You are not logged in.

21

Monday, August 17th 2009, 6:35pm

Wen es noch interessiert:

Quoted

Bei der KI1-Klausur sind keine Hilfsmittel erlaubt.

Mit freundlichen Grüßen,
Raluca Paiu
Allen Mitstreitern weiterhin viel Erfolg beim Lernen!

  • "Julian" is male

Posts: 66

Date of registration: Oct 4th 2006

Location: Lehrte

22

Wednesday, August 19th 2009, 8:44am

HI,

ich hab auch noch mal ne Frage zu CSPs, vielleicht hat ja jemand ne Antwort. Also in dem Foliensatz zu CSPs das Beispiel auf Folie 9.

So wie ich das verstanden habe, drücken die Rechtecke im Graph aus, das alle mit ihm verbundenen Knoten unterschiedliche Werte haben müssen oder sehe ich das falsch?
Wenn das aber so ist, warum sind dann F und X3 verbunden, wobei es doch eine Constraint X3 = F gibt, bin da irgendwie ein bisschen überfragt.
Ich danke schonmal für die Aufklärung :)

23

Wednesday, August 19th 2009, 10:27am

Hi,

ich zitiere mal aus dem Buch, das - wenn ich das richtig verstanden habe - identisch mit der Vorlesung ist *dazumalnixsagt*:

Quoted

Der Beschränkungshypergraph für das kryptoarithmetische Problem, der die Alldiff-Beschränkung sowie die Beschränkungen für die Spaltenaddition aufzeigt. Jede Beschränkung ist ein Quadrat, das mit den Veriablen verbunden ist, auf die sie sich bezieht.
Das ist die Beschreibung zu der Graphik, die direkt darunter steht und sich auf den Graphen bezieht...

Aber um ehrlich zu sein habe ich diese kryptoarithmetische Rätsel auch nicht kapiert :huh:

  • "Julian" is male

Posts: 66

Date of registration: Oct 4th 2006

Location: Lehrte

24

Wednesday, August 19th 2009, 10:47am

Danke für die Antwort, aber die bUchbeschreibung habe ich mir auch schon angeguckt, erklärt mir aber trotzdem irgendwie nicht warum X3 und F verbunden sind obwohl doch X3 = F ein Constraint ist :/

25

Wednesday, August 19th 2009, 10:54am

Weil der Constraint doch gerade X3=F ist, also die Beschränkung (=Constraint), dass X3 und F gleichgesetzt sein _müssen_

  • "Julian" is male

Posts: 66

Date of registration: Oct 4th 2006

Location: Lehrte

26

Wednesday, August 19th 2009, 11:05am

Achso ich hab gedacht der Kasten steht immer dafür, dass die Beteiligten Knoten nicht gleich sein dürfen. Also beschreibt der Kasten immer die zugehörige Constraint, macht Sinn :)

27

Wednesday, August 19th 2009, 11:09am

Dann kannst du mich mal erleuchten: Soll man jetzt anhand des Graphen das Rätsel lösen können?
Außerdem frage ich mich, wieso im Buch steht:

Quoted

Die Additionsbeschränkungen für die vier Spalten des Rätsels umfassen ebenfalls sechs Variablen und können geschrieben werden als:
{hier stehen jetzt die Contraints}
Wie kommt man auf die Formulierung dieser Contraints? Was sucht die 10 da - oder heißt das 1-0 (binär)?

Kaos

Lesen, denken, flamen!

  • "Kaos" is male
  • "Kaos" started this thread

Posts: 973

Date of registration: Oct 16th 2005

Location: Han. / Vahrenwald Sinnvolle Beiträge: 7

28

Thursday, August 20th 2009, 11:39am

Dann kannst du mich mal erleuchten: Soll man jetzt anhand des Graphen das Rätsel lösen können?
Außerdem frage ich mich, wieso im Buch steht:

Quoted

Die Additionsbeschränkungen für die vier Spalten des Rätsels umfassen ebenfalls sechs Variablen und können geschrieben werden als:
{hier stehen jetzt die Contraints}
Wie kommt man auf die Formulierung dieser Contraints? Was sucht die 10 da - oder heißt das 1-0 (binär)?


Joar... Ich bitte ebenfalls um eine Erklärung. Diese Seite ist irgendwie nur verwirrent. Was soll man denn damit machen können?

Quoted

Man findet immer dort besonders viel Chaos, wo man nach Ordnung sucht. Das Chaos besiegt die Ordnung, weil es besser organisiert ist.

  • "Julian" is male

Posts: 66

Date of registration: Oct 4th 2006

Location: Lehrte

29

Thursday, August 20th 2009, 11:56am

Anhand des Graphen kann man jetzt mit Backtracking die Belegung bestimmen. Man nimmt einen Wert für F an und schaut dann, das man die Constraints erfüllt, dann kann man T belegen usw.

