes Wahlrecht für alle, die arbeiten?

Hab ich gerad bei Bild.de gelesen
http://www.bild.de/BILD/news/politik/200…eo=4616138.html

Klingt auf jeden Fall nach einer interessanten Idee, ist auch eine gute Methode den immer größer werdenden Rechts-Drang in den Griff zu bekommen.
C:\reality.sys has errors - Reboot the universe? (Y/N)

Real programmers don't comment their code.
It was hard to write, it should be hard to understand

Torrero

Senior Schreiberling

  • "Torrero" is male

Posts: 854

Date of registration: Oct 16th 2003

Location: Laatzen

Occupation: Angewandte Informatik

2

Friday, May 23rd 2008, 1:11am

Was meinst jetzt konkret mit Rechts-Drang, wenn ich fragen darf

Mac

Papa

  • "Mac" is male

Posts: 645

Date of registration: Oct 17th 2002

Location: Hannover

Occupation: IT Freelancer

3

Friday, May 23rd 2008, 7:55am

Ah ja und Rentner die ihr Leben lang den Staat finanziert haben und es auch immer noch tun sollen weniger Stimmrecht haben? Es ist ja nicht so, dass die z.B. eine Mehrwertsteuerbefreiung bekommen... Arbeitslose leben zum großen Teil nur temporär von staatlichen Geldern.........

So was kann auch nur von einem RCDS Vertreter kommen..........

edit: Rechts-Drang? Ja der RCDS drängt sich immer weiter ins rechte Lager ;)

This post has been edited 1 times, last edit by "Mac" (May 23rd 2008, 7:57am)


  • "Joachim" is male

Posts: 2,863

Date of registration: Dec 11th 2001

Location: Hämelerwald

Occupation: Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Forschungszentrum L3S, TU Braunschweig)

4

Friday, May 23rd 2008, 7:58am

RE: Doppeltes Wahlrecht für alle, die arbeiten?

... womit man dann gleich einen der zentralen Grundsätze unseres Wahlsystems (Gleichheit) über Bord wirft. Klingt für mich nicht nach einer guten Idee. Zudem sehe ich kein Problem, was man auf diese Weise lösen könnte.
The purpose of computing is insight, not numbers.
Richard Hamming, 1962

yv

Junior Schreiberling

  • "yv" is female

Posts: 229

Date of registration: Dec 11th 2001

5

Friday, May 23rd 2008, 8:36am

Das halte ich auch für gefährllich, als nächstes wird dann deine Stimme prozentual am Einkommen gemessen und der deutsche Bank- oder Telekom-Chef (oder wer immer noch mehr verdient ;) ) bestimmt alleine was in Deutschland passiert.

Viel wichtiger fände ich Ansätze, die Wahlbeteiligung in Deutschland zu erhöhen.
Traurig fand ich eine Radioumfrage in der Woche vor der niedersächsischen Landtagswahl, wo fast alle ihr politisches Thema der Woche mit "Präsidentenwahlkampf in den USA" beantworteten.
Aber wie kann man das Interesse am eigenen Staat wecken?

Bastian

Dies, das, einfach so verschiedene Dinge

Posts: 987

Date of registration: Sep 30th 2007

6

Friday, May 23rd 2008, 9:07am

Das halte ich auch für gefährllich, als nächstes wird dann deine Stimme prozentual am Einkommen gemessen und der deutsche Bank- oder Telekom-Chef (oder wer immer noch mehr verdient ;) ) bestimmt alleine was in Deutschland passiert.

Bei Kommunalwahlen in Essen führte dieses dazu, dass Alfred Krupp allein ein Drittel der Mitglieder des Stadtrates bestimmte.

D-Style

Unregistered

7

Friday, May 23rd 2008, 10:21am


Viel wichtiger fände ich Ansätze, die Wahlbeteiligung in Deutschland zu erhöhen.


Wenn Wahlen irgendwas verändern würden, wären sie längst illegal.
Staatsoberhäupter und ihre willigen Mitläufer (aka "Regierungen") werden designiert von einer globalen Elite und nicht "gewählt".

CrissCross

Erfahrener Schreiberling

  • "CrissCross" is male

Posts: 282

Date of registration: Feb 15th 2005

8

Friday, May 23rd 2008, 10:25am

Die Frage, die hinter der Idee des obigen Artikels steht ist wohl eine ähnliche wie auch bei der Frage, in wiefern Volksentscheide sinnvoll sind oder nicht:
Ist das Volk kompetent genug die Tragweite seiner Entscheidungen richtig einzuschätzen? Oder konkreter: Welche Bürger sind "mündiger" als andere und sollten
deshalb auch mehr Wahlrecht haben?

