Sie sind nicht angemeldet.

hamena314

Zerschmetterling

  • »hamena314« ist männlich
  • »hamena314« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 032

Registrierungsdatum: 31.08.2003

Wohnort: Hannover

Beruf: Informatikstudent (d'uh)

21

16.10.2008, 21:30

Sollte ich dann auch nochmal über Warui's Vorschlag nachdenken und fragen, ob man die Punkte aus dem letzten Semester behält (auch wenn es ein anderer Professor ist dieses mal)?

HAVE PHUN!
Nicht der Wind bestimmt die Richtung, sondern das Segel! (Lao Xiang, China)

  • »Schokoholic« ist männlich

Beiträge: 2 516

Registrierungsdatum: 04.10.2006

Wohnort: Hannover

Beruf: Haarspaltung

22

16.10.2008, 22:30

Auf jeden Fall! Nachfragen kostet ja nichts und die Variante klingt sogar sinnvoller als einfach nur die Punkte von Ana A zu nehmen, eventuell bekommst du ihn damit eher überzeugt. Vielleicht sprichst du ihn auch einfach mal direkt nach der Vorlesung an, möglicherweise hast du da bessere Chancen, es ihm verständlich zu erklären und ihn zu überzeugen. ;)

Panoramix

Trainee

Beiträge: 115

Registrierungsdatum: 12.09.2008

23

17.10.2008, 00:23

Ich bin zwar nur Ersie und kann daher nichts zu den Modalitäten sagen, aber rein von der Logik her würde ich folgendes sagen: Es handelt sich um die Wiederholungsklausur zum WS 2007/2008 bzw. SoSe 2008, also sind auch nur die Veranstaltungen aus diesen Semestern relevant. Und alle Punkte, die man als Wiederholer jetzt sammelt, werden erst relevant, wenn man auch durch die Wiederholungsklausur durchsemmelt ...

Aber fragen kostet nichts, und da Herr Habermann wohl die Frage falsch verstanden hat, einfach noch einmal nachfragen.

Ich würde die Frage wie folgt stellen: "Überschreiben die Bonuspunkte aus dieser Übung die Bonuspunkte aus dem letzten Jahr?"

hamena314

Zerschmetterling

  • »hamena314« ist männlich
  • »hamena314« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 032

Registrierungsdatum: 31.08.2003

Wohnort: Hannover

Beruf: Informatikstudent (d'uh)

24

20.10.2008, 12:22

Zitat

Lieber Herr xxx,

es ist tatsächlich so, dass Bonuspunkte aus vorausgegangenen
Veranstaltungen für die kommenden Klausuren nicht anerkannt
werden.

Viele Grüße,
Lutz Habermann
HAVE PHUN!
Nicht der Wind bestimmt die Richtung, sondern das Segel! (Lao Xiang, China)

D-Style

unregistriert

25

20.10.2008, 12:29

Zitat

Lieber Herr xxx,

es ist tatsächlich so, dass Bonuspunkte aus vorausgegangenen
Veranstaltungen für die kommenden Klausuren nicht anerkannt
werden.

Viele Grüße,
Lutz Habermann
HAVE PHUN!


Fällt mir angesichts dieser ******-Regelung grade ziemlich schwer.

Warui

Turner, Serveradmin & Workaholic

  • »Warui« ist männlich

Beiträge: 717

Registrierungsdatum: 25.04.2006

Wohnort: Südstadt

Beruf: (iter (B.Sc. Inf, 8)) \n (be-a-slave ("SRA", "Bachelor Thesis")) \n (be-a-programmer-slave ("Freelancer", "Programming"))

26

20.10.2008, 21:09

warum sollten sie?
nur mal so ..... uni und ponyhof und so ...
Erwachsenwerden? Ich mach ja viel Scheiß mit, aber nicht jeden!

D-Style

unregistriert

27

20.10.2008, 21:43

Ja, das musste ja kommen, hab schon drauf gewartet.
Leute haben sich vor nem Jahr hingesetzt und Übungszettel bearbeitet, sowohl in Analysis A als auch Analysis B im darauffolgenden Semester und dafür einen gewissen Bonus verdient.
Nun fällt ein gewisser Teil dieser Personen durch eine Freiversuchklausur und ist ggü. denen die bestanden haben benachteiligt, weil sie in der Wiederholungsklausur bei Bestehen nicht die ehrlich verdienten Bonuspunkte erhalten können.
Das hat weniger mit Ponyhof als mit blanker, jedem offensichtlicher Fairness zu tun... :rolleyes:

Edit:
Noch dazu bin ich mir extrem sicher, mal was auf einer offiziellen Seite davon gelesen zu haben, dass der Bonus 1 Jahr, also 2 Klausuren "halten" würde. Bin ich der einzige der sich daran erinnern kann?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »D-Style« (20.10.2008, 21:45)


Warui

Turner, Serveradmin & Workaholic

  • »Warui« ist männlich

Beiträge: 717

Registrierungsdatum: 25.04.2006

Wohnort: Südstadt

Beruf: (iter (B.Sc. Inf, 8)) \n (be-a-slave ("SRA", "Bachelor Thesis")) \n (be-a-programmer-slave ("Freelancer", "Programming"))

28

20.10.2008, 22:39

Ich habe vielmehr das Gefühl, dass Herr Habermann und du aneinander vorbei mailen und über unterschiedliche Dinge reden ... normalerweise stellt und korrigiert die Wiederholungsklausur aus dem letzten Semester der entsprechende letzte Dozent, frag doch einfach mal bei Herrn Kasten nach ....