Und die richtige Belegung erhalt man durch Backtracking wie beim Graph Coloring, man muss halt nur drauf achten das die richtigen Constraints genommen werden. Wäre schöner gewesen wenn die durchnummeriert wären und in jedem Kasten dann die Constraint Nummer angegeben wäre.

Shorty86

Trainee

  • "Shorty86" is male

Posts: 32

Date of registration: Oct 11th 2007

30

Thursday, August 20th 2009, 2:44pm

Hallo,

hat vll zufällig jmd eine Lösung zur Aufgabe 10 der 1.Probeklausur ?

Siggi2k

Trainee

  • "Siggi2k" is male

Posts: 54

Date of registration: Nov 17th 2005

31

Thursday, August 20th 2009, 3:15pm

Würde mich auch mal interessieren, vor allem weil ich die Fragestellung mehr als schwammig finde.
Ist nach davon abhängigen Variablen gefragt, oder nach Variablen die komplett unabhänig von den Variablen aus der Frage ist ?!

Wie geht das eigentlich mit Aufgabe 8 von der 1. Probeklausur, gibts da spezielle Tipps?
Ich würde zuerst bei jedem Schritt nach oben gehen, dann nach Links da ich jetzt eingeklemmt bin muss ich soweit runter bis ich durch die lücke komme, weil links vor runter kommt. dann auf der seite wieder hoch und im slalom runter.

Könnte die beschreibung prinzipiell richtig sein? dann komme ich auf 27 Schritt?

wär nett wenn da einer ne Meinung zu hätte.

This post has been edited 1 times, last edit by "Siggi2k" (Aug 20th 2009, 8:19pm)


Coolyo

Junior Schreiberling

  • "Coolyo" is male

Posts: 196

Date of registration: Oct 1st 2007

Location: Hannover

32

Thursday, August 20th 2009, 10:56pm

Den Weg würde ich auch nehmen, aber ich frage mich ob man die letzten 3 Schritte macht (um auf 27 zu kommen), weil man ja im ausgeklappten Knoten 24 schon G drin hat .... erkennt man es und geht direkt zu G oder nimmt man stur den Weg nach links?

Achja nochwas... ich habs bisher in diesem Thread nicht gefunden, aber was ist denn die Lösung von Aufgabe 2 bitte?
Vx : mensch(x) ^ x ? Sokrates => sterblich(x)
... was hat ? denn bitte mit Prädikatenlogik zu tun... ich würde am Ende
-sokrates(x) => sterblich(x) erwarten...aber was bedeutet das Fragezeichen?

This post has been edited 3 times, last edit by "Coolyo" (Aug 20th 2009, 10:59pm)


Siggi2k

Trainee

  • "Siggi2k" is male

Posts: 54

Date of registration: Nov 17th 2005

33

Thursday, August 20th 2009, 11:11pm

also ich seh das genauso wie du, evtl ist es ein konvertierungsfehler oder so und das Fragezeichen steht für unbekanntes Zeichen.

Coolyo

Junior Schreiberling

  • "Coolyo" is male

Posts: 196

Date of registration: Oct 1st 2007

Location: Hannover

34

Thursday, August 20th 2009, 11:35pm

Hm wenns wirklich ein konvertierungsfehler ist könnte es ein ungleich sein... obwohls dann vermutlich in klammern müsste oder?
Vx: mensch(x) ^ ((x != sokrates) => sterblich(x))
weil das ^ stärker binden müsste als != und => ...sonst fehlt die aussage, dass Sokrates auch ein Mensch ist

This post has been edited 1 times, last edit by "Coolyo" (Aug 20th 2009, 11:35pm)


Siggi2k

Trainee

  • "Siggi2k" is male

Posts: 54

Date of registration: Nov 17th 2005

35

Friday, August 21st 2009, 6:28pm

Na das war ja mal ne Klausur, hab mir die irgendwie anders vorgestellt :D

36

Friday, August 21st 2009, 7:23pm

Muss ehrlich sagen: Der Beginn der Klausur war derart daneben, total unprofessionell.

Der Klausurbeginn war auf 10.30 Uhr angesetzt. Das Austeilen hat fünf Minuten vor dieser Zeit angefangen. Die Blätter wurden nicht verdeckt auf den Tisch gelegt, sodass jeder fröhlich anfangen konnte zu schreiben. Außerdem wurden die organisatorischen Hinweise um 10.22 Uhr gegeben und nicht gefragt, ob jemand aus Krankheitsgründen nicht an der Klausur teilnehmen kann. Zudem gab es kein einheitliches Startsignal, sodass man weiß, dass die Klausurzeit nun beginnt.

Das war aus meiner Sicht

1) unfair gegenüber denjenigen, die genau pünktlich zur Klausur gekommen sind/gekommen wären,
2) unstrukturiert,
3) wie gesagt, schlecht.