Ich halte das für sehr problematisch: Man unterstellt ja quasi jedem Arbeitslosen, dass er nicht ausreichend mündig sei, damit seine Stimme voll zählt.
Mit Fairness hat das jedenfalls nichts mehr zu tun...
"Technology is easy - people are hard."

(John Gage - Sun Microsystems zum Thema warum IT-Projekte scheitern)

  • "Joachim" is male

Posts: 2,863

Date of registration: Dec 11th 2001

Location: Hämelerwald

Occupation: Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Forschungszentrum L3S, TU Braunschweig)

9

Friday, May 23rd 2008, 10:37am

Wenn Wahlen irgendwas verändern würden, wären sie längst illegal.
Staatsoberhäupter und ihre willigen Mitläufer (aka "Regierungen") werden designiert von einer globalen Elite und nicht "gewählt".
Du hast vergessen, in Deinem Beitrag das Wort Weltverschwörung und die Zahl 23 zu erwähnen ...
The purpose of computing is insight, not numbers.
Richard Hamming, 1962

Bastian

Dies, das, einfach so verschiedene Dinge

Posts: 987

Date of registration: Sep 30th 2007

10

Friday, May 23rd 2008, 10:43am

Wenn Wahlen irgendwas verändern würden, wären sie längst illegal.

Was sollten Wahlen denn ändern?
Staatsoberhäupter und ihre willigen Mitläufer (aka "Regierungen") werden designiert von einer globalen Elite und nicht "gewählt".

Wenn's mal so einfach wäre. Die Monokausalität einer solchen Verschwörungstheorie ("globale Elite herrscht") taugt doch höchstens zur Beschreibung einiger Symptome der Gesellschaft, der Erklärungsinhalt hingegen ist leider gleich Null.

D-Style

Unregistered

11

Friday, May 23rd 2008, 10:44am

Das ist keine Verschwörung sondern Gang und Gebe. Von Jordan Maxwell über Carroll Quigley bis hin zu Texe Marrs weiß das jeder.
"23" steht übermorgen sowieso im Beitrag.

D-Style

Unregistered

12

Friday, May 23rd 2008, 10:47am

Wenn Wahlen irgendwas verändern würden, wären sie längst illegal.

Was sollten Wahlen denn ändern?


Achso, du gehst auch nur wählen um ein debiles Bürger"privileg" auszunutzen, weißt aber schon, dass ohnehin nichts bei rumkommt...? Wozu gehst dann überhaupt hin?

Wenn's mal so einfach wäre. Die Monokausalität einer solchen Verschwörungstheorie ("globale Elite herrscht") taugt doch höchstens zur Beschreibung einiger Symptome der Gesellschaft, der Erklärungsinhalt hingegen ist leider gleich Null.


"Monokausalität" ist eine Unterstellung. Die globale Elite ist genauso zerstritten wie ein japanisches Parlament wo man sich auf die Rübe haut. Lediglich die Stoßrichtung ist dieselbe.

Schonmal was von "Bilderberg-Konferenz" gehört?

This post has been edited 1 times, last edit by "D-Style" (May 23rd 2008, 10:55am)


Rick

Mädchen

  • "Rick" is male

Posts: 1,266

Date of registration: Mar 17th 2004

Location: ::1/128

Occupation: Forentroll

13

Friday, May 23rd 2008, 12:30pm


"23" steht übermorgen sowieso im Beitrag.


good point :-D

Sometimes you've got to ask yourself: Is xkcd shitty today?

Dot

Senior Schreiberling

  • "Dot" started this thread

Posts: 618

Date of registration: Feb 3rd 2003

Location: Ex-Europameisterland

Occupation: 4TheScience

14

Friday, May 23rd 2008, 1:59pm


Ich halte das für sehr problematisch: Man unterstellt ja quasi jedem Arbeitslosen, dass er nicht ausreichend mündig sei, damit seine Stimme voll zählt.
Mit Fairness hat das jedenfalls nichts mehr zu tun...