Und ansonsten: Wenn du ach so viele Bonuspunkte erworben hast durch eigenes Bearbeiten der Aufgaben, warum hast du dann nicht bestanden? Warum solltest du die Punkte offensichtlich zweimal angerechnet bekommen? Genausogut könnte es übrigens sein (wenn auch nicht in unserer Prüfungsordnung), dass die Klausur nur angeboten würde, nachdem die Veranstaltung gelaufen ist ... also im Sommersemester. Ich kann nicht sehen, dass man sich daraus einen besonderen Anspruch herleiten kann. Wenn der Bonus weiter zählt, ist das Freundlichkeit, das hat mit Selbstverständlichkeit zwar die letzten Buchstaben gemeinsam, aber ist trotzdem nicht dasselbe ...

Und: Man erinnert sich gerne daran, was einem am besten gefällt .... ansonsten meine ich mich an dasselbe zu erinnern, deshalb siehe oben: Rede mit dem, der die Klausur stellt ....

Ps: Ja, wir sind eigentlich einer Meinung, deshalb ja, das darfst du ruhig als persönlichen Flame akzeptieren. Komm mal wieder auf den Teppich ....
Erwachsenwerden? Ich mach ja viel Scheiß mit, aber nicht jeden!

  • »Schokoholic« ist männlich

Beiträge: 2 516

Registrierungsdatum: 04.10.2006

Wohnort: Hannover

Beruf: Haarspaltung

29

21.10.2008, 01:02

Kommt allesamt mal wieder auf den Teppich. Für so einen Tonfall gibt es doch keinen Anlass oder?

Das beste was man machen kann ist meiner Meinung immer noch nach (oder vor, falls er zu schnell verschwindet) der Vorlesung einfach mal zu Herrn Habermann zu gehen, ihm den Sachverhalt genau zu erläutern und versuchen ihn mit sachlichen Argumenten zu überzeugen. Ihr könntet ihm z.B. erklären, dass unsere Prüfungsordnung so etwas explizit vorsieht und es doch schade wäre, diese Chance ungenutzt zu lassen weil es nun einen anderen Dozenten gibt. Oder so ähnlich.

Edit:
Noch dazu bin ich mir extrem sicher, mal was auf einer offiziellen Seite davon gelesen zu haben, dass der Bonus 1 Jahr, also 2 Klausuren "halten" würde. Bin ich der einzige der sich daran erinnern kann?

Das war dann wahrscheinlich die Prüfungsordnung:
Erworbene Testatbewertungen können nach Maßgabe des oder der Prüfenden erhalten bleiben, auch wenn die Prüfungsleistung nicht bestanden wurde.

Wenn du hingegen mit der "offizielle Seite" den alten Prüfer (Herrn Schrohe?) meinst, dann ist die Aussage wertlos, da er nicht mehr Prüfer ist.

D-Style

unregistriert

30

21.10.2008, 21:04

Zuerst das Sachliche:

Zitat

Ich habe vielmehr das Gefühl, dass Herr Habermann und du aneinander vorbei mailen und über unterschiedliche Dinge reden ... normalerweise stellt und korrigiert die Wiederholungsklausur aus dem letzten Semester der entsprechende letzte Dozent, frag doch einfach mal bei Herrn Kasten nach ....

Ich bin mir nicht sicher an wen sich dieser Absatz wendet, weil ich mit Herrn Habermann keine einzige Mail ausgetauscht habe, aber beim Kasten nachfragen habe ich auch schon vorgehabt (und werde es in naher Zukunft tun).

Zitat

Und ansonsten: Wenn du ach so viele Bonuspunkte erworben hast durch eigenes Bearbeiten der Aufgaben, warum hast du dann nicht bestanden?

Dass dieser Satz pure Provokation darstellt, brauche ich wohl nicht weiter ausführen...

Zitat

Warum solltest du die Punkte offensichtlich zweimal angerechnet bekommen?

Ich weiss nicht auf welcher Seite du das gelesen haben willst, aber wo ich herkomme, da kriegt man den Bonus nur einmal und zwar nur wenn man besteht (Es heisst Notenverbesserungsbonus nicht "Ich-rette-dich-auf-eine-4,0-Bonus"). Und Bestehen kann man genauso "offensichtlich" nur einmal. 1=1, anyone?

Zitat

Genausogut könnte es übrigens sein (wenn auch nicht in unserer Prüfungsordnung), dass die Klausur nur angeboten würde, nachdem die Veranstaltung gelaufen ist ... also im Sommersemester. Ich kann nicht sehen, dass man sich daraus einen besonderen Anspruch herleiten kann. Wenn der Bonus weiter zählt, ist das Freundlichkeit, das hat mit Selbstverständlichkeit zwar die letzten Buchstaben gemeinsam, aber ist trotzdem nicht dasselbe ...


