You are not logged in.

hamena314

Zerschmetterling

  • "hamena314" is male
  • "hamena314" started this thread

Posts: 2,032

Date of registration: Aug 31st 2003

Location: Hannover

Occupation: Informatikstudent (d'uh)

1

Saturday, November 22nd 2008, 11:35am

(Suche) Buchverwaltungssystem

Hallo,

auf meiner Arbeitsstelle gibt es eine kleine Bibliothek mit Mathebüchern, ca. 1.000-2.000 würde ich schätzen.
Nun soll ein Buchverwaltungssystem angeschafft werden, womit man die Buchbestände verwalten kann.
Ich überlege daher was sinnvoller ist, eine bereits fertige (möglichst OpenSource und kostenfreie) Software zu nehmen, oder selbst eine Datenbank mit Eingabemaske zu programmieren. Habe ein bisschen Erfahrung mit PHP, Java und MySQL.
Der Vorteil von einer bereits fertigen Lösung wäre der geringere zeitliche Aufwand und die höhere Sicherheit.
Auch wenn's mich in den Fingern juckt sowas zu schreiben denke ich dass es doch einige Probleme geben könnte. :D

Google hat viele selbst zusammengebaute Lösungen zu Tage gefördert, meistens von einer Privat-Person für kleine Zwecke programmiert.
Ein grösseres Projekt ist http://obiblio.sourceforge.net/index.php/Main/OpenBiblio aber so wirklich was ich suche ist es auch nicht.

In der Bücherei sollen auch Bücher ausgeliehen werden können, daher bräuchte man auch ein gescheites DAU-sicheres Interface weil nicht ich die Daten reinfüttern werde.
Soweit ich informiert bin gibt es auch bereits alte Datenbestände die dann noch in die neue Datenbank eingepflegt werden müssten.

Ob das Verwaltungssystem lokal auf einem Rechner liegen soll, oder online erreichbar sein wird weiss ich auch nicht, daher muss ich in beide Richtungen überlegen.

Für Ideen, Vorschläge und Anregungen wäre ich dankbar.

HAVE PHUN!
Nicht der Wind bestimmt die Richtung, sondern das Segel! (Lao Xiang, China)

CrissCross

Erfahrener Schreiberling

  • "CrissCross" is male

Posts: 282

Date of registration: Feb 15th 2005

2

Saturday, November 22nd 2008, 2:42pm

Quoted

Der Vorteil von einer bereits fertigen Lösung wäre der geringere zeitliche Aufwand und die höhere Sicherheit. (...) Google hat viele selbst zusammengebaute Lösungen zu Tage gefördert, meistens von einer Privat-Person für kleine Zwecke programmiert.
Wenn die von Google gefundenen fertigen Lösungen überwiegend von Privat-Personen programmiert worden sind, hätte ich was das Thema Sicherheit angeht so meine Bedenken... ;)

Quoted


In der Bücherei sollen auch Bücher ausgeliehen werden können, daher bräuchte man auch ein gescheites DAU-sicheres Interface weil nicht ich die Daten reinfüttern werde.
Wäre auch ein Argument das Ding selber zu entwickeln...

Quoted

Soweit ich informiert bin gibt es auch bereits alte Datenbestände die dann noch in die neue Datenbank eingepflegt werden müssten.
Gibt für sowas Migrations-Tools (z.B. "MySQL Migration Toolkit" -ist bei den "MySQL-GUI Tools" dabei) ansonsten auch gut über CSV-Dateien etc. möglich.

Quoted


Ob das Verwaltungssystem lokal auf einem Rechner liegen soll, oder online erreichbar sein wird weiss ich auch nicht, daher muss ich in beide Richtungen überlegen.
Wenn es lokal liegen soll, wäre auch eine dateibasierte DB denkbar (sqllite etc.) - wobei das dann wieder so ne Sache wegen Sicherheitsaspekten sein könnte...
"Technology is easy - people are hard."

(John Gage - Sun Microsystems zum Thema warum IT-Projekte scheitern)

Bastian

Dies, das, einfach so verschiedene Dinge

Posts: 988

Date of registration: Sep 30th 2007

3

Thursday, July 9th 2009, 4:31pm

Falls das Thema noch irgendwie aktuell ist, ansonsten zur inhaltlichen Ergänzung:

Quoted

Koha is the first open-source Integrated Library System (ILS). In use worldwide, its development is steered by a growing community of libraries collaborating to achieve their technology goals. Koha's impressive feature set continues to evolve and expand to meet the needs of its user base.

