Sie sind nicht angemeldet.

KaiStapel

Trainee

  • »KaiStapel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 59

Registrierungsdatum: 11.09.2007

Wohnort: FG SE, LUH

1

20.11.2008, 13:30

SOA Übung 5

Hallo,

ich habe eine kleine Änderung am Webservice-Tutorial vorgenommen. Die beiden Beispielprojekte GuestBookService und GuestBookServiceClient liegen jetzt nicht mehr als WAR, sondern als ZIP-Archiv vor. Insbesondere beim Import von Webservices aus WAR-Archiven scheint es in Eclipse Probleme zu geben, sodass der Service danach nicht lauffähig ist. Das bedeutet auch, dass ihr Eure Hausaufgaben zukünftig bitte nicht mehr als WAR sondern als ZIP abgebt. (Export -> General -> Archive file...)

Gruß,
Kai
© by Kai

Finn MacCool

Junior Schreiberling

Beiträge: 195

Registrierungsdatum: 07.10.2006

2

22.11.2008, 12:03

2 fragen:

1. kann man die (verfügbare) lagermenge speichern wo man will? ich frage, weil sie nicht bei den daten, die beim produkt gespeichert sein sollen, aufgeführt wird, mir das aber (zumindest im moment) als der beste ort erscheint

2. soll die ID vom benutzer nachträglich geändert werden können, nur beim hinzufügen eines produktes angegeben oder gleich automatisch erstellt werden?
So berichte uns weiter, sagte Diarmuid Donn, um der Liebe Gottes willen.
Fürwahr, sagte Finn, ich will nicht.

oixio

Senior Schreiberling

  • »oixio« ist männlich

Beiträge: 517

Registrierungsdatum: 03.10.2004

3

22.11.2008, 12:41

so wie ich das sehe (und gemacht habe):

zu 1) das kannst du halten wie du willst, die Anforderungen sind dort nicht konkret. Bei mir ist es ein Attribut des Produkts. Keep it Simple - in dieser Übung geht es um den Webservice, nicht die Logik...

zu 2) hier ebenso. Such dir die Lösung aus, die du für richtig hältst und zieh die durch. Falsch wird die nicht sein, da in der Aufgabenstellung nichts konkretes steht. Lieber eine einfach Lösung vernünftig umsetzen als eine komplizierte nur halb. (bei mir wird die Produkt-ID beim Anlegen des Produktes mit angegeben und kann nicht mehr geändert werden)
Dieser Post wurde aus 100 % chlorfrei gebleichten, handelsüblichen, freilaufenden, glücklichen Elektronen erzeugt!

KaiStapel

Trainee

  • »KaiStapel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 59

Registrierungsdatum: 11.09.2007

Wohnort: FG SE, LUH

4

24.11.2008, 18:40

Hallo,

ich stimme oixio zu. Macht es lieber einfach, aber so, dass der Service läuft.

zu 2.: Ihr sollt hauptsächlich das gegebene Interface implementieren. Die add-Methode dient nur zu euren Testzwecken. Es ist daher egal, wie genau das mit den IDs nun funktioniert.
© by Kai

Finn MacCool

Junior Schreiberling

Beiträge: 195

Registrierungsdatum: 07.10.2006

5

25.11.2008, 19:54

schön zu hören - nächstes problem :S

bei mir hat die add-klasse im stub (entspricht dem insert im bsp.) nur einen getter/setter für ein ganzes produkt - so weit so gut

der getter erwartet natürlich ne variable vom typ des produkts, aber wenn ihm eine gebe, meckert er trotzdem, dass das nicht passt (offenbar meint er sogar den ganzen datentyp)

woran könnte das jetzt wohl liegen?
So berichte uns weiter, sagte Diarmuid Donn, um der Liebe Gottes willen.
Fürwahr, sagte Finn, ich will nicht.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Finn MacCool« (25.11.2008, 20:12)


derSmutje

Alter Hase

  • »derSmutje« ist männlich

Beiträge: 295

Registrierungsdatum: 07.12.2004

6

25.11.2008, 21:38


der getter erwartet natürlich ne variable vom typ des produkts, aber wenn ihm eine gebe, meckert er trotzdem, dass das nicht passt (offenbar meint er sogar den ganzen datentyp)
woran könnte das jetzt wohl liegen?
Hm, nimmst du dabei auch den Datentyp, den der Stub bereitstellt oder hast du einfach deine Produkt.java in den Client kopiert? Also machst du sowas in der Art, um das von Axis erzeugte Produkt zu benutzen?

Java-Quelltext

1
2
3
4
5
6
7
8
9
try {
	ShopStub stub = new ShopStub();
	ShopStub.Product newProduct = new shopStub.Product();
	
	newProduct.setName(name);
	newProduct.setHersteller(hersteller);
		
	stub.addProduct(newProduct);
} catch (AxisFault e) {
/join #inf

Finn MacCool

Junior Schreiberling

Beiträge: 195

Registrierungsdatum: 07.10.2006

7

25.11.2008, 22:15

jo, denke schon


Java-Quelltext

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
private void insertSweet(Sweet sweet) { 
try { 
SweetListStub stub = new SweetListStub(); 
SweetListStub.AddSweet newSweet = new SweetListStub.AddSweet(); 

newSweet.setS(sweet); 

stub.addSweet(newSweet); 
} catch (AxisFault e) { 
e.printStackTrace(); 
}catch (RemoteException e) { 
e.printStackTrace(); 
} 
}

die methode getS schlägt er mir ja sogar selbst vor, aber wenn ich dann halt ne variable vom typ sweet nehme (mein shop ist für süßkram) ist er auch nicht glücklich
So berichte uns weiter, sagte Diarmuid Donn, um der Liebe Gottes willen.
Fürwahr, sagte Finn, ich will nicht.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Finn MacCool« (25.11.2008, 22:17)


radicarl

Junior Schreiberling

  • »radicarl« ist männlich

Beiträge: 243

Registrierungsdatum: 07.10.2003

Wohnort: H-Town

8

26.11.2008, 09:59

Deine Sweet ist aber schon vom Typ SweetListStub.Sweet und nicht etwa aus deinem eigenen Modell?

Finn MacCool

Junior Schreiberling

Beiträge: 195

Registrierungsdatum: 07.10.2006

9

26.11.2008, 17:09

doch, das war's - danke
So berichte uns weiter, sagte Diarmuid Donn, um der Liebe Gottes willen.
Fürwahr, sagte Finn, ich will nicht.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Finn MacCool« (26.11.2008, 18:17)