Von Selbstverständlichkeit hat auch keiner was gesagt sondern Fairness unter den Studenten. Meine Argumentation hast du nicht überzeugend widerlegen können: Du schreibst eine Klausur im Freiversuch, bestehst und bekommst deinen Bonus. Klasse! Du schreibst im selben Freiversuch und fällst durch. Alle Übungszettel "umsonst" gemacht (aus einer subjektiv-kurzfristigen Warte des Prüflings versteht sich!) und keine Chance auf Bonus in der Wdh-Klausur? Obwohl das nur ein Freiversuch war?
Das große Problem hier ist der Dozentenwechsel, und dass man nicht wissen kann, wer denn nun die Wdh-Klausur kommendes Frühjahr abnimmt. Wenn es nicht Herr Kasten sein sollte, so sollte -und auf mehr fußt mein Punkt gar nicht- es doch keine Schwierigkeit sein dozentenunabhängig intern zu vermerken, dass diese und jene Matrikelnummer einen Bonus im Falle einer bestandenen Doppelklausur erworben hat. Oder wenn es zuviel Aufwand ist, kriegt mans schriftlich und hat es zu Hause. Aber ich sehe schon, dass das hier alles vergeudete Energie ist... ich frage einfach Herrn Kasten und gut is (d. h. "gut" im Fall, dass er die Klausur stellt)

Nun zum Unwesentlichen:
"Persönlicher Flame"? Nein, nein. Ganz und gar nicht, das hast du falsch verstanden. Mein erster Satz zielte in eine andere Richtung.
Wenn man sich ein wenig bei den Drittsemestern umhört, stellt man schnell fest, dass ich nicht der einzige bin, dem aufgefallen ist, wie hier jedwede Form von noch so sanfter Kritik an der Uni durch herablassende Kommentare und rechthaberisches Verhalten mundtot gemacht wird. Allerdings nur wenn die Kritik aus der Feder jüngerer Semester stammt. Wenn sich ältere oder gleichaltrige Semester aufregen, herrscht Totenstille.

Ihr gebt vor mit eurem Posten die Interessen der Studenten zu vertreten, lasst aber keine Möglichkeit ungenutzt einen Professoren- und Dozenten-Apologeten heraushängen zu lassen. In welchem Interessenkonflikt muss man eigentlich stehen, um diese Dauerhaltung an den Tag zu legen? Die Profs bestechen euch ja nicht... Geht es am Ende doch nur um Imagepflege? Dass Professoren/Dozenten dieses Forum ebenfalls besuchen lese ich schliesslich in regelmäßigen Abständen.
Im Übrigen war ich die ganze Zeit auf dem Teppich, wenn ich mich aufrege liest sich das anders.

Zu guter letzt: Wieso werden Edits für jeden Firlefanz bei normalen Usern gnadenlos angezeigt, bei Admins aber nicht?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »D-Style« (21.10.2008, 21:06)


Bastian

Dies, das, einfach so verschiedene Dinge

Beiträge: 987

Registrierungsdatum: 30.09.2007

31

21.10.2008, 21:20

Alle Übungszettel umsonst gemacht und keine Chance auf Bonus in der Wdh-Klausur? Obwohl das nur ein Freiversuch war?

Klar, es wäre bequemer, Bonuspunkte automatisch in jeden Wiederholungsversuch mitnehmen zu können.

Aber zu behaupten, es bestünde keine Chance auf einen Bonus in der Wiederholungsklausur, ist etwas übertrieben.

Es hindert Dich doch niemand daran, die Hausaufgaben erneut zu bearbeiten, um Punkte zu sammeln.

Noryne

Trainee

  • »Noryne« ist männlich

Beiträge: 36

Registrierungsdatum: 08.10.2007

Wohnort: Wunstorf

32

21.10.2008, 22:27

oh gott wie ich d-style recht gebe....
aber naja, so isses wohl in jedem forum, warum sollte es hier anders sein ?!

  • »Joachim« ist männlich

Beiträge: 2 863

Registrierungsdatum: 11.12.2001

Wohnort: Hämelerwald

Beruf: Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Forschungszentrum L3S, TU Braunschweig)

33

21.10.2008, 22:41

Meine Argumentation hast du nicht überzeugend widerlegen können: Du schreibst eine Klausur im Freiversuch, bestehst und bekommst deinen Bonus. Klasse! Du schreibst im selben Freiversuch und fällst durch. Alle Übungszettel "umsonst" gemacht (aus einer subjektiv-kurzfristigen Warte des Prüflings versteht sich!) und keine Chance auf Bonus in der Wdh-Klausur? Obwohl das nur ein Freiversuch war?
"Freiversuch" im Sinne der Prüfungsordnung (und über nichts anderes kann hier gemeint sein) bedeutet, daß eine nicht bestandene Prüfung genauso zu behandeln ist wie eine nicht angetretene Prüfung. Was ist mit Leuten, die sich einen Bonus erworben haben, aber an der Erstprüfung gar nicht teilgenommen haben? Sollten diese auch aus Fairneß den Bonus in der Wiederholungsprüfung angerechnet bekommen? Du wirst diese Frage vermutlich mit "Ja" beantworten, Dein Fairneß-Argument verliert jedoch meiner Meinung nach angesichts dieser Frage deutlich an Kraft ...

Meine persönliche Meinung: Ich würde als Prüfer den Bonus vermutlich für die Erstprüfung als auch für die direkt nachfolgende Nachprüfung gewähren. Ich finde aber, daß sich für beide Möglichkeiten gute Argumente finden lassen. So könnte der Prüfer die Studenten beispielsweise zu einer intensiveren Vorbereitung auf die Erstprüfung motivieren, wenn er den erworbenen Bonus danach verfallen läßt (und dies auch entsprechend im Vorfeld kommuniziert). Wer sieht schon gerne die Arbeit eines ganzen Semesters in Rauch aufgehen?