Da gebe ich dir vollkommen Recht, allerdings ist es auch nicht fair, wenn Leute, die arbeiten, für Arbeitslose, die keine Lust haben zu arbeiten (ich mein jetzt nicht die, die arbeiten wollen, aber nicht können) mitbezahlen müssen. Ich finde solche Leute, die dem Staat nur auf der Tasche sitzen und dann in Talkshows gehen und erzählen wie schlau die sind, weil sie ja auch ohne Arbeit auskommen, tatsächlich weniger mündig.
Schwer ist nur die Unterscheidung zwischen echten Arbeitslosen und Ausbeutern.
C:\reality.sys has errors - Reboot the universe? (Y/N)

Real programmers don't comment their code.
It was hard to write, it should be hard to understand

Rick

Mädchen

  • "Rick" is male

Posts: 1,266

Date of registration: Mar 17th 2004

Location: ::1/128

Occupation: Forentroll

15

Friday, May 23rd 2008, 3:17pm

und was ist mit der Ehefrau die zu hause die Kinder aufzieht?

Sometimes you've got to ask yourself: Is xkcd shitty today?

Bastian

Dies, das, einfach so verschiedene Dinge

Posts: 987

Date of registration: Sep 30th 2007

16

Friday, May 23rd 2008, 3:52pm

und was ist mit der Ehefrau die zu hause die Kinder aufzieht?

Die findet ihre Erfüllung im Mutterglück, oder etwa nicht?

Rick

Mädchen

  • "Rick" is male

Posts: 1,266

Date of registration: Mar 17th 2004

Location: ::1/128

Occupation: Forentroll

17

Friday, May 23rd 2008, 4:03pm

stimmt, Frauen brauchen ja eh nicht wählen, einer der schlechtesten Ideen des letzten Jahrhunderts ;)

Sometimes you've got to ask yourself: Is xkcd shitty today?

mDev

Erfahrener Schreiberling

  • "mDev" is male

Posts: 282

Date of registration: Oct 10th 2002

Location: Hannover

Occupation: Wissenschaftlicher Mitarbeiter

18

Friday, May 23rd 2008, 5:46pm

Eine ganz gefährliche Meinung tust Du hier kund. Weclhes politische System wäre denn Deiner Meinung nach besser geeignet? Oder ist es die Anarchie, die Gerechtigkeit verspräche?
Das ist keine Verschwörung sondern Gang und Gebe. Von Jordan Maxwell über Carroll Quigley bis hin zu Texe Marrs weiß das jeder.
"23" steht übermorgen sowieso im Beitrag.

Posts: 60

Date of registration: Oct 10th 2005

19

Friday, May 23rd 2008, 8:50pm

Auf jeden Fall wieder weg vom Debitismus. :whistling:

Eliten gab es schon immer. Diese haben auch schon immer über eine Mehrheit anderer Menschen bestimmt. Sei es in Form eines Königs oder eines Präsidenten.
Der entscheidene Unterschied, den man sich erst nach einigen Jahrhunderten erkämpft hat, ist dass in einer Demokratie die leitende "Elite" gewählt wird und zwar von allen (ok, mal abgesehen von der Altersgrenze bevor man wählen darf).
Wenn man ernsthaft diesen rechts-populistischen, "kühnen" Vorschlag umsetzen würde, wäre es sicher das Ende der Demokratie.
Andererseits sind vor kurzer Zeit schon einige Dinge passiert, die den Bestand der bestehende Staatsform stark gefährden.

This post has been edited 4 times, last edit by "ShadowScout" (May 23rd 2008, 9:14pm)


JanD

Trainee

  • "JanD" is male

Posts: 80

Date of registration: Dec 12th 2006

Location: Hannover

20

Friday, May 23rd 2008, 9:13pm

Wenn ich den Gedanken richtig verstehe wird Arbeitslosen nicht weniger Mündigkeit unterstellt,
sonder weniger Recht zugesprochen, die Geschicke des Staates zu lenken.

Ich nehme an das HorrorSzenario ist in etwa dieses:

Die ganzen bösen Rentner und Arbeitslosen nutzen ihre Stimmgewalt, um Parteien an die Macht zu bringen die erstmal pauschal Rente und Arbeitslosengeld erhöhren,
natürlich auf Kosten der in der Minderheit befindlichen arbeitenden Bevölkerung, deren Abgaben dann halt mal kurz erhöht werden.

Völlig Unabhängig von Unterscheidungen der erfolglosen Arbeitswilligen und der Schmarotzer finde ich den Gedanken, das Mitbestimmungsrecht einiger Anhand von so oberflächlichen Kriterien einzuschränken echt erschreckend....