4

Wednesday, July 22nd 2009, 2:05pm

koha ist ganz nett, nette leute und läuft auch prima :). bloß leider nen bisschen langsam auf alter hardware.
Kids! Bringing about Armageddon can be dangerous. Do not attempt it in your home.
-- (Terry Pratchett & Neil Gaiman, Good Omens)

hamena314

Zerschmetterling

  • "hamena314" is male
  • "hamena314" started this thread

Posts: 2,032

Date of registration: Aug 31st 2003

Location: Hannover

Occupation: Informatikstudent (d'uh)

5

Wednesday, July 22nd 2009, 2:26pm

Hm, also die Demo finde ich ... naja ... ich finde es überaus kompliziert mich überhaupt in eine Demo einzuloggen.
Habe das System dazu zuerst garnicht verstanden. :huh:

Scheint allerdings ganz brauchbare Funktionen vor allem für die Ausleihe zu haben.
Allerdings benutzt praktisch die gesamte Uni noch Allegro und sattelt gerade auf Citavi um (zumindest die TIB und alle Institute die eng mit der TIB zusammenarbeiten).
Citavi finde ich sehr übersichtlich, hat etliche gute Funktionen aber eine richtige Ausleihfunktion und ne Online-Fassung fehlt.
Es soll zwar - laut Aussagen der Citave-Entwickler - ne Web-Version mit Online-Support geben aber bis dahin muss ich mal abwarten.
Koha finde ich dann doch ziemlich kompliziert, vielleicht habe ich mir bisher aber auch nur einfach die falschen Demos angeschaut?

HAVE PHUN!
Nicht der Wind bestimmt die Richtung, sondern das Segel! (Lao Xiang, China)

6

Wednesday, July 22nd 2009, 4:07pm

naja, kommt drauf an wie kompliziert du dir das leben machen willst. du kannst natürlich sagen du möchtest neben den abmessungen des buches auchnoch farbe und geschmack angeben, aber das muss nicht sein ;). du kannst so ziemlich alles einstellen was du möchtest und auch die felder der marc-records verpflichtend machen (oder auch nicht) - gibt da durchaus welche wo man sich als normaler mensch denkt: was soll da rein?! - aber das legt sich mit der zeit.
selbst wenn du umsteigen möchtest mit den bücherbeständen die eingetragen sind ist es kein problem, koha kann es dir exportieren und importieren (was neben dem marc format noch geht, müsste ich jetzt nachschauen).
was mir bei dem system der tib (bzw dem gbv in dem die datenbestände liegen - sofern ich es richtig verstanden habe) nicht gefällt, ist die tatsache, das es kostet. afaik ist eine einrichtungsgebühr fällig und auch monatliche / jährliche beiträge zu entrichten. kann sein das die uni was das angeht eine sonderstellung hat, ka.
citavi hab ich mir noch nicht angeschaut, kommt aber bestimmt auch noch dran.
Kids! Bringing about Armageddon can be dangerous. Do not attempt it in your home.
-- (Terry Pratchett & Neil Gaiman, Good Omens)

hamena314

Zerschmetterling

  • "hamena314" is male
  • "hamena314" started this thread

Posts: 2,032

Date of registration: Aug 31st 2003

Location: Hannover

Occupation: Informatikstudent (d'uh)

7

Wednesday, July 22nd 2009, 4:37pm

Also die Uni hat wohl eine Campus-Lizenz für Citavi erworben. Ob diese Lizenz die Uni etwas gekostet hat weiss ich nicht, aber wenn du Mitarbeiter bist kann du Citavi kostenlos benutzen.
Ursprünglich ist mindestens bei der TIB und uns Allegro benutzt worden. Allegro kann eigentlich alles und falls nicht kann man es mit der eigenen Skriptsprache FLEX dazu bekommen das zu tun was man will.
Leider ist FLEX extrem umfangreich und die Usability für einen normalen Nutzer sehr ... unschön.
Das Handbuch für FLEX hat mehrere hundert Seiten und ne gescheite Ausleihverwaltung zu erzeugen dauert ewig. Ausserdem hatten wir ne recht alte Version mit welcher es sehr schwierig war ein bibtex-konformes Format zu erzeugen. Nach viel Fummelei hats dann zwar geklappt aber per Hand nacharbeiten musste man trotzdem.
So macht Import / Export keinen Spass.
Citavi ist halt per se absolut kein Bibliotheksverwaltungsprogramm sondern ein "persönliche Literatur"-Verwaltungsprogramm. Das merkt man zwar deutlich aber das Importieren von alten Datenbeständen oder das Neu-Eingeben von Büchern geht problemlos, weil andere Online-DB's mit abgefragt werden, man kann sogar nen Barcode-Scanner anschliessen, aber die Anzahl der Bücher sollte dafür schon recht gross sein.

HAVE PHUN!
Nicht der Wind bestimmt die Richtung, sondern das Segel! (Lao Xiang, China)

8

Wednesday, July 22nd 2009, 5:19pm

barcodescanner geht bei koha auch ohne probleme. andere datenquellen mit abzufragen ist auch möglich, kannst dir z.b. amazoncover einbetten lassen usw iirc.
Kids! Bringing about Armageddon can be dangerous. Do not attempt it in your home.
-- (Terry Pratchett & Neil Gaiman, Good Omens)