Zitat

Ihr gebt vor mit eurem Posten die Interessen der Studenten zu vertreten, lasst aber keine Möglichkeit ungenutzt einen Professoren- und Dozenten-Apologeten heraushängen zu lassen. In welchem Interessenkonflikt muss man eigentlich stehen, um diese Dauerhaltung an den Tag zu legen? Die Profs bestechen euch ja nicht...
Ich vermute diese von Dir kritisierte Haltung resultiert eher aus der Einsicht, daß auch das Lehrpersonal in der Regel daran interessiert ist, eine gute Lehre zu leisten, und diesbezüglich auch stets gesprächsbereit ist. Daher ist es oftmals wohl nur fair, auch Prüfern ohne Beweis des Gegenteils vernünftige Beweggründe zu unterstellen; insbesondere dann, wenn diese von Personen kritisiert werden, die bisher noch kein direktes Gespräch mit den Kritisierten gesucht haben.

Zitat

Zu guter letzt: Wieso werden Edits für jeden Firlefanz bei normalen Usern gnadenlos angezeigt, bei Admins aber nicht?
Das hingegen habe ich mich auch schon mehrfach gefragt. Also? :)
The purpose of computing is insight, not numbers.
Richard Hamming, 1962

hamena314

Zerschmetterling

  • »hamena314« ist männlich
  • »hamena314« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 032

Registrierungsdatum: 31.08.2003

Wohnort: Hannover

Beruf: Informatikstudent (d'uh)

34

21.10.2008, 22:53

(...)
Aber zu behaupten, es bestünde keine Chance auf einen Bonus in der Wiederholungsklausur, ist etwas übertrieben.
Es hindert Dich doch niemand daran, die Hausaufgaben erneut zu bearbeiten, um Punkte zu sammeln.
Ich hatte ja selbst mit Herrn Habermann per EMail gesprochen und das hier gepostet:

Zitat

Lieber Herr xxx,

es ist tatsächlich so, dass Bonuspunkte aus vorausgegangenen Veranstaltungen für die kommenden Klausuren nicht anerkannt
werden.

Viele Grüße,
Lutz Habermann
Bzw.:

Zitat

Lieber Herr XXX,

die Bonus-Regelung ist eine Regelung für Analysis A und Analysis B und kann nicht nur auf eine der Veranstaltungen angewandt werden.
Es ist doch klar, dass das Erreichen von 60% der Punkte in einer der Veranstaltungen weniger ist als das Erreichen von 60% der Punkte in beiden Veranstaltungen.

Viele Grüße,
Lutz Habermann
Man hat also tatsächlich keine Möglichkeit die Bonuspunkte zu erhalten, wenn man nur Teil A hört und die Wiederholungsklausur schreibt. Daher werde ich mir die Vorlesung nicht anhören und auch die Übungen nicht abgeben, weil mir sonst die Zeit für Fächer fehlt in denen ich einen Bonus erhalte.

HAVE PHUN!
Nicht der Wind bestimmt die Richtung, sondern das Segel! (Lao Xiang, China)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »hamena314« (21.10.2008, 22:55)


Bastian

Dies, das, einfach so verschiedene Dinge

Beiträge: 987

Registrierungsdatum: 30.09.2007

35

21.10.2008, 23:03

Man hat also tatsächlich keine Möglichkeit die Bonuspunkte zu erhalten, wenn man nur Teil A hört und die Wiederholungsklausur schreibt.
Wenn man also einen Bonus erhalten wollte, hieße es, die Klausur erst im Sommer zu wiederholen und bis dahin weiter die Hausaufgaben abzugeben.

Edit und PS: Meine ursprüngliche Aussage bezog sich eher allgemein darauf, dass ein Bonus in einer wiederholten Prüfung nicht grundsätzlich ausgeschlossen ist. Auch wenn dies für den Erwerb des Bonus eventuell neue Arbeit bedeutet und wie hier auch nicht in jeder Konstellation möglich ist.

Man sollte dabei noch beachten, dass hier gerade mehrere, im einzelnen eigentlich studierendenfreundliche Regelungen kollidieren: Freiversuch (ggf. auch Notenverbesserungsversuch), Möglichkeit des Schreibens der Doppelklausur im Wintersemester und Mitnahme von Bonuspunkten.

Was man auf Kosten der Flexibilität bei der persönlichen Studienplanung sicherlich auch vereinheitlichen könnte.

Bei der aktuellen Regelung der Mitnahme der Bonuspunkte pflichte ich Joachim bei, dass dies zu Beginn einer Veranstaltung eindeutig erläutert werden sollte, um wie jetzt Frust im Nachhinein zu vermeiden.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Bastian« (22.10.2008, 00:34)


  • »Schokoholic« ist männlich

Beiträge: 2 516

Registrierungsdatum: 04.10.2006

Wohnort: Hannover

Beruf: Haarspaltung

36

22.10.2008, 02:15

Wenn man sich ein wenig bei den Drittsemestern umhört, stellt man schnell fest, dass ich nicht der einzige bin, dem aufgefallen ist, wie hier jedwede Form von noch so sanfter Kritik an der Uni durch herablassende Kommentare und rechthaberisches Verhalten mundtot gemacht wird. Allerdings nur wenn die Kritik aus der Feder jüngerer Semester stammt. Wenn sich ältere oder gleichaltrige Semester aufregen, herrscht Totenstille.
Eine sehr bedauerliche Sicht der Dinge. Glaubt mir, den wenigsten hier dürfte es darum gehen, irgendwen mudtot zu machen. Irgendjemand hat das vor ein oder zwei Jahren mal so formuliert, dass dass die älteren Studenten einfach immer wieder sehen wie die jüngeren jedes Jahr wieder in die selben Probleme rennen und die selben Fragen stellen, und da kann ein eigentlich gut gemeinter Rat auch hin und wieder einen ziemlich rüden Tonfall bekommen. Was nicht heißt, dass wir hier so etwas gutheißen. (mangels Zeit und Kenntnis des genauen Wortlauts verlink ich den Post mal nicht)

An alle die D-Styles Ansicht teilen: bitte sucht doch mal ein paar Beispiele wo euch so ein Verhalten besonders krass aufgefallen ist, und dann schaut in dem selben Thread nach Posts, die der Sache wirklich geholfen haben. Ich bin mir sicher, dass letztere in den allermeisten Fällen überwiegen sollten. Wer anderer Meinung ist kann mir gerne per PN Gegenbeispiele zukommen lassen.