Ob das rechtlich bedenklich ist will ich nicht behaupten, da ich mich nicht gut genug damit auskenne. Ich bin jedoch der Meinung, dass eine Klausur einer Struktur unterworfen gehört. Die Hinweise interessieren mich persönlich nicht, weil ich das eh schon alles kenne. Aber man sollte von den Verantwortlichen das Einhalten von Grundsätzlichem erwarten können. Wenn ich in bestimmten Fächern eine Klausur ablege darf ich auch nicht einfach eine Variable X einführen ohne zu erklären, wofür die steht, selbst wenn es sich direkt aus dem Kontext ergibt. Ich würde Punkteabzug kriegen, obwohl intuitiv alles korrekt ist. Genauso wie bei dieser Klausur: Das Fehlen der Rahmenbedingungen, bzw. das echt dubiose Einhalten dieser Regeln führt auch zu Abstrichen hinsichtlich der Qualität dieser Klausur.

Zum Punkt, dass zu früh angefangen wurde: Jeder sollte früher als Punkt da sein, klar, war ich persönlich auch. Aber auch das pünktliche Anfangen einer Klausur gehört sich einfach.

Diese Klausur deckt sich exakt mit den Stil der Vorlesung, wie ich ihn erlebt habe: Desinteressiert, [edit]studierunfreundlich[/edit] und schlecht.

This post has been edited 1 times, last edit by "fragenfrager" (Aug 21st 2009, 7:25pm)


cartman

Junior Schreiberling

  • "cartman" is male

Posts: 154

Date of registration: Mar 10th 2009

Location: Laatzen

37

Friday, August 21st 2009, 7:57pm

wie lange habt ihr geschrieben 1,5 oder 2,5 stunden?

38

Friday, August 21st 2009, 9:00pm

1,5 - a propos, hab noch nie von irgendwo anders gehört, dass sich die Klausurleiter um eine Stunde (!) vertan haben...

Siggi2k

Trainee

  • "Siggi2k" is male

Posts: 54

Date of registration: Nov 17th 2005

39

Monday, September 21st 2009, 12:56pm

KI Noten hängen aus

woohoo 1 Monat nach der Klausur gibt es nun die Noten.

Quoted

Hi,

Die Klausurergebnisse sind da. (Schaukasten, Appelstr. 4, 2. OG).

Mfg,
Raluca Paiu


Wenn dort jemand vorbeikommt, ich wäre an einem Bild davon interessiert.

Philipp

Praktikant

  • "Philipp" is male

Posts: 13

Date of registration: Nov 11th 2006

40

Wednesday, September 23rd 2009, 7:11pm

@fragenfrager

So grausam war es doch nun auch wieder nicht . Ein paar kleine Patzer, na und, der Mensch ist halt fehlbar ;)

1.Über eine zu frühe Austeilung wäre ich eher glücklich und dankbar.
2.Wer sich in die vorderen Reihen setzt, hat halt im Idealfall den Vorteil 2min früher auf die Klausur gucken zu können. Wer sich in die hinteren Reihen setzt, kann im Idealfall leichter mit Schummelzetteln arbeiten.
3.Bei den zwei DIN A4 Seiten Formalitäten hört doch eh keiner zu, oder (von denjenigen die zum ersten Mal eine Prüfung schreiben mal abgesehen)? "Hey, ich darf während der Klausur nicht im Hörsaal rauchen??? Als wenn ich während der Vorlesung/Übung schon jemals auf die Idee gekommen wäre mir eine Zigarette anzustecken :P." In den ca. 40 (mündlichen Prüfungen), schriftlichen Prüfungen und Laborprüfungen habe ich auch noch nie jemanden gesehen, der auf die Krankheitsfrage reagiert hat. Wer zur Prüfung geht (will) sie ablegen, auch wenn sie/er extrem krank ist.
4.Das der Beginn nicht explizit angesagt wurde fand ich persönlich auch nicht ganz so ideal gelungen. Die Prüfer stehen halt auch unter Stress, da kann man schonmal etwas vergessen! Lösung: Ein Blick nach links, ein Blick nach rechts, ein Blick nach hinten, die Mehrheit schreibt, dann schreibe ich jetzt auch.
5. 15min vor der Zeit sind des Studenten Pünktlichkeit :D

Die Vorlesung fand ich eigentlich ganz geil, auch wenn Folien in deutscher Sprache schöner gewesen wären und die Klausurvorbereitungszeit reduziert hätten. Prof. Nejdl hat doch die Vorlesung auch immer mit lustigen Witzen/Sprüchen aufgelockert, oder nicht?

Lieben Gruß,
Philipp
Mögen all deine Träume sich erfüllen, Träumer; mögen sie dir stets Glück und Erkenntnis bringen. ( Sergio Bambaren, Der träumende Delphin )