Ihr gebt vor mit eurem Posten die Interessen der Studenten zu vertreten, lasst aber keine Möglichkeit ungenutzt einen Professoren- und Dozenten-Apologeten heraushängen zu lassen. In welchem Interessenkonflikt muss man eigentlich stehen, um diese Dauerhaltung an den Tag zu legen? Die Profs bestechen euch ja nicht...
Es tut mir in der Seele weh, dass einige jüngere Studenten offenbar so über den Fachrat denken. Ganz ehrlich.

Dass hin und wieder jemand mit grünen Sternchen einen unpassenden Kommentar abgibt kommt einfach hin und wieder vor. Wir sind auch nur Menschen und können irren. Wenn du aber mal darüber nachdenkst solltest du merken, dass sich fast alle Posts (nicht nur von Fachratsmitglieder) in diesem Thread auf die Seite der Studenten schlagen. Hamena hat z.B. (scheinbar als einziger) den Dozenten kontaktiert und ich habe auch mehrmals darauf hingewiesen, dass ihr zu ihm gehen solltet, am besten auch mit mehreren Leuten, und versuchen solltet ihn persönlich zu überreden. Hat das schon mal jemand gemacht? Und als ich z.B. gesagt habe, dass es leider keine rechtliche Grundlage giibt, den Bonus einzufordern, ist das wohl kaum eine Verteidugung des Dozenten sondern nur Aufzeigen einer Tatsache.

Also, bitte lies den Thread noch einmal und dann unterstell uns noch mal, dass wir wären die Advokaten der Dozenten.

Ansonsten kannst du auch gerne zu unseren Sitzungen kommen und uns in allen Details von dem Problem erzählen, sofern es noch mehr zu sagen gibt als hier schon gesagt wurde (das gilt für alle Probleme mit dem Studium, nicht nur hier!). Ich bin sicher, die Anwesenden würden dir zumindest ein paar Tipps geben um mit dem Dozenten zu reden, oder eher ein- zwei erfahrene Leute abstellen, die mit ein paar Betroffenen zusammen hingehen. Aber das Zauberwort an der Uni heißt immer noch Eigeninitiative.


Ich vermute diese von Dir kritisierte Haltung resultiert eher aus der Einsicht, daß auch das Lehrpersonal in der Regel daran interessiert ist, eine gute Lehre zu leisten, und diesbezüglich auch stets gesprächsbereit ist. Daher ist es oftmals wohl nur fair, auch Prüfern ohne Beweis des Gegenteils vernünftige Beweggründe zu unterstellen; insbesondere dann, wenn diese von Personen kritisiert werden, die bisher noch kein direktes Gespräch mit den Kritisierten gesucht haben.
Signed.


So, ich hoffe die Zeit die ich in diesen Post gesteckt habe war keine verschwendete und der ein oder andere macht sich tatsächlich Gedanken darüber was ich gesagt habe.

Gute Nach.
Fritz




PS (off-off-...-off-topic):

Zitat

Zu guter letzt: Wieso werden Edits für jeden Firlefanz bei normalen Usern gnadenlos angezeigt, bei Admins aber nicht?
Das hingegen habe ich mich auch schon mehrfach gefragt. Also? :)
Zwei Punkte verwirren mich hier:
  1. Das Wörtchen "gnadenlos" ist etwas unpassend, da wir die Möglichkeit, Edits ein paar Minuten nach dem Posten auch ohne Vermerk vornehmen zu können gerade abgeschafft haben.
  2. So viele Admins gibt es in diesem Forum nicht. Nämlich genau zwei: Kaos und mich. Moderatoren (oder, Gott bewahre, FR-Mitglieder) können das nicht. Sollten also wir zwei wirklich so mit unsichtbaren und inhaltlich relevanten Edits um uns schmeißen, dass es jemanden so sehr stört? Tatsache ist nämlich, dass wir für einen sichtbaren Edit jedes mal das Häkchen bei "Editierungshinweis nicht anzeigen" entfernen müssen, was man meist in der Eile schlicht vergisst. Wenn mir das passiert (und es ich etwas an der Aussage geändert habe) schiebe ich meist noch einen sichtbaren Edit hinterher, aber wie gesagt, wir sind auch nur Menschen.
Zum wieso: nun, so war es schon im alten Forum und im neuen war das ist die Standardeinstellung. Außerdem ist mir bisher noch garnicht der Gedanke gekommen, dass sich jemand daran stören sollte (in Anbetracht obiger Überlegungen). Wenn ihr deshalb allerdings schlecht schlafen könnt, kann ich gerne mal nachschauen ob sich die Standardeinstellung für das "Edits nicht anzeigen"-Häkchen ändern lässt. ;)

37

22.10.2008, 07:37

Vielen Dank Fritz, das hast Du alles sehr schön geschrieben. :)

Mich persönlich stimmt das auch sehr traurig, wenn hier jemand so über den Fachrat schreibt. Wir haben nunmal (auch durch unsere Arbeit) durch verschiedene Gegebenheiten (StuKo, Prüfungsausschuss...) Kontakt zu einigen Profs/Dozenten (allerdings eher weniger in der Mathematik), worüber ich auch sehr froh bin, denn mit den allermeisten kann man ganz gut reden, wenn man sich nicht zu starrköpfig anstellt (-->D-Style, sollten wir uns mal begegnen, erinnere mich daran, dass ich Dir die Geschichte von mir und Prof. Wagner erzähle (ist grad zu viel zum Schreiben, und ich muss gleich los), da war ich auch ein wenig hitzköpfig, aber es ist gut ausgegangen, hihi...)
Ansonsten kannst du auch gerne zu unseren Sitzungen kommen und uns in allen Details von dem Problem erzählen

YES!Das war natürlich die Steilvorlage für folgende Einladung:

HEUTE abend ist Fachrats-Sitzung um 18 Uhr im Keller!

Und ich möchte hiermit Dich, D-Style und alle anderen, die seine Meinung teilen, nochmal einladen, dort vorbeizuschauen, damit wir dort persönlich über ein paar Dinge sprechen können und ihr uns einfach mal besser kennenlernt (und wir euch). Ich bin sehr neugierig. :)
Ich bin ja ohnehin der Meinung, dass Geschriebenes auch gerne mal missverstanden wird, v.a. wenn man den Autor nicht persönlich kennt und einfach den Tonfall zu dem Posting nicht hören kann. Grundsätzlich sage ich ja, es ist besser, wenn man eine eigene Meinung hat und zu dieser steht, auch wenn es nicht die der Allgemeinheit ist, als gar keine zu haben..... aber gesprächsbereit sollte man sein.

Wir können auch gerne (per PN oder sprich mich an, falls Du weißt, wer ich bin; ich kenne Dich leider nicht) einen anderen Termin ausmachen, um zu quatschen, Argumente auszutauschen und dann vielleicht zusammen zu Herrn Habermann gehen.

Viele Grüße an alle, habt einen schönen Tag und bis heute Abend!
Jessie

hamena314

Zerschmetterling

  • »hamena314« ist männlich
  • »hamena314« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 032

Registrierungsdatum: 31.08.2003

Wohnort: Hannover

Beruf: Informatikstudent (d'uh)

38

22.10.2008, 09:32



Man hat also tatsächlich keine Möglichkeit die Bonuspunkte zu erhalten, wenn man nur Teil A hört und die Wiederholungsklausur schreibt.
Wenn man also einen Bonus erhalten wollte, hieße es, die Klausur erst im Sommer zu wiederholen und bis dahin weiter die Hausaufgaben abzugeben.

Edit und PS: Meine ursprüngliche Aussage bezog sich eher allgemein darauf, dass ein Bonus in einer wiederholten Prüfung nicht grundsätzlich ausgeschlossen ist. Auch wenn dies für den Erwerb des Bonus eventuell neue Arbeit bedeutet und wie hier auch nicht in jeder Konstellation möglich ist.
Meine ursprüngliche Aussage bezog sich auf die jetzt kommende Wiederholungsklausur. :D
Ich wollte einfach nur deutlich machen, dass es so nicht möglich ist, für diese Bonuspunkte zu erhalten.
Schreibt man erst in 1 Jahr (also nach dem Hören von Analysis A+B), so geht für mich der Sinn einer Wiederholungsklausur verloren. Wenn man einen schlechten Tag hatte, oder nur knapp nicht genug vorbereitet war, dann gibt eine Wiederholungsklausur die Möglichkeit, relativ zügig das Bestehen nachzuholen.
Bei mir fehlte lediglich 1 Punkt ( :wacko: ), in den Hausübungen habe ich allerdings einigermassen viele Bonuspunkte geholt um eben selbigen auch zu erhalten.
Dass die Übungen trainieren sehe ich zu 100% auch so, aber mein Stundenplan ist nunmal so voll gepackt dass ich priorisieren MUSS. Daher nehme ich natürlich zuerst die Fächer, in denen ich einen Bonus erhalten kann.
Ich bin weder sauer noch fühle ich mich angegriffen, dass ich den Bonus nicht erhalte, aber finde dass die Regelung so (kein Bonus in einer Wiederholungsklausur möglich wenn man nur den ersten Teil gehört hat) etwas unglücklich ist.

Wenn jemand ebenso wie ich mit der Regelung nicht einverstanden ist, kann er gerne mit den Dozenten reden. Meiner persönlichen Erfahrung nach bringt das oft genug etwas, denn wie ich bereits ausgeführt habe... :)

HAVE PHUN!
Nicht der Wind bestimmt die Richtung, sondern das Segel! (Lao Xiang, China)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »hamena314« (22.10.2008, 09:32)


Benjamin

Segelnder Alter Hase

  • »Benjamin« ist männlich

Beiträge: 3 827

Registrierungsdatum: 01.10.2002

Wohnort: Region Hannover

Beruf: Alumni

39

22.10.2008, 14:41

Hachja, sind es keine Erstsemester die hier Trubel machen, dann eben andere... jedes WS immer wieder schön. Wobei, ab wann wird es wieder Popcorn-reif?

Ich finde Waruis Äußerung bezüglich viele Übungen selbstständig lösen, was mit viel Üben gleichzusetzen ist, und warum dann nicht bestehen gar nicht so verkehrt und auch keinesfalls provokativ. So oder so ist und bleibt es so, dass bezüglich der Boni gilt: Man kann was die PO erlaubt, man muss aber nicht. Seid doch froh über jeden Bonus, denn es gab schon Jahre wo kaum ein Dozent irgendwelche Boni vergab. Und seid doch im Vergleich zu anderen Studiengängen froh, dass die Hausübungen "nur maximal Boni bringen" und nicht wie anderswo Klausurzulassungsvoraussetzung sind. Die Boni sind auch nur ein Bonus und trotzdem meckern Studierende immer wieder.
Ihr gebt vor mit eurem Posten die Interessen der Studenten zu vertreten, lasst aber keine Möglichkeit ungenutzt einen Professoren- und Dozenten-Apologeten heraushängen zu lassen. In welchem Interessenkonflikt muss man eigentlich stehen, um diese Dauerhaltung an den Tag zu legen? Die Profs bestechen euch ja nicht... Geht es am Ende doch nur um Imagepflege? Dass Professoren/Dozenten dieses Forum ebenfalls besuchen lese ich schliesslich in regelmäßigen Abständen.
Also erstens sind das keine Posten wie Du sie dir vorzustellen scheinst. Es gibt eben einfach Leute, die nicht nur meckern wollen, sondern auch sehen wollen, vielleicht etwas verändern oder bewegen zu können. Diese (nennen wir sie mal Fachrat Informatik) machen das aus freien Stücken und ohne jeglichen Lohn außer dem Spass, dem Interesse an der Materie hinter und neben dem verschulten Studium, um dem Erfolg von Veränderungen, die aber in der Regel erst für die Jahrgänge danach gilt (hier gilt: ich mach das für die nach mir, da die vor mir das für mich taten). Niemand wird (bei uns! siehe Jura, dort ist's ganz anders, Thema Pflichtämter für Fachschaftler (anderes Thema, nicht hier)) das machen um sich profilieren, sich einzuschleimen bei Dozenten oder um seinen Lebenlauf - wie man auf neudeutsch sagt - zu pimpen. ist vielleicht ganz nett sowas im Lebenlauf stehen zu haben, doch ist das nichts gegen das, was man eigentlich mitnimmt: Erfahrungen, Umgang lernen, Kommunikation lernen, Diplomatie, Kompromisse, ... Klar mag es eine Differenz geben zwischen dem, was hier öffentlich gesagt wird oder von denjenigen gedacht wird, auch teils in Bezug auf Dozenten natürlich, ganz klar. Dass die Leute etwas für die Allgemeinheit tun, heißt ja auch nicht, dass sie es sich mit Dozenten verscherzen müssen, von denen sie selbst noch geprüft werden müssen. Doch, keinesfalls fahren eure Vertreter nur Kuschelkurs mit den Dozenten. Diese Dinge kriegt nur keiner mit, da sie in langen Emails oder Sitzungen stattfinden. Also maßregel dich bitte über etwas zu urteilen, wo Du selbst keinen Einblick hast. Die Arbeit, die die studentischen Vertreter machen macht diesen auch Spass (denn ohne würd das niemand tun), doch es ist auch arbeit also erkenn dies wenigstens insoweit an, dass du entweder mitmachst und danach urteilst oder einfach hinnimmst, was sie für dich tun. Das meiste kriegt der nicht-Fachratler nicht mal mit, z. B. dass man bis zu einem Tag in der Woche mit sowas verbringen kann, neben Studium und Nebenjob. Der Betrieb dieses Forums ist ein Witz gegen den Rest der Arbeit und man sollte auch unterscheiden zwischem dem Betrieb des Forums an sich und der eigentlichen Hochschulpolitik, die hier nämlich total außen vor bleibt wie tyoisch bei der Informatik, da sich echt nicht viele für ihr hochschulpolitisches Schicksal interessieren. D-Style, dir bleibt frei mich nun auch anzutrollen, da ich ja auch mal zu dem Laden gehörte und ich daher ja alles schön reden muss *hust*, doch erwarte keine Resonanz auf solche Beiträge.

Gruß
Benjamin

P.S.: Falls meine Antwort nicht 100%ig zu D-Styles Äußerung passen mag, es muss echt nicht sein, wie manche Leute über die wenigen urteilen, die sich für den Rest das Gesäß wund sitzen und <sorry>aufreißen</sorry>.

P.P.S.: Back to topic!

P.P.P.S.:

YES!Das war natürlich die Steilvorlage für folgende Einladung:

HEUTE abend ist Fachrats-Sitzung um 18 Uhr im Keller!

Und ich möchte hiermit Dich, D-Style und alle anderen, die seine Meinung teilen, nochmal einladen, dort vorbeizuschauen, damit wir dort persönlich über ein paar Dinge sprechen können und ihr uns einfach mal besser kennenlernt (und wir euch). Ich bin sehr neugierig. :)
Es gibt nur eine bessere Sache als auf dem Wasser zu sein: Noch mehr auf dem Wasser sein.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Benjamin« (22.10.2008, 14:48)


Warui

Turner, Serveradmin & Workaholic

  • »Warui« ist männlich

Beiträge: 717

Registrierungsdatum: 25.04.2006

Wohnort: Südstadt

Beruf: (iter (B.Sc. Inf, 8)) \n (be-a-slave ("SRA", "Bachelor Thesis")) \n (be-a-programmer-slave ("Freelancer", "Programming"))

40

23.10.2008, 19:30

[ offizieller Teil ]
So,

Da das sonst bis auf hamena scheinbar KEINER der Meckerer geschafft hat, mal persönlich bei den Verantwortlichen auf klärendes Gespräch vorbeizuschauen, habe ich das gestern als Vertreter getan.

Ergebnis:
Es werden KEINE Bonuspunkte übernommen, in diesem Punkt lies sich der federführende Übungsleiter, Herr Habermann, auch nach 10 min. Diskussion nicht umstimmen.
Begründet wird dies damit, dass es den anderen Studierenden gegenüber unfair ist und zudem insbesondere in einer Phase des Wechsels der Vorlesung potentiell Chaos verursacht. Mit den "anderen Studenten" sind damit neben denen, die jetzt die Vorlesung das erste Mal hören, auch und insbesondere die der anderen Studiengänge gemeint. Weder die Comp-Ings, noch die Technical Education-Menschen kriegen einen derartigen Bonus, und auch für die Informatiker ist damit Schluss, zumindest bei Herrn Habermann.

Dieser Haltung sei freilich hinzuzufügen, dass andere Dozenten andere Erfahrungen gemacht haben, aber auch teilweise Ähnliche. Wir beobachten die Bonuspunkte sehr wohl als Motivationsgrundlage bei Vielen. Definitiv Motivation ist es für diejenigen, die sich auch im Semester auf ihren Hintern setzen und Zeit in die Lösungen investieren, statt sich ein oder zwei Wochen vor so einer Klausur erst in den Stoff zu vertiefen. In vielen weiteren Vorlesungen werdet ihr weiterhin auf Bonusregelungen stoßen, die ihr auch getrost in Anspruch nehmen solltet.

Übrigens ist gestern auch keiner der Personen, die sich hier im Thread über diese Regelung echauffiert haben, auf der FSR-Sitzung aufgetaucht.
Von der Seite der studentischen Vertreter ist die Angelegenheit damit bis auf weiteres geschlossen.
[ / offizieller Teil ]

---------------------------------------------------

[ persönlicher Teil ]
Traurig, dass ich das trennen muss, ich werd mir das auch nicht angewöhnen, aber dieses eine Mal doch tun:

Benjamin hat schon einige Stichworte in den Raum geworfen, ich werde deshalb nicht alles nochmal durchkauen.
Fakt ist auf jeden Fall, dass der Fachrat nicht einfach nur eine Gruppe hochnäsiger Wasauchimmer ist, die sich gegenseitig auf die Schulter klopfen, weil sie finden, dass sie so toll sind.
Fakt ist auch, dass auch ohne Fachrat das Meiste irgendwie funktionieren würde.
Die Wahrheit liegt wie so häufig irgendwo dazwischen. Ziel von Fachschaftsarbeit ist die Verbesserung der Studienbedingungen. Diese beinhaltet in der Regel eine erfolgreiche Vermittlung zwischen Studierenden und der Seite der Fakultät in schwierigen Angelegenheiten. Diese sind recht vielseitig und reichen von der Organisation von Orientierungseinheiten über Alltagsdinge bis hin zurm aktiven Streitgespräch über Regelungen in neuen Prüfungsordnungen. Im Laufe der letzten Jahre haben wir uns damit eine Vertrauensbasis bei Professoren und Wissenschaftlichen Mitarbeitern erarbeiten können, die unserem Wort in offiziellen Gesprächen Gewicht verleiht und dieses Vertrauen werfen wir auch in die Waagschale bei ebensolchen Schwierigkeiten. Nicht immer lässt sich jedoch ein Dozent oder wissenschaftlicher Mitarbeiter von unserer Sichtweise überzeugen, das liegt ebenfalls in der Natur der Sache.
Dazu kommt, dass viele Dinge hinter den Kulissen passieren. Hinter den Kulissen ist es deshalb, weil sich leider nur eine stark begrenzte Gruppe von Studierenden davon überzeugen lassen kann, dass diese Arbeit wichtig ist. Man kann nämlich auch tatsächlich was erreichen.
Achja, neben all den schröööcklichen schwierigen Dingen macht die Arbeit auch Spaß. Wollte ich nur mal erwähnt haben ;)

Um dem Ganzen noch ein wenig eigene Note zu geben ..... was man insbesondere bei der FSR-Arbeit auch lernt, ist -vergleichsweise- diplomatisches Vorgehen. Mit Menschen. Ist nicht das Schlechteste, wenn man später mal ne Abteilung oder Firma leiten soll oder so ;)
Und diplomatisch beinhaltet auch "höflich" und, ganz vielleicht auch, "introspektiv".
Weswegen mir der Kragen geplatzt ist weiter oben, ist die Attitüde "Ich mach jetzt mal ein Fass auf, hab aber einfach mal nicht genug cojones, um das mal persönlich zu klären". Dazu kam die Haltung "Ich hab da Anspruch drauf, das DARF der gar nicht ... weil ... weil ... weil ich will das so und das hat jetzt so zu sein". Ganz ehrlich, da kann man bei mir nicht punkten. Die Übungsorganisation für ne größere Veranstaltung ist ein Heidenakt und da sind mir Meckerer, die noch nicht mal soviel Arsch in der Hose haben, sich selbst zu vertreten, wenn sie ein Problem haben, sondern lieber hintenrum lästern, irgendwie .... unsympathisch.
Ich bin selbstmurmelnd bereit, mich davon überzeugen zu lassen, dass ich jemanden falsch einschätze, das Potential im Internet dafür ist nicht zu unterschätzen ... sich mal zu nem Kaffee in der Mensa oder unterm Lichthof oder so treffen ... aber vorsicht, ich rede ziemlich viel :D
[ / persönlicher Teil ]

Jetzt aber Schluss!
Gute Nacht oder so .... tut nichts, was ich nciht auch tun würde ;)
Erwachsenwerden? Ich mach ja viel Scheiß mit, aber nicht jeden!